23.11.2016, 22:25 Uhr

Richtig Heizen für die "Generation Zentralheizung"

Bgm. Robert Denifl, Innungsmeister Franz Jirka, LHStv. Ingrid Felipe und Bruno Oberhuber (Energie Tirol) zeigten, wie richtig geheizt wird.

Tipps, wie man mit trockenem, heimischen Holz richtig anfeuert.

FULPMES (suit). Immer mehr Hausbesitzer entscheiden sich für das umweltfreundliche Heizen mit Holz - doch der Betrieb eines Ofens will gelernt sein. Rauchfangkehrer-Innungsmeister Franz Jirka zeigte daher mit LHStv. Ingrid Felipe am vergangenen Mittwoch vor dem Gemeindeamt Fulpmes, wie richtig eingeheizt wird. "Vor allem die 'Generation Zentralheizung', die mit dieser praktischen Heizmethode aufgewachsen ist, hat Nachholbedarf in Bezug auf die Kunst des richtigen Anfeuerns," erläutert LHStv. Felipe. Wesentlich sei die Verwendung von trockenem Holz - auch in Bezug auf den Verbrauch. "Wer richtig heizt, braucht weniger Holz, hat eine höhere Wärmeausbeute und schont damit unsere Umwelt," befindet Bruno Oberhuber, GF von Energie Tirol. Für die bestmögliche Verbrennung sind Wassergehalt, Größe sowie verwendete Holzart entscheidend. Das Holz sollte als Stückholz am besten zwei Jahre trocken gelagert worden sein. Der Verein Ofenholz bietet trockenes Holz aus Tirol direkt vor die Haustüre geliefert. Verwendet man zum Anheizen ökologische Anzündhilfen wie beispielsweise jene der Lebenshilfe, die in der Region hergestellt werden, verringert sich die Schadstoffproduktion noch zusätzlich. Um den Einsatz von trockenem Holz zu unterstützen, bieten die Gemeinden Fulpmes und Telfes ab sofort den Service, Holzscheite auf ihren Wassergehalt messen zu lassen. Mit dem Messgerät im Gemeindeamt kann die Feuchtigkeit des mitgebrachten Holzscheits bestimmt werden.

9 Tipps zum richtigen Heizen:
1. Ausschließlich trockenes Holz verwenden (Wassergehalt max. 15-20 Prozent)
2. Ökologische Anzündhilfe (beispielsweise der Lebenshilfe) verwenden
3. Von oben anzünden (reduziert Schadstoffe)
4. Regelmäßige Wartung und Kontrolle der Heizanlage
5. Holz aus der Region verwenden
6. Stückholzgröße 25-33 cm
7. Holz an einem gut durchlüfteten, überdachten und sonnigen Platz lagern
8. Ausreichend Luftzufuhr sorgt für einen guten Abbrand (erst bei Glutstock Ofen schließen)
9. Asche im Restmüll entsorgen (enthält Schwermetalle)
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.