23.10.2017, 11:13 Uhr

Wechsel in der Heimleitung

Schlüsselübergabe nach 39 Dienstjahren (Foto: Wohn- und Pflegeheim Vorderes Stubaital)

Wohn- und Pflegeheim Vorderes Stubaital unter neuer Führung

FULPMES. Der Wohn- und Pflegeheimverband Vorderes Stubaital, bestehend aus den vier Gemeinden Schönberg, Mieders, Telfes und Fulpmes, feierte am Freitag den 20. Oktober im Gemeindezentrum in Fulpmes sein 30-jähriges (eigentlich 31-jähriges) Bestehen. Aus dem früheren Armenhaus in Fulpmes entwickelte sich nach inzwischen drei Erweiterungsbauten ein modernes Wohn- und Pflegeheim für 60 pflegebedürftige MitbürgerInnen, großteils aus den vier Verbandsgemeinden. Das Wohn- und Pflegeheim bietet auch 50 MitarbeiterInnen einen sicheren Arbeitsplatz im Stubaital.

130 Gäste feierten

130 geladene Gäste feierten zusammen mit den MitarbeiterInnen des Heimes. Im Rahmen der Feierlichkeiten wurden auch viele von ihnen für ihre lange Betriebstreue geehrt. Die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit der 26 Geehrten beträgt 19,5 Jahre, was wohl auch auf das gute Betriebsklima im Heim zurückzuführen ist.
Am selben Abend erfolgte auch der offizielle Personalwechsel der Heimleitung. Peter Mehringer tritt nach 39 Jahren als Heimleiter mit Jahresende in seinen wohlverdienten Ruhestand ein. Unter seiner Führung wurden in den fast vier Jahrzehnten zahlreiche bauliche Projekte (Umbauten, Erweiterungen, Modernisierungen) durchgeführt.

Ivo Habertitz folgt nach

Sein Nachfolger, der 50-jährige Ivo Habertitz aus Rum, kommt zwar nicht direkt aus dem Bereich der Pflegeberufe, ist aber ebenfalls seit Jahrzehnten in der Gesundheitsbranche tätig. Er bekleidete in den letzten 20 Jahren einige wichtige Führungsfunktionen beim Tiroler Roten Kreuz und war in den letzten zwei Jahren beruflich im Generalsekretariat des Roten Kreuzes in Wien für die österreichweite Abwicklung der medizinischen Erstuntersuchungen von Asylwerbern verantwortlich. Sein Ziel als Heimleiter ist es, den "gut asphaltierten Weg" von Mehringer weiterzugehen, aber auch neue Ideen einzubringen, mit dem Verbandsverantwortlichen abzustimmen und dann gemeinsam mit dem Mitarbeiterteam im Haus umzusetzen. Habertitz ist es außerdem wichtig, das Wohn- und Pflegeheim als Dienstleistungsbetrieb zu betrachten, als Dienstleistungsbetrieb der für betagte Menschen geschaffen wurde. Denn ALT heißt auch – Am Leben Teilnehmen (auch in einem Wohnheim).
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.