29.08.2014, 18:49 Uhr

Fulpmer Jugend fordert "Brückenschlag" ein

Die Junge Volkspartei Fulpmes richtete vergangenen Dienstag einen offenen Brief an Landeshauptmann Platter, Landeshauptmannstellvertreterin Felipe, die Tiroler Landesregierung und alle Tiroler Abgeordnete zum Landtag, National- und Bundesrat.
In ihrem Schreiben weisen Obmann Fabian Muigg, Wirtschaftsreferent Manfred Witsch und Tourismusreferent David Hugo Deutschmann auf die angespannte touristische Situation in Fulpmes und dem Stubaital hin. "Tourismus betrifft uns alle - das kann und darf man nicht leugnen", so die JVP Fulpmes. " Wir sind der Überzeugung, dass dieser verhältnismäßig kleine Eingriff in die Natur einen großen wirtschaftlichen Aufschwung für das Stubaital, aber auch für das Mittelgebirge und Innsbruck mit seinen Feriendörfern bedeuten würde." Die politische Jugendorganisation beruft sich auf die schweizer Studie der grischconsulta, die den Zusammenschluss Schlick 2000 - Axamer Lizum - Muttereralm samt Zubringerlift von Neustift als einziges rentables Projekt für den angeschlagenen Wintertourismus im Großraum Innsbruck sieht. Abschließend appellieren die Jugendvertreter an die Entscheidungsträger: "Denken Sie an die Jugend, welche in naher und ferner Zukunft noch gesicherte Arbeitsplätze, ein belebtes Landleben und eine wirtschaftlich zufriedenstellende Situation verdient haben!"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.