16.09.2014, 14:26 Uhr

KOMMENTAR – So schnell kann es sich ändern

Arno Cincelli stubai-wipptal.red@bezirksblaetter.com

Arno Cincelli
stubai-wipptal.red@bezirksblaetter.com

Seit Jahren standen sie sich gegenüber, oft auch bei verschiedenen Verfahren. Auf der einen Seite die Gemeindevertreter, auf der anderen die Agrarier von Mieders – seit dem Bescheid der Agrarabteilung im Jahr 2006. Das wäre vor dem neuen Tiroler Flurverfassungsgesetz wohl das Letzte gewesen, womit Agrarobmann Gotthard Jenewein und Bürgermeister Manfred Leitgeb gerechnet hätten: Sie werden gemeinsam von der Staatsanwaltschaft wegen mutmaßlicher Untreue angeklagt. Grund ist ein Holzverkauf, beziehungsweise die Auszahlung des Erlöses an die Agrarier Ende 2013. Diesen hat Gemeindeverbandspräsident Ernst Schöpf damals als „dreist, frech und ein Negieren des Rechtsstaates“ bezeichnet.
Immer wieder betonten die Beteiligten, wie wichtig es sei, dass wieder Frieden und Einigkeit in die Gemeinde einkehrt. Dass diese Einigkeit nun aber dazu führt, sich eine Anklagebank teilen zu müssen, das dürfte ihnen wohl doch etwas zu weit gehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.