23.09.2014, 13:51 Uhr

KOMMENTAR – Vorwärts, wenn eh kein Weg zurück führt

Arno Cincelli
stubai-wipptal.red@bezirksblaetter.com

Der "Point of no Return" für den Bau des Brenner Basistunnels ist überschritten. Das betonten fast sämtliche Sprecher bei der Feier zum Tunnelanschlag des neuen Bauabschnitts Tulfes-Pfons. Mit diesem Teilprojekt erreichen die Ausgaben für den längsten Eisenbahntunnel Europas die Milliardengrenze – zu viel Geld, um jetzt noch einen Rückzieher zu machen. Nicht zuletzt aus diesem Grund werden die politisch und wirtschaftlich Verantwortlichen nicht müde, zu betonen, dass die Finanzierung sichergestellt sei. Für das Wipptal ist das ein gutes Zeichen. Immerhin soll der Bau in den kommenden Jahren viel zu den Gemeindebudgets beitragen – hart genug mussten die Bürgermeister ja um die Verteilung der Kommunalsteuern kämpfen. Wenn es also keinen Weg zurück gibt, dann ist es an der Zeit nach vorne zu blicken und für die Zeit nach 2026 zu planen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.