15.10.2017, 16:50 Uhr

Nationalratswahl 2017 und Olympiabefragung 2026 - Ergebnisse im Stubai-Wipptal

Am 15. Oktober 2017 wird abgestimmt und gewählt - hier geht es zu den Ergebnissen der Nationalratswahl und zu einer möglichen Olympiabewerbung Tirols.

BEZIRK STUBAI-WIPPTAL. Hier gibt es alle Ergebnisse zu den Nationalratswahlen 2017 und die Olympiabefragung für 2026.

Dieses Ergebnis gibt den tatsächlichen Auszählungsstand wieder und ist keine Hochrechnung.

Olympia: 50-50

Bei den Ergebnissen über die Olympia-Befragung kann man erkennen, dass die Meinungen in der Bevölkerung auseinander gehen. In den meisten Gemeinden ist es ein sehr knappes Ergebnis, bei denen die eine Hälfte der Bevölkerung dafür und die andere dagegen ist.  Am deutlichsten ist das Ergebnis in Gschnitz: Hier sind 60 % für Olympia.



Nationalratswahl: Gebiet folgt dem Trend

So wie auch im Landestrend verhalten sich die Wahlergebnisse im Stubai und Wipptal. Die FPÖ konnte in so gut wie allen Gemeinden kräftig zulegen. Die Grünen verlieren teilweise bis zu 10 %. Die Volkspartei ist in den meisten Gemeinden die stimmenstärkste Partei.

Ergebnisse im Stubaital
Die SPÖ hat in den Stubaier Gemeinden überall ein Plus verzeichnen können – am stärksten haben die Sozialdemokraten in Mieders mit +6,86 % zugelegt. Ebenfalls überall zulegen konnte die ÖVP, in Schönberg konnte sie sogar ganze 7 % zulegen. Ebenfalls zu den Gewinnern der Wahl zählt im Stubaital die FPÖ – sie konnte zwischen 6,5 % (Fulpmes) und 11 % (Schönberg) zulegen.
Verloren haben hingegen die Grünen: Sie verzeichnen Verluste von rund 10 bis 11 Prozent in allen Stubaier Gemeinden. Die Neos blieben stabil und konnten teilweise zulegen. 

Ergebnisse im Wipptal

Im Wipptal hat die SPÖ teilweise ein leichtes Plus, teilweise ein leichtes Minus verzeichnen können. In Ellbögen blieben die Stimmen im Vergleich zur letzten NR-Wahl mit einem Minus von 0,3 % nahezu gleich. 
Die ÖVP konnte auch im Wipptal kräftig Stimmen dazuzählen. In Gschnitz ist es ein Plus von 6,4 %, in Navis ein Plus von 3,4 % und in Ellbögen ein Plus von 4 %. 
Die FPÖ konnte die Wähler im Wipptal stark überzeugen. So verzeichnen die Freiheitlichen ein Plus in Gries von 9,84 %, in Mühlbachl ein Plus von 9,25 % und in Obernberg sogar ganze 12 %. 
Zu den Verlierern zählen wie auch schon auf Landes- und Bundesebene die Grünen. Sie mussten auch im Wipptal ein Minus bei den meisten Gemeinden einstecken. 

Wechsel in Matrei
In der Gemeinde Matrei, in der die SPÖ immer sehr stark war, wurden die Sozialdemokraten von der ÖVP überholt. Die ÖVP ist nun mit 33,8 % stimmenstärkste Partei. Bei der NR Wahl 2013 kam die ÖVP auf 26,9 %, 
Die SPÖ kommt in Matrei auf 30,15 % - das sind 2,32 % weniger als bei der NR Wahl 2013. 


0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.