06.06.2017, 11:52 Uhr

Stubaier Zitterpartie ohne finalen Jubel

Abkühlung nach dem großen Finaltag für die Mädels des SSV Neustift im Kamplersee

Im TFV-Cupfinale mussten sich die Neustifter Damen trotz beeindruckender Leistung am Ende gegen den FC Schwoich geschlagen geben.

NEUSTIFT (lg). Mit Tränen in den Augen endete am Pfingsmontag das Damen-Cupfinale für die Neustifter Mädels. Im spannenden Finale gegen die Mannschaft aus Schwoich war das Glück nicht auf der Seite der Neustifterinnen.

Ausgleichstreffer: Fehlanzeige

Nach einer torlosen ersten Hälfte gelang den Gegnerinnen der erste und einzige Treffer der Partie kurz nach der Pause. Die Chancen für einen Finalsieg lebten kurzzeitig noch einmal auf, als Team-Leaderin Anna Öggl zum Elfmeterpunkt schritt, diesen jedoch leider nicht verwerten konnte. Auch unzählige weitere hart erkämpfte Chancen der Neustifterinnen blieben unbelohnt. So jubelte am Ende der FC Schwoich mit Trainer Mutlu Kuyucuk über den zweiten Titel der Saison.

"Wir haben viel geschafft!"

Neustift-Coach Serkan Demir zeigte sich stolz: "Einen Sieger muss es am Ende geben. Und der waren heute nicht wir, obwohl es sich die Mädels verdient hätten. Jede einzelne kann stolz auf ihre Leistung sein, wir haben viel geschafft!" Im Finale des TFV-Cups zu stehen, hätte man sich noch vor einem halben Jahr nicht erträumt. Angefeuert wurden die beiden Damenmannschaften von zahlreichen Vertretern aus Politik, Tourismus und Sport, die ins Kamperlsee-Stadion gepilgert waren, um die Finalspiele von Damen und Herren (im Anschluss: Kitzbühel gegen Wörgl, 9:8-Sieg im Elfmeterschießen für Wörgl) zu sehen. Für eine Abkühlung nach dem nervenaufreibenden Finaltag sorgten die Neustifterinnen selbst und hüpften kurzerhand in den Kamplersee.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.