29.09.2014, 12:32 Uhr

125 Jahre Raiffeisen im Wipptal

(Foto: Raiffeisen)

von der „Sonntagskasse“ in Gries zur modernen Regionalbank

GRIES (cia). In einem würdigen Rahmen mit Musikkapelle, Kinderfest, Kletterwand und Münzprägung feierten Mitte September rund 450 Mitglieder und Kunden der Raiffeisenbank Wipptal gemeinsam ihr 125 Jahr Jubiläum vor der Bankstelle in Gries.
Die vormals Raiffeisenkasse Gries am Brenner, nunmehr Raiffeisenbank Wipptal, ist die erste Genossenschaft in der Region Wipptal- Stubaital, die von Pionieren, nach dem Vorbild von Friedrich Wilhelm Raiffeisen, ins Leben gerufen wurde.

Aufsichtsratsvorsitzender Josef Gstraunthaler zeichnete in seiner Festrede einen geschichtlichen Überblick der Bank, die als Spar - und Darlehenskassen Verein im September 1889 gegründet wurde, mit Öffnungszeiten immer Sonntags nach dem Gottesdienst, der Aufnahme des Geldwechselgeschäftes 1958 bis zur Fusion zur Raiffeisenbank Wipptal im Jahre 2002 und dem gemeinsamen Weg bis heute.

Wenn man ein 125. Jubiläum feiert, ist aber nicht nur der Rückblick und die Besinnung auf die Werte der genossenschaftlichen Bankform wichtig, sondern auch der Blick in die Zukunft, betonte Vorstandsprecher der Raiffeisenbankengruppe Tirol Dr. Hannes Schmid. Wie immer die wirtschaftlichen Weichen für die kommenden Jahre gestellt werden- wird die Raiffeisenbank immer oder vielleicht noch mehr die Bank der Gemeinschaft einer dörflichen Gemeinde bleiben, getreu dem Motto „In der Region für die Region“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.