Corona
40.000 kommen zu den Massentests

Sanitätspersonal des Aufklärungs- und Artilleriebataillons 7 der Kaserne Feldbach erklärt dem Einsatzpersonal das Verfahren mittels Antigen-Schnelltest.
6Bilder
  • Sanitätspersonal des Aufklärungs- und Artilleriebataillons 7 der Kaserne Feldbach erklärt dem Einsatzpersonal das Verfahren mittels Antigen-Schnelltest.
  • Foto: Christian Kickenweiz
  • hochgeladen von Heimo Potzinger

600 Einsatzkräfte und Gemeindemitarbeiter machen die Tests zum sicheren Massenereignis im Bezirk.
Als eine Maßnahme zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus finden am 12. und 13. Dezember in der Steiermark zwischen 8 und 18 Uhr flächendeckend Antigen-Schnelltests statt. Die Abstriche sind freiwillig und kostenlos.
85.000 Einwohner zählt der Bezirk Südoststeiermark. Mit rund 40.000 Menschen rechnen die Behörden, wie Rosa Marko, die Stellvertreterin von Bezirkshauptmann Alexander Majcan, verrät. Mit 64 Testspuren an insgesamt 18 Stationen über den Bezirk verteilt sollte man dem Ansturm gewachsen sein. Landesweit stehen 185 Teststationen zur Verfügung.
Die Gesamtleitung vor Ort an den Stationen hat das Bundesheer inne, die Zuweisung zu den Spuren übernehmen die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr, die Aufnahme wiederum Mitarbeiter der Gemeinde und des Heeres. Die Abstriche führt das geschulte Personal des Roten Kreuzes durch. Fast 600 Einsatzkräfte und Gemeindemitarbeiter sind an den beiden Tagen allein in der Südoststeiermark mobilisiert.

"Bitte vorher anmelden!"

Die Anmeldung zum Test erfolgt digital auf der Website www.steiermarktestet.at (ab 7. Dezember). Die Möglichkeit einer telefonischen Terminvereinbarung war bei Redaktionsschluss noch nicht geklärt. Jedenfalls ersucht Rosa Marko all jene, die Zugang zum Internet haben, sich zur Vermeidung von Wartezeiten vorab anzumelden. Allerdings könne man sich auch vor Ort registrieren lassen. Übrigens: Mundschutz und Lichtbildausweis nicht vergessen!
Nach dem Test soll man sich auf schnellstem Weg wieder nach Hause begeben, empfiehlt Rosa Marko. Vorwiegend via SMS oder elektronisch übermitteln die Mitarbeiter in kurzer Zeit das Testergebnis. Fällt es positiv aus, wird ein Folgetermin für einen PCR-Test vereinbart. Erfreulicher Nebenaspekt: Selbst wenn man positiv sein sollte, ist man nach zehntägiger Quarantäne spätestens am 24. Dezember wieder "in Freiheit".

18 Teststationen Bezirk Südoststeiermark

12. und 13. Dezember 8 bis 18 Uhr
• Auersbach, Dorfhaus, 1 Spur
• Bad Gleichenberg, Thermenlandhalle Bairisch Kölldorf, 4 Spuren
• Bad Radkersburg, Zehnerhaus, 2 Spuren
• Fehring, Sporthalle, 7 Spuren
• Feldbach, "Zentrum", 3 Spuren
• Feldbach, Freizeitzentrum, 4 Spuren
• Gnas, Sporthalle, 6 Spuren
• Gosdorf, Begegnungshalle, 2 Spuren
• Kapfenstein, Halle für alle, 4 Spuren
• Kirchbach-Zerlach, Kirchbacher Halle, 4 Spuren
• Kirchberg, Sport- und Kulturhalle, 5 Spuren
• Leitersdorf, Komm-Zentrum, 2 Spuren
• Mühldorf, Mehrzweckhalle, 2 Spuren
• Riegersburg, Vulkanlandhalle, 4 Spuren
• St. Peter, Ottersbachhalle, 5 Spuren
• St. Stefan, Rosenhalle, 3 Spuren
• Straden, Sporthalle, 4 Spuren
• Tieschen, Königsberghalle, 2 Spuren

• Anmeldung: www.steiermarktestet.at (ab 7. Dezember)

Anleitungen des Bundesheeres

Was ist mitzubringen?
Ein gültiger Lichtbildausweis, ein eigener Kugelschreiber sowie bei Online-Anmeldung das ausgedruckte Formular sind mitzubringen.

Hygiene- und Sicherheitskonzept
Auf die Gesundheit aller zu Testenden und des Organisationspersonals wird besonders geachtet.
- Ein Mund-Nasen-Schutz ist mitzubringen und immer zu tragen.
- Ein Mindestabstand von 2 Metern ist anzustreben, ein Mindestabstand von 1 Meter darf nicht unterschritten werden.
- Händedesinfektion beim Betreten der Teststation bei den bereitgestellten Desinfektionsstellen!
- Kein unnötiger Aufenthalt von zu Testenden im Teststraßen-Bereich!

Wer darf nicht an der Testung teilnehmen?
- Personen die sich bereits krank fühlen und Symptome zeigen, dürfen nicht in die zur Teststation kommen, sondern müssen die Gesundheits-Hotline 1450 anrufen,
-Personen die bereits aus einem anderen Grund krankgschrieben sind,
- Personen die aktiv positiv sind bzw. sich als Kontaktperson einer positiv getesteten Person in Absonderung befinden,
- Personen die zurzeit in Quarantäne oder in häuslicher Absonderung sind.

Wie läuft die Testung ab?
Es wird ein Antigen-Schnelltest durchgeführt. Das Untersuchungsmaterial wird von ausgebildetem Sanitätspersonal mithilfe eines Nasen-Abstrichs gewonnen. Danach wird mit einem Antigen-Test überprüft, ob eine Infektion vorliegt. Der Test dauert nur wenige Minuten.
Das Testergebnis wird als Internetlink über SMS oder per E-Mail mitgeteilt.

Wenn der Test positiv ist
Sie werden informiert, dass Sie sich sofort in Absonderung begeben müssen. Zur Sicherung der Diagnose wird noch ein PCR-Test durchgeführt. Bitte teilen Sie Ihren Haushaltsmitgliedern und engen Kontaktpersonen der letzten zwei Tage vor dem Test Ihren Befund mit! Alle sollen sich aus Verantwortung gegenüber der Allgemeinheit sofort in freiwillige Selbstisolation begeben, auch bevor sie von der Behörde dazu aufgefordert werden. Sie erhöhen damit die Wirksamkeit der landesweiten Corona-Tests wesentlich! Bitte notieren Sie deren Namen, Geburtsdaten und Adressen vorsorglich für den Fall, dass die Behörde nachfragt.

Bürgermeister Johann Winkelmaier
  • Bürgermeister Johann Winkelmaier
  • Foto: Sebastian Friedl
  • hochgeladen von Heimo Potzinger

3 Fragen an Bürgermeister Johann Winkelmaier von Fehring

Ist die Gemeinde gut auf die Massentests vorbereitet?
Ja, unsere Mitarbeiter sind bereit und stehen auch am Wochenende zur Verfügung. Die Einsatzorganisationen unterstützen uns großartig.
Wie viele Menschen werden an den beiden Tagen erwartet?
Ich rechne mit 3.500. Auch die Unterlammer sind aufgerufen, sich in Fehring testen zu lassen.
Lassen Sie sich selbst testen und später impfen?
Ich werde gleich bei den ersten Getesteten dabei sein! Als Apotheker gehe ich in der Überzeugung, dass der Impfstoff sicher ist, mit gutem Beispiel voran.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen