Der Welt fehlt ein wichtiger Rohstoff

Biologischer Landbau im Blickpunkt bei einer Informationsveranstaltung in der Bio-Gemeinde Jagerberg.
2Bilder
  • Biologischer Landbau im Blickpunkt bei einer Informationsveranstaltung in der Bio-Gemeinde Jagerberg.
  • hochgeladen von Walter Schmidbauer

Mit der Initiative "Wir kaufen daheim" will die WOCHE den Blick auf hochwertige Erzeugnisse aus der Region schärfen. "Heute kennt man den Preis von allem, aber den Wert von nichts", erkannte schon der Schriftsteller Oskar Wilde. "Wertschätzung ist auch jener Rohstoff, der unserer Welt am meisten fehlt, obwohl er grenzenlos verfügbar wäre", betonte Roman Schmidt in seinem Impulsreferat im Rahmen einer Informationsveranstaltung von Bio Ernte Steiermark in der Bio-Gemeinde Jagerberg. Beteiligt sind am Projekt "Innovationen für den biologischen Landbau" vier Leader-Regionen, darunter auch das Vulkanland.

Tierwohl und Nachhaltigkeit
Wie innovativ biologischer Landbau sein kann, zeigte Michael Lamprecht aus Takern den zahlreichen Gästen in Jagerberg am Beispiel seines Betriebes. Schon 1985 auf Bio umgestellt, ist der Hof mit 130 Mastplätzen und 70 Hektar Ackerfläche ein Beispiel für Nachhaltigkeit und Tierwohl. Ein Schwerpunkt seiner Bewirtschaftung ist auch der richtige Einsatz innovativer Landtechnik.
Wertschätzung hat sich Josef Totter aus Jagerberg auf seine Fahnen geheftet. Mit acht Hektar hat er jene kritische Betriebsgröße, die in den letzten Jahren viele Landwirte zum Aufgeben zwang. "Uns ist viel altes Wissen verloren gegangen, wie Landwirtschaft früher in sich funktionierte. Die Qualität ist nicht zu überbieten, wenn man es richtig macht", betonte er im Referat.

21.000 Jobs zusätzlich
"Der Kreis schließt sich bei den Konsumenten, die durch Bewusstseinsbildung auf vielen Ebenen mit den Vorteilen von biologischen Produkten zur Erhöhung der regionalen Wertschöpfung und zur Erhaltung einer gesunden Umwelt vertraut gemacht werden sollen", unterstrich Martina Lepschi von Bio Ernte Steiermark in ihren Ausführungen.
Dazu kommt noch ein wirtschaftlicher Faktor. "Wenn wir zehn Prozent mehr heimische Lebensmittel kaufen würden, gäbe es 21.000 zusätzliche Jobs", errechnete Friedrich Schneider von der Universität Linz.

Projekt "Innovationen für den biologischen Landbau" von Bio Ernte Steiermark
Zielgruppe: Landwirte der beteiligten Leader-Regionen
Ziele: Erhöhung der Wertschöpfung, Erosionsschutz, Humusaufbau, vielfältige Fruchtfolgen, Bewusstseinsbildung

Biologischer Landbau im Blickpunkt bei einer Informationsveranstaltung in der Bio-Gemeinde Jagerberg.
Innovativ: Martina Lepschi von Bio Ernte Steiermark.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen