Soziales
Die sozialen Anker in der Krise

Verschiedenste Waren zu erschwinglichen Preisen sind etwa im Carla-Laden in Bad Radkersburg erhältlich.
3Bilder
  • Verschiedenste Waren zu erschwinglichen Preisen sind etwa im Carla-Laden in Bad Radkersburg erhältlich.
  • Foto: Caritas
  • hochgeladen von Markus Kopcsandi

Unter anderem die Einrichtungen der Caritas sind nun wichtiger denn je.

REGION. Die Zeit rund um Corona stellt uns alle vor Herausforderungen. Für viele tun sich existenzielle Probleme auf. Die WOCHE hat bei sozialen Anlaufstellen im Bezirk nachgefragt, wie sich die Krise auf den Hilfsbedarf ausgewirkt hat.

Win-Win-Situation mit Secondhand

Ein sozialer Anker sind beispielsweise die Einrichtungen der Caritas – so etwa die Carla-Läden in Feldbach und Bad Radkersburg, wo jedermann zu erschwinglichen Preisen Secondhandwaren erstehen kann bzw. wo im Zuge eines Beschäftigungsprojekts Menschen wieder in den Arbeitsmarkt integriert werden. "Unsere Läden waren während der Corona-Zeit im Schnitt sechs Wochen geschlossen. Nun haben wir wieder die Kundenfrequenz wie vor der Krise erreicht", so Peter Wagner, Caritas-Bereichsleiter für Beschäftigung und Sozialspenden. Er verspürt die Tendenz, dass die Bevölkerung nun wegen der Corona-Situation, aber auch wegen ökologischen Aspekten vermehrt Secondhandwaren kauft.

Peter Wagner: "Im Carla-Laden können alle einkaufen. Wir verwandeln dann jeden Einkauf in Beschäftigungsstunden."

Gestiegen sei in der Steiermark die Frequenz bei der Caritas-Beratungsstelle für Existenzsicherung. Seit Mitte Juli gibt es eine Regionalstelle im Bezirk. Beratungen führt Fritz Herzinger gegen Voranmeldung im Carla-Laden in Feldbach und donnerstags auch am Sprechtag im Carla-Laden in Bad Radkersburg durch. Mitbetreut werden von Herzinger auch die Region Fürstenfeld, Gleisdorf und Pischelsdorf. Auf eine erste Zwischenbilanz angesprochen, erklärt Herzinger, dass rund ein Drittel der Fälle bislang mit den Auswirkungen von Corona zu tun hatten. Oft hätten Themen wie Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit den letzten Ausschlag für existenzielle Nöte gegeben.
Herzinger betont, dass die Beratung kostenlos ist, und dass, wenn bestimmte Kriterien erfüllt werden, auch finanzielle Hilfe möglich sei.

Wichtige Anlaufstelle: Die Team-Österreich-Tafel in Bad Gleichenberg.
  • Wichtige Anlaufstelle: Die Team-Österreich-Tafel in Bad Gleichenberg.
  • Foto: Team Österreich
  • hochgeladen von Markus Kopcsandi

Definitiv einen verstärkten Bedarf hat Marianne Müller-Triebl, Mitverantwortliche der Team Österreich Tafel des Roten Kreuzes in Bad Gleichenberg, festgestellt: "Es sind zunächst vermehrt alleinstehende Mütter gekommen, nun sind es auch Familien, die durch Corona von Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit betroffen sind", so Müller-Triebl. Hilfsbereit ist in Bad Radkersburg stets das Zeit-Hilfs-Netz rund um Leiterin Anna Mir. In den letzten Wochen sind verstärkt Sachspenden zur Weitergabe eingegangen.

Caritas-Beratungsstelle zur Existenzsicherung:
Berater: Fritz Herzinger
Kontakt: 0676/88015241, fritz.herzinger@caritas-steiermark.at


1 Kommentar

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen