Internationale Kampagne gegen Gewalt
Lockdown lässt Not der Gewaltopfer wachsen

Ulrike Gärntner (vorne, l.) setzte mit ihrem Team, Politik, Polizei und Co in Feldbach ein Zeichen.
2Bilder
  • Ulrike Gärntner (vorne, l.) setzte mit ihrem Team, Politik, Polizei und Co in Feldbach ein Zeichen.
  • Foto: Innova
  • hochgeladen von Markus Kopcsandi

Frauen- und Mädchenberatungsstelle Innova macht auf gegenwärtige häusliche Gewalt aufmerksam. 

REGION. Sie ist leider allgegenwärtig: Die Gewalt an Frauen und Kindern im Familienkreis ist kein Phänomen von gestern. Im Rahmen der internationalen Kampagne gegen Gewalt wird auch heuer wieder bis 10. Dezember, dem "Internationalen Tag der Menschenrecht", auf die Problematik hingewiesen. 

Symbol für Gewaltfreiheit

In Feldbach und Mureck hat das Team der Frauen- und Mädchenberatungsstelle Innova gemeinsam mit Vertretern der Kinder- und Jugendwohlfahrt, der Politik, Polizei und des Serviceclubs Zonta unter dem Motto "Frei leben – ohne Gewalt" die Flagge gehisst. 
Ulrike Gärtner, Geschäftsleiterin von Innova, betont, dass im Jahr 2020 schon 20 Frauen in Österreich von Familienangehörigen bzw. Partnern oder Ex-Partnern getötet worden sind.
Auch regional sei ein erhöhter Bedarf an Unterstützung für Opfer von Gewalt zu erkennen. Ein essenzielles Angebot von Innova ist neben der kostenlosen und anonymen Beratung eine Übergangswohnung, in der Gewaltopfer temporär Schutz finden. Schon Anfang Oktober hat man in besagter Einrichtung die Bedarfszahl vom Vorjahr erreicht.

Nicht zu lange warten!

Gemäß dem Innova-Team, das eng mit Behörden und anderen Facheinrichtungen zusammenarbeitet, hätte der Lockdown dazu geführt, dass Frauen noch länger damit warten, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Die Not sei dadurch noch größer geworden.
Wesentlich sei nun auch die Zivilcourage des Umfelds – so sollten Zeugen von Gewalt nicht wegschauen. "Alleine sieht man nicht immer die Lösung. Doch gemeinsam finden wir einen Weg", bittet Ulrike Gärtner bei Bedarf unbedingt das Service von Innova in Anspruch zu nehmen. 


Frauen- und Mädchenberatungsstelle Innova
Anschrift: Hauptplatz 30/2, 8330 Feldbach; Außenstelle Mureck: Siebenbrunnweg 2, 8480 Mureck 
Terminvereinbarungen: 03152/39554, 0677/623981-86 oder 0677/623981-87, office@innova.or.at

Ulrike Gärntner (vorne, l.) setzte mit ihrem Team, Politik, Polizei und Co in Feldbach ein Zeichen.
Auch in Mureck machte man auf das Thema der häuslichen Gewalt aufmerksam.


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen