Monschein und Hebenstreit holen sich den "Vifzack 2018"

Landwirtschaftskammer-Präsident Franz Titschenbacher (l.) und Vizepräsidentin Maria Pein gratulierten den Vifzack-Siegern Bernhard Monschein (2.v.r.) und Johann Hebenstreit (2.v.l.).
  • Landwirtschaftskammer-Präsident Franz Titschenbacher (l.) und Vizepräsidentin Maria Pein gratulierten den Vifzack-Siegern Bernhard Monschein (2.v.r.) und Johann Hebenstreit (2.v.l.).
  • Foto: LK/Thomas Raggam
  • hochgeladen von Markus Kopcsandi

REGION. Zum ersten Mal vergab die Landwirtschaftskammer gemeinsam mit der Fachzeitung „Landwirtschaftliche Mitteilungen“ den "Vifzack" – den Agrarpreis für innovative Landwirtschaft. 14 Agrarinitiativen standen zur Wahl.
Am Ende siegte regionale Innovation, die ganz gemäß dem WOCHE-Schwerpunkt "Wir kaufen daheim" für unsere lokalen Produkte spricht. Im Online-Voting triumphierten mit 3.479 Stimmen Bernhard Monschein aus Eichkögl und Johann Hebenstreit aus Haselbach bei Fehring. Die Südoststeirer sind mit ihrem Unternehmen "MH Agrarhandel GmbH" Pioniere in puncto gentechnikfreies Soja und gentechnikfreies Sojaöl. Das Duo baut gentechnikfreie Sojabohnen an und verarbeitet diese zu zertifiziertem Futter für die eigenen Legehennen und für die Nutzung von Legehennenhaltern aus der Region. Ziel der "Vifzack"-Preisträger ist es, sich und Berufskollegen von teuren Sojaimporten aus Übersee unabhängig zu machen.

Neues von den "Vifzacks"

Monschein und Hebenstreit stellen auch gentechnikfreies Sojaöl für Konsumzwecke und Futtermittel her. Das Sojaöl soll voraussichtlich im Frühjahr im Handel erhältlich sein.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen