Jubiläum
Unser Brot braucht Lehrlinge

Brotbackwettbewerb: Die Jury-Mitglieder Josef Zotter (l.) und Johann Winkelmaier (r.) verkosten die eingereichten Brote.
7Bilder
  • Brotbackwettbewerb: Die Jury-Mitglieder Josef Zotter (l.) und Johann Winkelmaier (r.) verkosten die eingereichten Brote.
  • Foto: WOCHE
  • hochgeladen von Matthäus Trummer

Dem Kreislauf "vom Acker auf den Teller" misst man in der Handwerksregion FAIRing einen hohen Stellenwert bei.

"Wo Korn ist, ist Mehl. Wo Mehl ist, ist Brot. Wo Brot ist, ist Leben" so der Leitspruch der Berghofer-Mühle in Fehring. Die Mühle besteht seit über 800 Jahren, seit 175 Jahren ist sie in Familienbesitz und wird aktuell von den Schwestern Diana, Liane und Isabella Berghofer geführt. War das Müllerhandwerk früher angesehen, droht es heute auszusterben. Dem möchte die Handwerksregion "FAIRing" - die Gemeinden Fehring, Kapfenstein und Unterlamm haben sich zusammen getan - entgegenwirken. Unter dem Motto "vom Acker in die Mühle, von der Mühle zum Bäcker, vom Bäcker auf den Tisch" lud man zum Brotbackwettbewerb. Insgesamt 16 eingereichte Brotrezepte wurden dabei verkostet. Neben den drei Bürgermeistern von FAIRing waren auch Bezirkshauptmann Alexander Majcan und Schoko-Guru Josef Zotter in der Jury vertreten. Als Siegerbrot mit der Punktezahl 18 von 20 möglichen wurde das Weizen-Roggen-Dinkel-Mischbrot von Elfriede Lorber aus Untergiem gekürt. Entstanden ist im Zuge des Wettbewerbs auch das Brothandwerksbuch "Unser tägliches Brot" mit den Rezepten der Brote.

In der Berghofer-Mühle werden aktuell keine Lehrlinge ausgebildet. Die zwei in der Mühle beschäftigten Müller sind jedoch seit ihrer Lehrzeit im Betrieb tätig. In Zukunft werde die Lehrlingsausbildung wieder ein Thema. Wichtig ist es Liane Berghofer, dass das "richtige" Müllerhandwerk weiterbestehen bleibt und der Beruf nicht ausstirbt: "Wir möchten das gerne bewahren, pflegen und auch wirklich aktiv leben."

In der Bäckerei und Konditorei von Ursula Winkler in Fehring werden momentan vier Lehrlinge ausgebildet. Schon seit jeher wird hier ausgebildet. Das wird auch in Zukunft so sein, denn den Fachkräftemangel spürt man auch hier. Die Lehrlings-Suche werde zunehmend schwieriger, denn zu den Arbeitszeiten komme das allgemein schlechte Image des Berufs, so Ursula Winkler. Dennoch: Die Lehrlingsentschädigung ist relativ hoch und mit einer abgeschlossenen Ausbildung stehen zahlreiche Möglichkeiten offen.

175 Jahre Berghofer-Mühle in Fehring

Neben zahlreichen Aktivitäten im Jubiläumsjahr kommt diese Woche Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer zu Besuch. Mit einem Gewinnspiel im (verpackungsfreien) Mühlenladen wird das Jubiläum begangen. Mittels "Crowdfunding"-Projekt wurden ein Mehlmischer, eine Abfüllmaschine mit Wiegeautomatik, sowie eine Steinmühle für die Produktion von „Kreativmehlen“ und „Raritäten“, finanziert.

Infos:
www.berghofer-muehle.at

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen