Zeitzeugen erinnern sich in einer Filmdokumentation

Ortsteilbürgermeister Manfred Promitzer (2.v.l.) mit Zeitzeugen, Produzenten und Veranstaltern.
  • Ortsteilbürgermeister Manfred Promitzer (2.v.l.) mit Zeitzeugen, Produzenten und Veranstaltern.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Heimo Potzinger

Ein Film dokumentiert die Erlebnisse der Zeitzeugen Heinrich Emmerich und Margarethe, Theresia und Maria Gsöls in den letzten Monaten des Zweiten Weltkrieges.

Die Oberweißenbacher Bauernfamilie erinnert sich etwa an die Bombardierung jüdischer Gefangener am Bahnhof Feldbach, den Durchzug der jüdischen Gefangenen und die Rekrutierung der Oberweißenbacher Männer für den russischen Viehtrieb.
Der 70 Minuten lange Film wurde von Rupert Gsöls, Josef Edelsbrunner und Valentin Edelsbrunner produziert. Zur Premiere der Dokumentation beim Dorfwirt in Oberweißenbach kam u.a. Ortsteilbürgermeister Manfred Promitzer. Organisiert wurde der Filmabend vom örtlichen Eisschützenverein in Kooperation mit dem Pfarrgemeinderat. Der Erlös aus einer Spendenaktion wird für die Kirchturmrenovierung bereitgestellt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen