Viele neue Kräfte in der Oberliga

Trainer Helmut Puntigam flankiert von sechs neuen Spielern, Obmann Robert Kröpfl (r.) und Sektionsleiter Christian Wendler (l.).
2Bilder
  • Trainer Helmut Puntigam flankiert von sechs neuen Spielern, Obmann Robert Kröpfl (r.) und Sektionsleiter Christian Wendler (l.).
  • hochgeladen von Walter Schmidbauer

"Eigentlich haben wir nur einen Zugang, denn wir müssen drei Langzeitverletzte und zwei Abgänge kompensieren", kommentiert Fehrings Sektionsleiter Christian Wendler die Verpflichtung von sechs neuen Spielern in der Winter-übertrittszeit. Und so konnte Trainer Helmut Puntigam beim Trainingsauftakt mit Marco und Sandro Lindner, Julian Kainz, Stefan Pfeifer, Georg Liebmann und dem Kroaten Matja Kolar neue Kräfte mit viel Landesliga-Erfahrung begrüßen. In diese Richtung blickt man in Fehring mit einem dritten Tabellenplatz nach dem Herbst auch noch. Vorentscheidend wird ein guter Start sein. In den beiden ersten Heimspielen empfängt Fehring die Titelkonkurrenten Lafnitz II und Tabellenführer Ilz. Und in der zweiten Runde geht es zum Derby nach Feldbach.

Operation Klassenerhalt

Auch dort war man in der Übertrittszeit sehr aktiv. Das neue Trainerteam mit Thomas Zojer, Borut Semmler, Ernst Fink und Manfred Mitteregger konnte mit einem erweiterten Kader die "Operation Klassenerhalt" beginnen. Der vom Landesligisten Bad Radkersburg geholte Borut Semmler soll auch als Spieler Schwung in die Offensive bringen. Neu sind auch Rene Pösendorfer, Übeyit Yelmer, Norbert Wriessnig und Valen Filipovic. "Wir beobachten und verhandeln noch mit drei Spielern", erzählt Sektionsleiter Andreas Kindlinger. Und so wird bis zum Ende der Transferzeit am 6. Feber voraussichtlich noch ein Verteidiger dazustoßen. Die Aufholjagd beginnt der Tabellenletzte mit einem Heimspiel gegen Pischelsdorf. Auf den sicher rettenden elften Tabellenplatz fehlen fünf Punkte. Aufgerüstet haben auch die Gegner im Abstiegskampf, vor allem Tabellennachbar Krottendorf. "Ich glaube, dass Vereine bis zum siebenten Tabellenplatz noch in den Abstiegskampf involviert werden können", meint der bisherige Obmannstellvertreter Andreas Mittendrein. Er wird in einem neu formierten Vorstand die Funktion eines Kassiers übernehmen. Interimistischer Obmann ist Philipp Angerer, sein Stellvertreter Erwin Teller. Akzente will man auch in der Jugendarbeit mit dem neuen Jugendleiter Ralph Hagen setzen.

Erfolgreicher Herbst

Bei Kirchberg, dem dritten im Bunde der südoststeirischen Oberligavereine, gibt es keine Neuzugänge. Die beiden jungen Spieler Thomas Lageder und Sandro Bartelt wurden an Bad Gleichenberg bzw. Paldau verliehen. "Mit uns hat zu Saisonbeginn keiner gerechnet. Wir wollen nun im Frühjahr an die Leistungen der Herbstsaison anschließen", hebt Rainer Pein, Trainer des aktuellen Tabellenvierten hervor. Zum Rückrundenstart muss sein Team nach Eggendorf/Hartberg.

Trainer Helmut Puntigam flankiert von sechs neuen Spielern, Obmann Robert Kröpfl (r.) und Sektionsleiter Christian Wendler (l.).
Operation Klassenerhalt in Feldbach mit neuem Trainerteam, neuen Spielern und neuem Vorstand.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen