Hans Roth zeichnete die besten Umweltideen aus

Hans Roth mit Johanna Naynar, Hui-Ling Chen, Gemeindebundpräsident Alfred Riedl, Andrea Winterstetter, Cornelia Walch und Minsteriums-Sektionschef Christian Holzer (v.l.).
  • Hans Roth mit Johanna Naynar, Hui-Ling Chen, Gemeindebundpräsident Alfred Riedl, Andrea Winterstetter, Cornelia Walch und Minsteriums-Sektionschef Christian Holzer (v.l.).
  • Foto: Saubermacher
  • hochgeladen von Markus Kopcsandi

REGION. Hans Roth, Eigentümer des Unternehmens Saubermacher, hat im Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft vier talentierte Nachwuchswissenschaftler ausgezeichnet. Und zwar mit dem Hans Roth-Umweltpreis für innovative Ideen im Bereich Abfall- und Recyclingwirtschaft. Der Hauptpreis, der Umweltpreis Österreich, war mit 3.500 Euro dotiert. Er ging an Andrea Winterstetter von der Technischen Universität Wien. Die Gewinner der Partneruniversitäten, heißt der BOKU Wien, der Montanuni Leoben und der Karl-Franzens-Uni Graz, erhielten je 1.500 Euro. Darüber freuten sich Johanna Naynar, Cornelia Walch und Hui-Ling Chen. Die Preisträger wurden übrigens von einer unabhängigen Jury aus der Wissenschaft, Wirtschaft, den Kammern und dem Ministerium ermittelt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen