08.09.2016, 11:45 Uhr

Filmkritik: Hotel Rock‘n’Roll

Komödie / 102min / AUT 2016 / R: Michael Ostrowski, Helmut Köpping

Sex, Drugs & Rock-’n’-Roll in der steirischen Pampa, geht das? Na klar! Nach dem Tod des Onkel Waberl (Willi „Ostbahn Kurti“ Resetarits) erbt Mao (Pia Hierzegger) mit ihren liebenswert schrulligen ‚Bandmitgliedern‘ Max (Michael Ostrowski) und Jerry (Gerald Votava) sein Hotel und einen riesigen Schuldenberg. Doch der Businessplan steht: die Gäste sollen sich in feinster Rock’n’Roll Manier gehen lassen können, illegale Substanzen und freie Liebe inkludiert. Nach ‚Nacktschnecken‘ und ‚Contact High‘ ist ‚Hotel Rock‘n’Roll‘ das dritte und (voraussichtlich) letzte Abenteuer des schrägen Trios. Michael Ostrowskis Regiedebüt schwankt zwischen wahnwitziger Gangsterkomödie, buntem Schlagergarten und knalligem Kindergeburtstag. Kurzum, ein wunderbar wildes Durcheinander ohne viel Sinn aber mit Humor und hervorragender Musik. FAZIT: Liebevolle und würdige Vollendung von Michael Glawoggers „Sex & Drugs & Rock-’n’-Roll“-Trilogie! (Elisabeth Knittelfelder) +++
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.