20.08.2016, 14:32 Uhr

Handwerkerdörfl in Pichla

Handwerkerdörfl Schild beim Museumseingang
Pichla bei Mureck: Museum Handwerkerdörfl | Durch die zahlreichen Berichte in Zeitungen, Radio und Fernsehen neugierig geworden, wollten wir den heutigen Tag nützen und uns das Handwerkerdörfl in Pichla bei Mureck ansehen. Ohne zu wissen was uns dort erwarten könnte, begaben wir uns auf Geradewohl dorthin.
Eine Beschilderung aus der Richtung Brunnsee konnten wir nicht finden, aber gleich nach dem Ortsende Pichla entdeckten wir einen Wegweiser zum Handwerkerdörfl und standen sogleich vorm Museumseingang.
Nach einer freundlichen Begrüßung des Besitzers lud er uns zu einem Rundgang samt Führung ein. Jetzt erst konnten wir das Ausmaß des gesamten Areals erkennen. Einfach fantastisch, was ein Einzelner mit Hilfe der Familie bewerkstelligen kann! In 15 Jahren wurde sein Traum zur Realität, Haus um Haus kam dazu. Es ist einfach unvorstellbar, wie präzise die alten Bauwerke von den Originalplätzen abgebaut und an diesem Standort wieder aufgebaut worden sind. Lediglich mit selbst erstellten Plänen und Nummerierung der einzelnen Teile wurden diese wie in einem Puzzle wieder zusammengebaut.
Von den zahlreichen Bauten, wie z.B. einer russischen Kapelle samt Glocke, voll eingerichteten Werkstätten von Schmieden, Wagnern, Schustern und Töpfern, sowie einem Greißlerladen, bis hin zu Bauernstuben waren wir begeistert.
Die Führung dauerte durch die zahlreichen Fragen unsererseits und die damit verbundenen Auskünfte, die gerne gegeben worden sind, eine gute Stunde.
Unsere Erkenntnis: Das war sicher nicht der letzte Besuch dort und wir hoffen, dass dieses Dörfl noch lange bestehen bleibt und auch viele neugierige Besucher anlockt!!
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentarausblenden
1.064
Friedrich Klementschitz aus Leibnitz | 20.08.2016 | 18:00   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.