20.04.2017, 16:26 Uhr

Klinikum Bad Gleichenberg: Kompetenz für Rehabilitation

Beste Betreuung gepaartmit der idyllischen Landschaft des Kurorts bietet das Klinikum in Bad Gleichenberg.

Bei Lungen- und Stoffwechselerkankungen kann ein Rehabilitationsaufenthalt im Klinikum Bad Gleichenberg eine deutliche Verbesserung des Gesundheitszustandes bewirken.

Gemeinsam haben die Klinikum Austria Gesundheitsgruppe und die Sozialversicherung der Bauern das Klinikum Bad Gleichenberg zu einer der ersten Adressen bei der Behandlung von z.B. COPD, Asthma bronchiale, Fettsucht und Diabetes gemacht. Durch den konsequenten Ausbau und die Weiterentwicklung der Klinik in den letzten zehn Jahren werden heute neben den Patienten der SVB vor allem Patienten der PVA sowie vieler weiterer Versicherungsträger behandelt.

Mehr Lebensqualität

Ziel eines Rehabilitationsaufenthalts ist die Erhaltung der Arbeitsfähigkeit sowie der persönlichen Lebensqualität. Dafür gibt es ein umfangreiches Programm an therapeutischen Maßnahmen, das individuell auf jeden einzelnen Patienten abgestimmt wird.
140 Mitarbeiter, darunter Ärzte für Allgemeinmedizin und Fachärzte betreuen jährlich bis zu 3.000 Patienten. Jeder Patient hat einen individuellen ärztlichen Ansprechpartner an seiner Seite. Ausreichend Zeit für persönliche Gespräche spielt eine wichtige Rolle.
Da Lungen- und Stoffwechselerkrankungen wesentlich durch den Lebensstil bedingt sind, wird im Klinikum Bad Gleichenberg auch großer Wert auf die Nachhaltigkeit des Rehabilitationsaufenthalts gelegt. Die Patienten erhalten daher auch umfangreiche Informationen und Hilfestellung für die Zeit nach dem stationären Aufenthalt.

Am neuesten Stand

Medizinisch spielt das Klinikum Bad Gleichenberg alle Stücke. „Wir haben diagnostische und therapeutische Möglichkeiten ähnlich einer Akutklinik, teilweise sogar darüber hinaus“, freut sich der ärztliche Direktor, Prim. Priv.-Doz. Dr. Andreas Tomaschitz.
Auch in Sachen Patientenunterbringung setzt das Klinikum neue Maßstäbe. Durch eine Investition von drei Millionen Euro in die Hotelstruktur ist die Unterbringung der Patienten in Einbettzimmern Standard. Die neuen Patientenzimmer erinnern heute in Ausstattung und Komfort kaum noch an ein Krankenhaus und tragen sicher auch das ihre zur Genesung bei.
„Je früher mit der Rehabilitation begonnen wird, desto besser!“, so Dr. Andreas Tomaschitz. Die kaufmännische Direktorin Maria Fradler betont: „Wir setzen auf ganzheitliche Behandlung unserer Patienten.“

Nähere Informationen gibt es unter 03159/2340-0
office@klinikum-badgleichenberg.at
oder auf der Homepage www.klinikum-badgleichenberg.at.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.