15.12.2017, 11:58 Uhr

AWV-Profis informierten über Risiken von Lithium-Batterien

Die Tonne für die Batteriensammlung brachte das AWV-Team Vertretern der Mitgliedsgemeinden näher. (Foto: KK)

Das Abfallwirtschaftsverband-Team Feldbach zeigte auf, welche Risiken in Batterien stecken und wie man sie "sicher" sammelt.

Das Team des Abfallwirtschaftsverbands der Region Feldbach lud zur Verbandsversammlung. Thema waren u.a. Lithium-Batterien. Diese sind im Alltag allgegenwärtig. So findet man sie in Handys, Laptops oder auch Elektroautos. Das AWV-Team betonte, dass die Energiespender auch Risiken bergen.
So können sich die Batterien durch Beschädigungen selbst entzünden. Kommt es zu Bränden von Lithium, bilden sich Phosphorsäure und Flursäure. Die Säure ist laut den Experten besonders ätzend und lungenschädigend. Daher ist besondere Vorsicht im Umgang mit den Batterien vonnöten. Schon beschädigte oder aufgeblähte Batterien sind besonders sorgfältig zu behandeln. Im Altstoffsammelzentrum stehen spezielle Metallfässer mit Lüftungsventil bereit. Beschädigte und unbeschädigte Batterien werden getrennt gesammelt. Das AWV-Team empfiehlt, Geräte mit Lithium-Batterien idealerweise unter Aufsicht zu laden und die Geräte keinen hohen Temperaturen auszusetzen. Beim Entsorgen soll man die Pole mit einem Isolierband abkleben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.