17.07.2017, 15:35 Uhr

Der gute Draht zur Polizei macht's aus

Markus Kopcsandi (Foto: KK)
Oft reicht nächtens ein Geräusch, um unser Sicherheitsgefühl ins Wanken zu bringen. Dementsprechend groß ist die Herausforderung für die Exekutive, das subjekive Sicherheitsgefühl der Bevölkerung dauerhaft auf einem hohen Level zu halten. Beruhigend sind auf alle Fälle die aktuellen Zahlen der Kriminalitätsstatistik. Im Bezirk konnten zuletzt, wie Bezirkspolizeikommandant Herbert Karner betont, dank vieler Hinweise der Bürger und der guten Arbeit seiner Beamten wieder einige Fälle gelöst werden. Dass wir in einem sicheren Bezirk leben, betont etwa der Landtagsabgeordnete Anton Gangl. Er unterstreicht auch, dass am Land die Nähe zwischen Bevölkerung und Polizei noch gegeben ist. Ein Aspekt, der nicht zu unterschätzen ist. Einmal bewusst hinsehen und zum Telefonhörer greifen, kann in vielen Fällen zu einem Fahndungserfolg der Exekutive führen. Wer lieber wegsieht, ist vielleicht selbst bald der nächste, der unliebsamen Besuch bekommt.

Hier geht's zum Bericht
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.