24.11.2016, 15:40 Uhr

Die Lust auf den Kren steigt im Advent!

Halten das Qualitätsprodukt hoch: Krenbauer Franz Tappauf (r.) aus Erbersdorf und Krenbauern-Obmann Martin Kern. (Foto: thomasraggam.com)

In den laufenden Krenwochen bzw. im Advent ist der Kren besonders angesagt.

Der Kren ist, wie wir alle wissen, eine scharfe Sache. 95 Prozent des österreichischen Krens wird in der Steiermark angebaut. Das größte zusammenhängende Krenanbaugebiet Europas befindet sich in der Südoststeiermark, wo man weiß, was das besondere Lebensmittel an Pflege braucht. "Steirischer Krenn will jeden Tag seinen Herrn sehen", erklärt Krenbauer Franz Tappauf aus Erbersdorf bei Studenzen. Pro Hektar sind etwa 800 Stunden Arbeitsaufwand vonnöten.
Von einer durchschnittlichen Ernte gehen diese Saison Martin Kern, Obmann der steirischen Krenbauern, und Dieter Buchberger, Geschäftsführer der Feldbacher Fruit Partners bzw. Produzent von "SteirerKren", aus.

Mehr Absatz zu Advent

Buchberger erklärt, dass sich die Krenernte heuer eher ins Frühjahr 2017 verlagert, was in der Steiermark eher unüblich sei. Im Gegensatz zu Äpfeln oder Weintrauben konnten die heurigen Wetterkapriolen dem weniger empfindlichen Kren nicht entscheidend schaden. Der Sommer war laut Buchberger ideal, der Herbst dafür zu trocken. Zufrieden ist der Experte mit der Qualität: "Die Ware ist dieses Jahr deutlich schöner", freut er sich.
Besonders gefragt am Teller ist der Kren rund um Weihnachten. Der Absatz bei der Stangenware steigt in diesem Zeitraum auf das Doppelte des Jahresdurchschnitts an, wie Buchberger erklärt. Den Kren als Superfood propagiert die Landwirtschaftskammer. Noch bis 4. Dezember laufen die Kren-Wochen. 30 steirische Hauben- und Meisterköche servieren in diesem Zeitraum besonders "scharfe" Speisen. Die kulinarische Palette reicht von der Kren-Suppe über das Kren-Risotto bis hin zum Kren-Schweinssschnitzel.

Gesund und lecker

Kren ist aber nicht nur schmackhaft, sondern auch gesund. So hat er etwa einen doppelt hohen Vitamin C-Gehalt als Zitronen.
Unser leckerer Allrounder wurde ob seiner vielen Qualitäten auch bereits "geadelt". Steirischer Kren trägt seit 2009 den Herkunftsschutz "geschützt geografische Marke".
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.