09.04.2017, 11:05 Uhr

Frühlingszeit ist Gartenzeit

Nährstoffreicher Haufen: Vertreter der Kompostieranlage mit den Mitgliedern des Gartenbauvereins und Ertl-Marko (4.v.r.) (Foto: WOCHE)

Mit wertvollen Tipps und Botschaften startete Feldbach in die Gartensaison.

Mit dem Thema "Kompost und Gemeinschaftsgarten" eröffnete der Obst- und Gartenbauverein gemeinsam mit dem Ausschuss für Umwelt, Energie und Lebensraum der Stadt Feldbach die Gartensaison. Zu diesem Anlass hielt die ORF-Gartenexpertin und Humusbotschafterin Angelika Ertl-Marko einen Vortrag zu den Hauptthemen Kompost und Humus, die besonders für Haus- und Gemüsegartenbesitzer einen immer wichtigeren Stellenwert einnehmen.

Feldbacher Kompost
Um das Bewirtschaften der Gärten in der Gemeinde Feldbach zu verbessern, gibt es seit letzten Herbst die kommunale Kompostieranlage in Raabau. Gemeindebürger können ihren Strauchschnitt, Grasschnitt und auch Laub abliefern. Daraus wird gemeinsam mit dem Biomüll, den die Firma Saubermacher zur Verfügung stellt, hochwertiger Kompost hergestellt.
Das Verfahren dauert drei Monate und das Endprodukt kann für 20 Euro pro Kubikmeter gekauft werden. Die Verwendung von Kompost bringt zahlreiche Vorteile für den Garten und im Endeffekt auch für den Menschen mit sich, denn er enthält alle wichtigen Nährstoffe wie Stickstoff, Phosphor, Kalium und Kalk, die Pflanzen für ihr Wachstum benötigen. Außerdem lockert Kompost den Boden auf, speichert das Regenwasser, erhöht die Bodentemperatur und bildet die Grundlage für Humus.
Ein Garten für jeden – dieses Ziel hat sich der Obst- und Gartenbauverein Feldbach gesetzt. Der Verein von Hobbygärtnern für Hobbygärtner, der im September des Vorjahres unter Obmann Franz Uller und Stellvertreterin Michaela Hofer gegründet wurde, bietet den Mitgliedern die Möglichkeit, einen Garten mitten in der Stadt Feldbach zu besitzen.

Ein Garten für jeden
Der Gemeinschaftsgarten in der Stadt befindet sich am Gemeindegrundstück des ehemaligen Klostergartens beim Finanzamt Feldbach und besteht aus mehreren Parzellen in der Größe von 15 bis 25 Quadratmetern, die von derzeit sechs Vereinsmitgliedern bewirtschaftet werden.
Weitere Flächen stehen in Planung, wie beispielsweise in Gniebing. Das Angebot können bei entsprechendem Interesse die Gemeindebürger in Anspruch nehmen.
Von den rund 106 Quadratmetern Gesamtfläche im städtischen Gemeinschaftsgarten sind noch ca. 80 Quadratmeter verfügbar. Interessenten melden sich bei Michaela Hofer unter 0660/7300411 oder hofer.michi@gmail.com. Um den Gemüsegarten bewirtschaften zu können, ist die Mitgliedschaft im Verein notwendig.

Unser Kompost:
• Anlage in Raabau
• Betrieb seit Herbst 2016
• Produktionszeit: 3 Monate
• Input 2016: 7000 m³ loser Strauchschnitt, 600 m³ Laub, 650 Tonnen Bioabfall
• Preis: € 20/m³ Kompost
Garten: Michaela Hofer, 0660/
7300411, hofer.michi@gmail.com
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.