01.06.2017, 18:07 Uhr

Für die Sicherheit unserer Kinder

Unterlamm: Die Schüler – mit Bgm. Robert Hammer (M.) und Schulleiterin Claudia Lang (r.) haben am Inhalt des Planes selbst mitgewirkt. (Foto: KFV)

Unterlamm und Straden haben ihre Schulwege sicherer gemacht.

Die Volksschüler von Unterlamm und Straden präsentierten ihren neuen kindgerechten Schulwegplan. Dieser gibt Auskunft darüber, wo man sicher die Straße überquert. Außerdem informiert der Führer über die Ein- und Ausstiegsstellen, und er weist besondere Gefahrenzonen aus. Der Plan wurde gemeinsam von AUVA, Schulen, Polizei, Eltern und KFV-Verkehrsexperten erstellt.
An der Entwicklung des Planes waren nicht nur die Eltern, sondern auch die Unterlammer und Stradener Kinder beteiligt. Mittels Fragebögen, aber auch im Unterricht wurden die Problem- und Gefahrenstellen eruiert. Parallel dazu untersuchten die Experten des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KFV) das Unfallgeschehen im Umfeld der beiden Schulen. Des Weiteren schauten sich alle Beteiligten im Rahmen einer Begehung die neuralgischen Stellen vor Ort an. Auf Basis aller Daten wurde der sicherste Schulweg ermittelt.
Laut Schulleiter Karl Lenz und Bürgermeister Gerhard Konrad stehe die Sicherheit der Kinder in Straden freilich in direktem Zusammenhang mit dem Verkehrsaufkommen. Vor allem auch die Eltern sollten sich beim Bringen ihrer Kinder vorzugsweise Parkplätze abseits der Schule suchen. Besondere Vorsicht sei geboten beim rückwärts Ausparken im Bereich des Spar-Geschäftes.
Was den Schulweg in Unterlamm betrifft, so bittet Bürgermeister Robert Hammer die Eltern im Speziellen, bei der Schule von Norden nach Süden zu fahren, um Begegnungen auf der schmalen Straße zu reduzieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.