21.10.2017, 13:47 Uhr

Grünes Gold im Mittelpunkt

Kernöl-Champions: Heinz Reitbauer, Johann Seitinger, Andreas Cretnik, Silvia und Hubert Feirer, Maria Pein, Franz Labugger (v.l.).

In der Landesberufsschule für Tourismus in Bad Gleichenberg wurden die besten Steirischen Kürbiskernöle prämiert.

Das beste steirische Kürbiskernöl ist gekürt. Aus den „Top 20“ der Kürbiskernöle erkostete eine 80-köpfige Experten-Jury in der Landesberufsschule für Tourismus Bad Gleichenberg den Champion 2017/18 sowie die beiden Vize-Champions. Der erste Platz ging an Silvia und Hubert Feirer aus Allerheiligen bei Wildon, Vize-Champion wurden Maria und Franz Wankhammer aus Wildon-Weitendorf (2. Platz) sowie Familie Huss aus St. Veit in der Südsteiermark (3. Platz). Vizepräsidentin Maria Pein gratulierte: „Alle 20 Top-Produzenten sowie der Champion mit den beiden Vize-Champions sind Botschafter für das Grüne Gold der Steiermark. Sie werden das Steirische Kürbiskernöl g.g.A. weit über die Grenzen Österreichs bekannt machen.“
„Es ist eine tolle Sache! Wir können bis jetzt noch nicht glauben, dass wir die absolute Spitze erreicht haben“, freuen sich Silvia und Herbert Feirer aus Groß Feiting (Allerheilligen bei Wildon) über ihren großen Erfolg. Platz 2 ging an Maria und Franz Wankhammer aus Wildon-Weitendorf: „Wir sind überwältigt und überrascht.“ Eva und Martina Huss aus St. Veit in der Südsteiermark erreichten den 3. Platz: „Große Freude – eine super Nachricht“, war ihre erste Reaktion.

Finalisten aus dem Bezirk Südoststeiermark

Unter den zwanzig Finalisten-Einreichungen waren auch insgesamt sieben Produzenten aus dem Bezirk Südoststeiermark dabei: Johann Trummer und Johann Scheucher (beide aus Mettersdorf am Sassbach), Barbara Hackl (Bad Gleichenberg), Alois und Anna Hofstätter (Mureck), Josef Neumeister (Straden), Alois Schantl (Weitersfeld) und Peter August Schnepf (Fehring).

Jury mit vielen Stars
Starkoch Heinz Reitbauer führte als Juror die Riege der Spitzenköche an. Mit dabei waren auch Harald Irka (Sazianistubn, drei Hauben), Fritz Grampelhuber jr. (Koch des österreichischen Fußballnationalteams), Christian Übeleis (zwei Hauben), Lisl Wagner-Bacher (Landhaus Bacher), Eveline Wild (Konditor-Weltmeisterin) und Stefan Eder (Wohlfühlhotel Eder, 2 Hauben). Die Spitze der politischen Vertreter führten Landesrat Johann Seitinger und Landwirtschaftskammer-Vizepräsidentin Maria Pein an. ÖSV-Star Conny Hütter, 99ers-Star und Eishockeynationalspieler Daniel Oberkofler, Football- Nationalspieler Thomas Schnurrer und Sänger Thomas David waren ebenso dabei wie Energie Steiermark-Boss Christian Purrer, die Bad Gleichenberger Bürgermeisterin Christine Siegel, Kürbiskernbauern-Obmann Franz Labugger und Geschäftsführer Andreas Cretnik.

Strenge Verkostungskriterien

Ausschlaggebende Kriterien bei der Verkostung sind Farbe, Viskosität, Geruch und Geschmack. So muss Kürbiskernöl die typische Zweifarbigkeit aufweisen, also dunkelgrün und leicht rotbraun schimmernd sein. Hinsichtlich der Viskosität muss bestes Öl dickflüssig vom Löffel auf den Teller fließen. Der Geruch muss frisch sein und einen typisch nussigen Ton haben, idealerweise auch Nuancen von Schokotönen und Brotrinde dabei haben. Im Mund muss der Geschmack von Kürbiskernöl frisch sein und den Gaumen mit einem nussigen Geschmack nuanciert mit Schokotönen und Brotrinde umspülen. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.