03.10.2017, 21:05 Uhr

Kampf gegen den Sozialabbau

"Es reicht!", sind sich Christian Fürntrath (3.v.l.) von der FSG und Nationalratskandidatin Cornelia Schweiner (4.v.r.) einig.

Wahl-Endspurt: Mittels Petition wollen SPÖ und FSG den Sozialabbau verhindern.

Der Wahlkampf der SPÖ unter LAbg. Cornelia Schweiner befindet sich auf der Zielgeraden. Gemeinsam mit der FSG (Fraktion Sozialdemokratischer Gewerkschafter) startete man eine Petition und setzt ein Zeichen gegen den Sozialabbau. Bis zur Wahl am 15. Oktober möchte man mit 100 Aktionen in der gesamten Steiermark auf diesen Sachverhalt aufmerksam machen. Der Vorsitzende der FSG, Christian Fürntrath, erklärt: „Das 13. und 14. Monatsgehalt muss geschützt werden und Kollektivverträge dürfen nicht ausgehebelt werden." Aus diesem Grund informiere die FSG gemeinsam mit der SPÖ verstärkt in Betrieben sowie an öffentlichen Plätzen, um Unterschriften zu sammeln.


Nach den Wahlen

Nationalratskandidatin Cornelia Schweiner konzentriert sich jedoch nicht ausschließlich auf den Wahlkampf. Die Politikerin lädt Lehrer aus der Südoststeiermark ein, in den kommenden Semesterferien mit ihr eine Reise nach Brüssel anzutreten. Schweiner erhofft sich dadurch in erster Linie, dass konkrete Kontakte und Netzwerke geknüpft würden, die für die pädagogische Arbeit an Schulen hilfreich seien. Für weitere Informationen: cornelia.schweiner@icloud.com oder unter 0676/ 47 77 730
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.