11.10.2016, 19:09 Uhr

Kein Lohn bis zum Jahresende

Gemeinsame Aktion: LAbg. Cornelia Schweiner (3.v.r.) und FSG-Mitglied Claudia Schober (3.v.l.) zeigten mit SPÖ-Frauen Einkommensunterschiede auf.

Schweiner machte auf den steirischen "Equal Pay Day" am 6. Oktober aufmerksam.

Unter dem Motto „Arbeit gerecht verteilen" starteten die SPÖ-Frauen erstmals gemeinsam mit der Fraktion sozialdemokratischer GewerkschafterInnen (FSG) eine Aktion in Feldbach. Ziel war es, auf den "Equal Pay Day" in Österreich am 11. Oktober aufmerksam zu machen. Damit ist der Tag gemeint, ab dem Frauen statistisch gesehen bis zum Jahresende gratis arbeiten.
Der Lohnunterschied zwischen den Geschlechtern ist mit 23,54 Prozent in der Steiermark sogar noch höher als der österreichweite Durchschnitt. Aus diesem Grund fand der diesjährige "Equal Pay Day" für Steirerinnen bereits am 6. Oktober statt. „Wir möchten die finanziellen Unterschiede zwischen Männern und Frauen aufzeigen und die Bevölkerung für das Thema sensibilisieren. Auch Männer profitieren von einer Angleichung, da das gemeinsame Familieneinkommen dadurch steigt", erklärt Landtagsabgeordnete Cornelia Schweiner.
SPÖ-Frauen und FSG fordern daher, dass bezahlte und unbezahlte Arbeit gerechter verteilt werden und auch eine Lohnangleichung erfolgen müsse. Claudia Schober von der FSG meint dazu: „Das Thema der Einkommensschere und der ungleichen Entlohnung steht noch immer zu sehr im Hintergrund. Das möchten wir ändern."
Als besondere Aufmerksamkeit erhielten rund 200 interessierte Personen ein kleines Geschenk sowie weitere Informationen zum "Equal Pay Day".
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.