23.10.2017, 11:41 Uhr

Ortsreportage Halbenrain: Bildung ist Zukunftsfähigkeit

Glücklich sind die Kids, Kindergarten-Leiterin Michaela Leber (l.) und Petra Bernhard in der Kinder- krippe, die im modernisierten Pfarrkindergarten untergebracht ist.

In Halbenrain wird auf beste Betreuungs- und Bildungsoptionen gesetzt.

Am Puls der Zeit ist man in Halbenrain in puncto Kinderfrühförderung bzw. Bildung unterwegs. Mit Beginn des aktuellen Kindergartenjahrs fiel auch der Starschuss für die Kinderkrippe, die im Pfarrkindergarten angesiedelt ist. Sowohl der Kindergarten als auch der großflächige Kinderspielplatz wurden modernisiert. Neben einem Mal- und Bastelbereich gibt es u.a. auch einen Ruheraum, einen Turnsaal und eine Küche. Jeden Mittwoch ist eine gesunde Jause angesagt. Auch Nachmittagsbetreuung wird geboten.
Neu ist übrigens auch die dislozierte Kindergartengruppe in den Räumlichkeiten der Volksschule. Kinder, die kurz vor dem Übergang in die Schule stehen, lernen so in aller Ruhe die neue Umgebung kennen. Kindergartenleiterin Michaela Leber freut sich vor allem, dass mit der Kinderkrippe der Betreuungsbedarf für die Jüngsten gedeckt ist. Begeistert zeigt sich auch Halbenrains sportliches Aushängeschild Petra Bernhard. Die neunfache Downhillstaatsmeisterin und aktuelle Enduro-Staatsmeisterin betreut gemeinsam mit Claudia Fassold Halbenrains "Kleinste".

Schule fürs Leben

Nicht mehr wegzudenken ist aus der lokalen Bildungslandschaft die Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft Schloss Halbenrain-St. Martin. Neben einer fundierten Fachausbildung in den Bereichen Haushaltsmanagement, Landwirtschaft, Ernährungswirtschaft und Unternehmensführung genießen die Schüler eine lebenspraktische, musische und sportliche Ausbildung. Gemäß dem Motto „Learning by doing" wird die Theorie gleich im praktischen Unterricht angewandt. Auf diesem Wege und durch optionale Zusatzqualifikationen ergibt sich ein wesentlicher Wettbewerbsvorteil in der Jobsuche.
Ein besonderes kulinarisches Extra ist das tägliche gemeinsame Mittagessen mit frischen und gesunden Lebensmitteln aus der Region. Auch in puncto Körperpflege geht man den bewussten Weg. Die Schüler nutzen die Kräuter und Früchte des Schlossgartens und stellen Pflegeprodukte wie Gesichtssalben oder Lippenpflege selbst her.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.