25.11.2017, 11:42 Uhr

Häusliche Gewalt im Bezirk kennt kein Alter

In Straßenaktionen informieren SPÖ-Frauen über Hilfe im Falle von Gewalt.

Die kontroversiellen Ansichten im Bezug auf die #metoo-Postings haben eine Sexismus-Debatte entfacht. Mit der Kampagne "16 Tage gegen Gewalt an Frauen und Mädchen" greifen SPÖ-Landtagsabgeordnete Cornelia Schweiner und Marion Egger vom Gewaltschutzzentrum das Thema offiziell auf.
Speziell über das Hilfsangebot wollen die SPÖ-Frauen gemeinsam mit dem Gewaltschutzzentrum informieren. Der Betreuungsbedarf ist hoch. 53 Betretungsverbote allein in der Südoststeiermark musste die Polizei im Vorjahr aussprechen – das waren um 8 mehr als noch 2015. Die Wegweisungen nehmen stetig zu, auch heuer werde die Anzahl am Ende des Jahres wieder gestiegen sein, prognostiziert Schweiner.
Die Zahl der Kontakte würden kontinuierlich mehr, bemerkt Egger. 2016 seien im Bezirk 132 Frauen und 21 Männer betreut worden. Von den 153 Hilfesuchenden seien 23 minderjährig gewesen. Auch Ältere sehen sich mit Gewalt konfrontiert. In der Südoststeiermark habe eine 78-Jährige in einer Notschlafstelle untergebracht werden müssen, weiß Schweiner.
Die 16 Tage gegen Gewalt haben am 25. November begonnen. Die Kampagne endet am Internationalen Tag für Menschenrechte am 10. Dezember.

Wo gibt es Hilfe?

• Frauen-Helpline 0800 222 555
• Polizei: 133
www.gewaltschutzzentrum.at
Feldbach, Hauptplatz 30
Information über Anspruch auf Heimopferrente
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.