12.09.2016, 16:58 Uhr

Fehring behielt die weiße Weste

Mit einer souveränen Leistung verteidigte Fehring in Kirchberg die Tabellenführung.

Im Vorjahr konnte sich Fehring praktisch in letzter Sekunde vor einem Abstieg aus der Oberliga retten. Den Schwung aus den erfolgreichen Relegationsspielen hat man in Fehring anscheinend gleich in den Herbst mitgenommen. Nach vier Runden lachte die Truppe von Helmut Puntigam ohne Gegentreffer von der Tabellenspitze. Auch Kirchberg hatte einen durchaus gelungenen Saisonstart und hätte rein rechnerisch mit einem hohen Sieg Fehring beim Oberliga-Derby sogar überholen können.
In einer spielerisch ausgeglichenen ersten Hälfte hatten aber die Gäste aus Fehring die ersten guten Chancen. Daniel Pöltl (7.) scheiterte zuerst an Torhüter Florian Wiesenhofer, der Nachschuss wird abgeblockt. Auch Denis Topolovec (13.) nach einer Ecke und Manuel Baumgartner (24.) verhauten gute Möglichkeiten. Auf der Gegenseite vergab Markus Promitzer (28.) nach guter Vorarbeit von Mario Unterweger vom Fünfer die Chance auf die Führung. Die erzielten dann die Gäste. Nach schnellem Vorstoß über die linke Seite war Daniel Pöltl (35.) zur Stelle. Per Kopf vergaben Mario Melbinger (38.) und Simon Puchner (41.) tolle Ausgleichsmöglichkeiten. Dafür traf Stephan Grabner mit einem Prachtschuss (43.) zur 2:0-Pausenführung.

Torsperre beendet
Nach Seitenwechsel kontrollierte Fehring souverän das Spiel. In der 67. Minute wurde Uros Veselic mit einem Lochpass ideal auf die Reise geschickt, der sich die Gelegenheit zur Vorentscheidung nicht entgehen ließ. In der Schlussminute kam ein kleiner Wermutstropfen für Fehring-Goalie Georg Winkler. Martin Färber beendete die Torsperre des Heimkehrers.
Mit dem 3:1-Sieg führt Fehring ein südoststeirisches Städte-Trio an der Tabellenspitze an. In der kommenden Runde geht es nach Krottendorf, Kirchberg tritt bei Tabellennachbar Ilz an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.