12.09.2016, 10:31 Uhr

Am heimischen Jobmarkt geht es bergauf!

Die Zahlen sprechen für sich: Edmund Hacker vermeldet einen kontinuierlichen Positivtrend im Jahr 2016.

Bau- und Tourismusbranche haben mehr Bedarf. Magna-Deal verspricht neue Jobs.

Wie die WOCHE berichtet hat, konnten die regionalen Verantwortlichen des AMS schon im Juli einen Aufwärtstrend am Jobmarkt vermelden. Optimistisch lassen auch die aktuellen Zahlen aufs restliche Jahr blicken. In der Gesamtsteiermark verbuchte man im August im Vergleich zum Vorjahresmonat einen Rückgang von 1,1 Prozent.

243 weniger Jobsuchende

In unserem Bezirk sind es mit minus 10,9 Prozent 243 weniger Arbeitssuchende. Der Aufschwung zieht sich durch alle Altersgruppen. Ein Rückgang von 127 Personen wird bei den 25 bis 50-Jährigen verbucht, 79 sind es bei den unter 25-Jährigen. Immerhin 37 weniger Arbeitssuchende stehen auf der Liste der über 50-Jährigen.
"Der positive Trend ist schon das ganze Jahr spürbar, wobei der Rückgang in den letzten drei Monaten im Schnitt bei je minus zehn Prozent gelegen ist", erklärt Edmund Hacker, stellvertretender Geschäftsstellenleiter des AMS Feldbach mit Zweigstelle in Mureck. Ein steigender Bedarf an Kräften herrscht gemäß Hacker im Bezirk besonders in der Baubranche und im Tourismus. Betriebsansiedelungen bzw. zusätzliche Produktionsstätten regionaler Leitbetriebe sind weitere Wurzeln der guten Entwicklung am Jobmarkt.
560.000 Euro wurden heuer vom AMS in der Region in Wiedereingliederungsmaßnahmen der Generation 50 plus investiert. Sowohl unter den älteren Arbeitssuchenden als auch bei Personen mit Pflichtschulabschluss – sie machen rund 40 Prozent der Arbeitssuchenden aus – sieht Hacker Handlungsbedarf.
Quasi eine Präventivmaßnahme für Menschen in einem Arbeitsverhältnis setzt das AMS mit Start am 20. September mit dem sogenannten Impuls-Qualifizierungsverbund. 15 regionale Betriebe nutzen die Gelegenheit, Arbeitnehmer ab 45 bzw. mit Pflichtschulabschluss gezielt, auf die individuelle Bedürfnisse der Unternehmen abgestimmt, weiterzubilden. 50 Prozent der Schulungskosten werden dabei vom AMS, das auch die Projektkoordination übernimmt, getragen.

1.100 neue Stellen

Eine große Chance für die Region sieht Hacker in einer AMS-Kooperation mit Magna Steyr. Aufgrund neuer Aufträge haben 1.100 beim AMS vorgemerkte Personen in der Steiermark die Chance, im Zuge einer Stiftung eine Kurzausbildung zu absolvieren, um in der Folge bei Magna Steyr in Thondorf eine Stelle anzutreten. Die Ausbildungen starten ab Jänner 2017, erste Infoevents finden im Oktober in Gleisdorf statt.

Alles rund ums AMS

AMS Feldbach: Schillerstraße 7, 8330 Feldbach, 03152/4388 Zweigstelle Mureck: Siebenbrunnweg 2, 8480 Mureck, 03472, 2143, Detailinformationen zur Arbeitssuche, zu Finanziellem, Aus- und Weiterbildung etc. für Arbeitssuchende sowie Leistungen für Unternehmen auf www.ams.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.