04.02.2018, 09:48 Uhr

Neue Räume für die Integration

Neue Räumlichkeiten: Albena Obendrauf (1. Reihe 3.v.l.), Bgm. Josef Ober (1. Reihe 2.v.l.) mit dem Isop-Team und Gratulanten. (Foto: WOCHE)

Das Team von Isop Feldbach zog von der Grazer Straße in das Stadtzentrum.

Im Juni 2008 eröffnete Isop, steht für Innovative Sozialprojekte, in Feldbach ihre Bezirksstelle. Nun zog man endlich in die neuen Räumlichkeiten am Feldbacher Hauptplatz 20 im Gebäude von Günther und Heinz Ramert ein. Zu diesem Anlass wurde eine Eröffnungsfeier mit einem Tag der offenen Tür veranstaltet, in der unter anderem erfolgreiche "Absolventen" über ihre Erfahrungen berichteten.
Auf zwei Stockwerken mit Sekretariat und Schulungsräumen bietet Isop Feldbach unter der Projektleitung von Albena Obendrauf, Migranten und Asylwerbern Sprachunterricht, Beratung und Bildung wie Pflichtschulausbildungen an, um eine erfolgreiche Integration zu ermöglichen. Kinder und Jugendliche, aber auch Langzeitarbeitslose werden von der Non-Profit-Organisation begleitet und betreut. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem lebenspraktischen Sprachtraining. Es gehe nicht nur darum, die Sprache zu erlernen, sondern sich auch in der Österreichischen Kultur zurechtzufinden und die Sprache lieben zu lernen. Neben der allgemeinen Beratung läuft seit Jänner 2017 auch das Projekt "Deutschoffensive zur Förderung der kommunalen Integration im Bezirk Südoststeiermark", an dem in den ersten zehn Monaten 161 Drittstaatsangehörige an insgesamt 778 Unterrichtseinheiten teilgenommen haben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.