13.03.2017, 11:51 Uhr

Unsere Profis holen mehr aus Holz heraus

Moderner Tischler: Rupert Zach möchte als Tischler-Innungsmeister das Branchenimage auf Vordermann bringen. (Foto: KK)

Unsere regionalen Handwerker punkten mit ihrem Fachwissen mittlerweile weltweit.

Der Werkstoff Holz besitzt besonderen Charme. Sehr viele Fachleute in diesem Bereich besitzt laut Thomas Heuberger, Regionalleiter der Wirtschaftskammer, die Südoststeiermark. Er verweist unter anderem auf 99 Tischler, 17 Säger, 11 Holzbau-Meister (Zimmerer) und vier Binder. "Wir sind im Steiermarkvergleich sehr gut aufgestellt – auch die Lehrlingsausbildung in dieser Branche besitzt hervorragende Standards, was sich in zahlreichen Prämierungen der Wirtschaftskammer widerspiegelt", so Heuberger. Besonders spannend ist die Bandbreite im Bezirk. Neben klassischen kleinen Familienbetrieben weist die Südoststeiermark auch viele Global Player auf, deren Produkte weltweit für Furore sorgen.

Weltweit angesagt

Thomas Heuberger nennt in Sachen Export z.B. die Designtischlerei Radaschitz in Riegersburg, die Tischlerei Prödl in Kirchberg, das Fehringer Unternehmen Cserni oder Scheucher Parkett in Zehensdorf. So versorgt das Team von Scheucher über 45 Länder mit edlen Parkettböden. Johann Radaschitz, der auch in London einen Standort besitzt, rechnet in Zukunft gar mit einem Exportanteil von rund 80 Prozent.
Mathias Fellner, Tischler-Innungsmeister der Region Feldbach, betont, dass in der heimischen Branche sehr viel Tradition steckt und dass man auf langjährige hochqualifizierte Mitarbeiter baut. "In vielen Regionen hat man kapituliert, als sich die großen Möbelhäuser angesiedelt haben – wir haben weitergemacht", so Fellner.
Rupert Zach, Tischler-Innungsmeister der Region Radkersburg, möchte gemeinsam mit den Kollegen die Imagearbeit forcieren. "Dass es beim Tischler teurer ist, ist ein Blödsinn", räumt er mit einem Vorurteil auf. Für ihn liegen die Vorteile der Tischler auf der Hand. "Individualität, absolut kundenorientierte Lösungen und absolute Fachleute", lauten seine Argumente. Zach selbst zählt auf Komplettlösungen, zu denen z.B. E-Geräte zählen.
Er will aber nicht nur die Kunden begeistern, sondern auch Tischlernachwuchs. Lehrlinge werden in der Branche gesucht.



Weitere Berichte zum Thema Holz aus ganz Österreich finden Sie in unserem Themen-Channel.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.