Öffentlicher Raum

Beiträge zum Thema Öffentlicher Raum

»8ung FRISCH!« - Ausstellung für Öffnung der Schmelz
8ung FRISCH!

Ausstellung & Ideenwerkstatt zur Öffnung des Grünraumes auf der Schmelz Die Schmelz, 30 Hektar Grünraum mitten im dicht bebauten 15. Bezirk, im Besitz der öffentlichen Hand. Was klingt wie ein vielversprechendes Erholungsgebiet wird heute zu 95 Prozent privat genutzt. Der öffentliche Zugang ist bisher auf drei Wege und einen Kinderspielplatz beschränkt. Am Donnerstag, den 15. Oktober, ab 14 Uhr präsentiert der Verein FRISCH in Kooperation mit Kultur.Vor.Ort im Basis.Kultur.Raum ein...

  • Wien
  • Rudolfsheim-Fünfhaus
  • Andreas Huber
Margareten hat in seinen Grätzeln vieles zu bieten. Doch was wünschen sich die Bewohner für die Zukunft?

Wien-Wahl 2020
Das wünschen sich die Margaretner

In den letzten Wochen hat die bz nachgefragt, wie die Zukunft des Bezirks aussehen soll. Das sind die Ergebnisse. MARGARETEN. Zu Beginn sei gesagt, dass die Margaretnerinnen und Margaretner ein sehr großes Interesse an der Gestaltung ihres Bezirks haben. Mehrere Dutzend E-Mails und Briefe zu den wichtigsten Themen im Bezirk sind in der bz-Redaktion eingelangt. Vom Klimaschutz bis zur Verkehrssituation geben die teils sehr ausführlichen Antworten auf unsere Fragen einen guten Einblick in...

  • Wien
  • Margareten
  • Barbara Schuster
Die Wieden hat in ihren charmanten Grätzeln vieles zu bieten. Doch was wünschen sich die Bewohner für die Zukunft?
1

Wien-Wahl 2020
Das wünschen sich die Wiedner

In den letzten Wochen hat die bz nachgefragt, wie die Zukunft des Bezirks aussehen soll. Das sind die Ergebnisse. WIEDEN. Zu Beginn sei gesagt, dass die im Bezirk lebenden Menschen ein sehr großes Interesse an der Gestaltung ihres Heimatbezirks haben. Mehrere Dutzend E-Mails und Briefe zu den wichtigsten Themen im Bezirk sind in der bz-Redaktion eingelangt. Vom Klimaschutz bis zur Verkehrssituation geben die teils sehr ausführlichen Antworten auf unsere Fragen einen guten Einblick in die...

  • Wien
  • Wieden
  • Barbara Schuster
Was sagen die Margaretner zur Aufenthaltsqualität in den Grätzeln? Gibt es genug Platz für Fußgänger und Kinder?

Wien-Wahl 2020
Wie soll Margareten den öffentlichen Raum nutzen?

Gibt es ausreichen Platz zum Verweilen in Margareten? Was könnte in den Grätzeln noch verbessert werden? Ihre Meinung ist gefragt! MARGARETEN. Bei der Wien-Wahl am11. Oktober geht es unter anderem um die Frage, wer den Bezirksvorsteher stellt. Wie soll es in Zukunft in Margareten weitergehen, etwa in puncto öffentlicher Raum? In den letzten Jahren hat der Bezirk viel daran gesetzt, öffentliche Plätze mittels Bürgerbeteiligung umzugestalten. Wo ist das noch nicht ausreichend gelungen?...

  • Wien
  • Margareten
  • Barbara Schuster
Aufrütteln sollen die Kunstinstallationen, die quer durch die Grazer Innenstadt zu finden sind.
2

Aufrüttelnde Kunstinstallationen:
Plakate, über die man "stolpern" muss

Wer zuletzt durch die Grazer Innenstadt spaziert ist, ist vielleicht über das eine oder andere Plakat mit auffallenden Sprüchen wie "Kunst Töten Verboten" gestolpert. Dahinter steckt das Installationsprojekt "Ban Bang"der Grazer Künstlerin Ada Kobusiewicz, die damit sozialen Machtmissbrauch anprangern und die freie Gesellschaft hinterfragen möchte. "Ban Bang ist meine Reaktion auf Machtmissbrauch, Einmischungin den privaten Raum, Korruption, Erniedrigung, Ungerechtigkeit. Die Prozesse, die mit...

  • Stmk
  • Graz
  • Andrea Sittinger

SLOW DANCE
Interventionen im öffentlichen Raum

Vorplatz Bahnhof Wien Mitte 3., Landstraßer Hauptstraße 1c, 23. + 25. Juli '20 ab 17:00 Uhr SlowForward ist die langsame Bewegung, die die einzelne Performer*In ins Zentrum ihrer ureigensten Bewegung führt und damit im Zusammenspiel hochenergetischer Atmosphäre hervorbringt. www.slowforward.org DanceAbility A.D.A.M. ist ein Zusammenschluss von Perfomer*Innen, die sich mit non aligned bodies and contemporary performance mit künstlerisch-ästhetischen und politischen Haltungen und...

  • Wien
  • Landstraße
  • Vera Rosner
Vertreter der Gewerkschaftsschule Steyr bei der Übergabe des Abschlussberichtes an Vizebürgermeister Wilhelm Hauser: Hauser, Hermine Stöllnberger, Michael Grasserbauer, Evelyn Schröck, Brigitte Hackl, Karin Krenn, Reinhard Leeb (v. l.).

Stadt Steyr
Diskussion zum öffentlichen Verkehr im digitalen Rau

Im Rahmen eines Online-Interviews beantwortete der Vizebürgermeister der Stadt Steyr, Wilhelm Hauser, der Gewerkschaftsschule Steyr Fragen zur Zukunft des öffentlichen Verkehrs in der Stadt. STEYR. Das Projekt der Gewerkschaftsschule war wegen der Covid-19 Maßnahmen von einer ursprünglich geplanten Podiumsdiskussion im öffentlichen Raum in den ungefährdeten digitalen Raum verlegt worden und ist auf Youtube zu finden. Hier geht's direkt zum Video. Corona-Krise: Rückgang um 90 ProzentFür...

  • Steyr & Steyr Land
  • Lisa-Maria Auer
Wassersprühdüsen, ein neuer Baum, konsumfreie Zonen und Mauerbegrünungen: Der Schwendermarkt wird umgestaltet.

Bänke, Bäume, Brunnen
Rudolfsheims Sommerprojekte trotz Corona

Die Ausgangsbeschränkungen werden in den kommenden Wochen gelockert und auch in Rudolfsheim kehrt das Leben zurück. Unter anderem werden in den nächsten Monaten unzählige Projekte im öffentlichen Raum weitergeführt oder begonnen. • Neue Bänke Die MA 28 – Straßenverwaltung und Straßenbau wurde beauftragt, neue Bänke vor der Kirche Maria vom Siege aufzustellen. "Aufgrund der Situation hat sich das verschoben. In den nächsten Tagen werden zwei neue Bänke errichtet", so Bezirkschef Gerhard...

  • Wien
  • Rudolfsheim-Fünfhaus
  • Elisabeth Schwenter
Verboten: Autos ohne Kennzeichen dürfen nicht im öffentlichen Raum abgestellt werden.

Stadt Graz schleppt Autos ohne Kennzeichen ab

KFZ-Besitzer meldeten ihre Autos während der Coronakrise ab. Falls sie jedoch im öffentlichen Raum ohne Kennzeichen abgestellt werden, werden sie abgeschleppt. Die Stadtbaudirektion hat in diesem Fall leichtes Spiel, denn die Straßenverkehrsordnung ist eindeutig: Kraftfahrzeuge, die auf einer öffentlichen Straße verkehrsbehindernd oder ohne Kennzeichen abgestellt sind, müssen abgeschleppt werden. Da einige Besitzer im Zuge der Corona-Ausgangsbeschränkungen ihre PKW abgemeldet, aber auf...

  • Stmk
  • Graz
  • Martina Maros-Goller
Am Dienstag will die Regierung die Lockerung der Ausgangsbeschränkungen ab Mai vorstellen.
7 2 2

Gesundheitsministerium
Private Treffen sind trotz Ausgangsbeschränkungen erlaubt

Das Gesundheitsministerium stellte am Montag klar, dass Treffen im privaten Bereich durch die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus nicht untersagt sind. ÖSTERREICH. Am Montag hat das Gesundheitsministerium klargestellt, dass private Treffen trotz der seit dem 16. März geltenden Ausgangsbeschränkungen erlaubt sind. Auf der Homepage des Gesundheitsministeriums war bis Montagvormittag unter der Frage: "Wann enden die Ausgangsbeschränkungen? Wann sind Besuche bei Familienmitgliedern oder...

  • Julia Schmidbaur
Pfarrer Rudolf Theurl ist ein langgedienter Geistlicher und kennt die Auswirkungen übertriebener Symbolik.

Glaube
Religiöse Symbolik im öffentlichen Raum

SCHWAZ (fh). Als kürzlich wieder öffentlich über das Kreuz in der Öffentlichkeit diskutiert wurde, gingen die Wogen hoch. Die Lagerbildung geht, speziell online, sehr schnell von statten und während strenge Katholiken bzw. selbsternannte "Kreuzritter" auf Traditionen und Werte verweisen geht es auf der anderen Seite um die Trennung von Kirche und Staat sowie darum den öffentlichen Raum neutral zu gestalten. Pfarrer Rudolf Theurl ist seit Jahrzehnten in der Pfarre St. Barbara in Schwaz tätig...

  • Tirol
  • Florian Haun
Bananen und Ananas wuchsen in Graz auch im Winter – dank dieser Gewächshaus-Installation beheizt mit Abluft.
3

Grazer Projekte
"Kunst bedeutet nicht, zu behübschen"

Abseits der großen Grazer Veranstaltungen sind auch für das Jahr 2020 spannende Kunstprojekte geplant. "Kunst kann störend sein und das ist wichtig. Was ich nicht mache, ist behübschen", beschreibt Elisabeth Fiedler, Chefkuratorin des Instituts für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark vom Universalmuseum Joanneum, ihre Arbeit und ergänzt: "Kunst ist nicht für sich selbst, sondern ein Seismograf für den Zustand der Gesellschaft. Darum ist sie in gewisser Weise auch immer politisch." Auch...

  • Stmk
  • Graz
  • Anna-Maria Riemer
Übernachtungsquartier Kinderspielplatz
2

Drogenhölle Einsiedlerplatz
Die Kinder vom Einsiedlerplatz

Seit dem Umbau des EInsiedlerplatzes in Wien Margareten und dem damit erhofften Wandel ist leider eine zunehmende Verschlechterung des sozialen Umganges und des hier verkehrenden Publikums zu bemerken. Waren es im Sommer vor allem die trink- und rauchfreudigen jugendlichen bis pensionsfähigen Zeitgenoss*innen, welche hier die ganze Nacht den Weg nach Hause nicht finden konnten und bis in die frühen Morgenstunden hinein lautstark randalierten, so sind es nun seit der Vorweihnachtszeit...

  • Wien
  • Margareten
  • theo rohr
Die WLAN-Fördertafeln wurden feierlich übergeben.

Digitalisierung
WLAN-Fördertafeln für Gemeinden

BEZIRK. Im Rahmen der Veranstaltung "Gemeinde und EU" erhielten einige Gemeinden Fördertafeln, um ihre öffentlichen WLAN-Plätze zu markieren. Das Land Niederösterreich will das Förderangebot der EU-Kommission für Gemeinden in Form von unterschiedlichen Calls besser kommunizieren. Besonders erfolgreich war das Programm "WiFi4EU".  Unterstützung der GemeindenAuch NÖ unterstützt die Gemeinden bei der Errichtung von kostenlosem WLAN für die Bevölkerung an öffentlichen Plätzen.  Der Bezirk Bruck...

  • Bruck an der Leitha
  • Christina Michalka
100 WLAN-Hotspots: Die ersten gratis Hotspots in Innsbruck gibt es ab Ende Jänner 2020.

Innsbruck rüstet bei gratis WLAN-Hotspots auf

Die Stadt stimmte für den Ausbau der kostenlosen WLAN-Infrastruktur und zahlt dafür 54.000 Euro im Jahr. INNSBRUCK. Gratis Hotspots ja, Serienmarathon nein: Die IKB sollen künftig 100 WLAN-Hotspots mit gratis Internet zur Verfügung stellen. Trotz kostenlosem Service wird es aber Einschränkungen geben. So soll es zeitlich begrenzt sein, um zu verhindern, dass z. B. AnrainerInnen die Dienstleistung dauerhaft nutzen. Die Stadt lässt sich den Service jährlich 54.000 Euro kosten und hat die...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Agnes Czingulszki (acz)
Pedalritter: K. Kornhäusl, Ch. Jelesic, K. Hohensinner (v.l.)
1

ÖAAB fordert mehr Radservice-Boxen

„Technische Gebrechen beim eigenen Fahrrad können, gerade am Weg in die Arbeit, wenn man unter Zeitdruck steht, oder am Weg in den verdienten Feierabend, zu einem sehr unangenehmen Hindernis werden“, erklärt ÖAAB-Obmann Stadtrat Kurt Hohensinner. Daher fordert der ÖAAB, dass im Rahmen des 100-Millionen-Euro-Radinfrastrukturpaketes mehr frei zugängliche Serviceboxen aufgestellt werden. "Besonders auf Hauptverkehrsrouten braucht es einen massiven Ausbau und private Interessenten können für die...

  • Stmk
  • Graz
  • Martina Maros-Goller
1 1 7

Kampagne
Hand aufs Herz – Schauen wir aufeinander!

TIROL. "Hand aufs Herz – I schau auf di" ist die neue Tiroler Kampagne. Initiator ist eine Bürgerinitiative in Zusammenarbeit mit allen Tiroler Blaulichtorganisationen und der Plattform „Gewaltig – Wenn wir nicht wegschauen“. Hand auf´s Herz – I schau auf di Hand auf´s Herz – I schau auf di ist eine Kampagne einer Bürgerinitiative. Sie wurde in Zusammenarbeit mit allen Tiroler Blaulichtorganisationen und der Plattform Gewaltig – Wenn wir nicht wegschauen entwickelt. Unterstützt wird die...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
1 1 3

Favoriten
Leben und Kunst

Der Columbusplatz ist bunter als sonst, Stoffbahnen flattern im Wind. Auf jedem ist eine handgeschriebene Notiz. Es wurden Passanten befragt zum Thema Fremde, Nachbarschaft, Fremde in der Nachbarschaft. Aus der sozusagen soziologischen Befragung ist dieses Kunstprojekt geworden, Kunst aus dem Leben, oder Kunst zum Nachdenken über unser Leben, oder Kunst in unserem Leben.

  • Wien
  • Favoriten
  • Elisabeth Anna Waldmann
2

#riedgehtmit
Europäische Mobilitätswoche in Ried

RIED. Vom 16. bis 22. September dreht sich in Ried alles um die umweltverträgliche Mobilität. Die Stadtgemeinde nimmt an der Europäischen Mobilitätswoche teil, welche heuer unter dem Motto „Geh mit! Sicheres Gehen und Radfahren“ steht. Ziel dieser Initiative ist es, die Bürger für umweltfreundliche Mobilität zu sensibilisieren, Aufmerksamkeit für Verkehrsprobleme zu schaffen und umweltverträgliche Lösungen zu suchen. Am Freitag, 20. September, gibt es die Möglichkeit, den Citybus gratis zu...

  • Ried
  • Noah Kramer
Karin Hörzing folgte Christian Forsterleitner 2017 als Vizebürgermeisterin der Stadt Linz nach.
4

Sommergespräch
"Es gibt Regeln, an die man sich halten muss"

Vizebürgermeisterin Karin Hörzing (SPÖ) über bettelnde Kinder, Personalmangel in der Pflege, den Aktivpass und die Aktenaffäre. LINZ. Karin Hörzing ist seit 2013 in der Stadtregierung. 2017 folgte sie Christian Forsterleitner als Vizebürgermeisterin nach. Ihre Ressorts sind Soziales und Sport.  Sie kommen aus Steyrling, was hat Sie nach Linz gebracht? Karin Hörzing: In Steyrling gab es wenig Möglichkeiten zu arbeiten, deshalb habe ich 1980 begonnen in der Voest zu arbeiten. Schon mein...

  • Linz
  • Christian Diabl

Mödling
"Parklets" als Kommunkationszentren

BEZIRK MÖDLING. "Was ich mir in der Stadt wünsche, sind öffentliche Räume und Freiraumgestaltung, wo sich Menschen begegnen und wohl fühlen", sagt Silvia Drechsler – Parteivorsitzende SPÖ Mödling. In etlichen Großstädten hat man eine ganz einfache Möglichkeit der Gestaltung gefunden, erläuterte Ing. Gottfried Quendler – SPÖ-Sympathisant - und stellte Drechsler sogenannte Parklets vor: Ein Parklet ist die Erweiterung von Fußgängerflächen mittels Aufbauten auf nicht genutzten Flächen, die den...

  • Mödling
  • Rainer Hirss
Sophia Hochedlinger fordert mehr Sitzgelegenheiten im öffentlichen Raum.
1

Öffentlicher Raum
Kritik an mangelnden Sitzgelegenheiten in Linz

Die grüne Gemeinderätin Sophia Hochedlinger fordert mehr Sitzgelegenheiten ohne Konsumzwang in der Linzer Innenstadt. LINZ. "Bitte weitergehen, scheint in Linz das Motto zu sein", kritisiert die grüne Gemeinderätin Sophia Hochedlinger. Aus ihrer Sicht gibt es in der Innenstadt zu wenig Sitzgelegenheiten im öffentlichen Raum, wo man nichts konsumieren muss.  „Gerade an belebten Orten wollen sich viele Menschen einmal eine Verschnaufpause vom oft hektischen Alltag gönnen, ohne dabei ein Lokal...

  • Linz
  • Christian Diabl
Am 25. August findet die Kundgebung "Reclaim the Beach“ der Linzer KPÖ in Linz-Urfahr statt.

KPÖ Linz
Kundgebung "Die Stadt gehört uns allen"

Am 25. August findet die Kundgebung "Reclaim the Beach – Die Stadt gehört uns allen" der Linzer KPÖ statt. Damit soll auf die Bedeutung des öffentlichen Raumes für die Allgemeinheit aufmerksam gemacht werden. LINZ. Auch 2019 macht die Linzer KPÖ wieder mit „Reclaim the Beach – Die Stadt gehört uns allen“ auf die Bedeutung des öffentlichen Raumes für die Allgemeinheit aufmerksam. Diese Kundgebung findet am 25. August von 14 bis 20 Uhr am Donauufer – unterhalb des Steinmetzplatzls – in...

  • Linz
  • Carina Köck
2

Reumannplatz NEU! Bald gehts los!
Neugestaltung des Reumannplatzes startet im August!

Die Neugestaltung am Reumannplatz, dem zentralen Platz im Herzen von Favoriten, wird jetzt angepackt! Mit September 2017 entstand am Reumannplatz durch die Verlängerung der U1 bis Oberlaa und die Verlegung der Straßenbahnlinie 67 Raum für andere Nutzungen. Beim Beteiligungsprozess im Herbst 2017 brachten viele Menschen ihre Ideen zur Platzgestaltung ein: Mädchen und Burschen, Eltern, Geschäftsleute, RadaktivistInnen, ältere und jüngere AnrainerInnen. Im vergangenen Jahr hat die...

  • Wien
  • Favoriten
  • Susanne Staller
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.