öffentlicher Verkehr

Beiträge zum Thema öffentlicher Verkehr

LH-Stv. Ingrid Felipe (Mobilitäts-Landesrätin), Bürgermeister Reinhold Flörl und Bruno Huber (Geschäftsführer Energie Tirol) bei der Präsentation in Kössen.
Aktion

E-Carsharing
"Benützen statt besitzen" – Trendwende in der Mobilität – mit Umfrage!

Tiroler E-Carsharing-Konzept wurde in Kössen präsentiert. TIROL, KÖSSEN (jos). "Benützen statt besitzen" – das ist die neue Grundhaltung des zukunftsfähigen Mobilitätsverhaltens. Neben einem gut ausgebauten, öffentlichen Verkehrsnetz mit attraktiven Tarifen bedarf es vor allem in ländlichen Breitengraden ein Transportmittel, um die sogenannte "letzte Meile" erreichen zu können. Eine zukunftsweisende Lösung dafür wurde am 15. Juni in Anwesenheit von Mobilitäts-Landesrätin Ingrid Felipe...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Johanna Schweinester
Der neue Shuttle-Bus umrundet seit 31. Mai den See.

Rund um den Faaker See
Neuer Bus fährt im 30-Minuten-Takt

Der barrierefreie 30-Sitzer-Bus verbindet ab sofort und während des gesamten Sommers viele Ausflugsziele rund um den Faaker See und ist mit den Linienbussen und der ÖBB-S-Bahn fahrplantechnisch getaktet. VILLACH. "Hop on, hop off" zum Nulltarif: Der erste Bus-Shuttle-Rundkurs um den türkisen Badesee startete bereits am 31. Mai den regulären Betrieb und wurde schon von zahlreichen Gästen genutzt. Das in Kooperation mit der Region Villach – Faaker See – Ossiacher See und den Tourismusverbänden...

  • Kärnten
  • Villach Land
  • Birgit Gehrke
Bgm. Dominic Litzka, Radbeauftragte Julia Beckel, Landesrat Martin Eichtinger, Andreas Zbiral und Walter Kirchler, NÖ.Regional
10

Mobilität ist nicht immer an das eigene Auto gebunden
Vieles führt von A nach B

WOLKERSDORF (gdi). Mobilität spielt eine große Rolle für die Attraktivität eines Wohnorts im ländlichen Raum. Zusammen mit dem Land Niederösterreich, dem Verkehrsverbund Ost-Region und weiteren Partnern bietet das Pilotprojekt „LISA“ in 11 Gemeinden der Bevölkerung ein Angebot, das mit einem Mix aus öffentlichem Verkehr und E-Carsharing Personen für Alternativen zur routinemäßigen Fahrt mit dem eigenen Auto begeistern will. "Ein Umstieg auf Öffis braucht Zeit“, stellt Bürgermeister Dominik...

  • Mistelbach
  • Gabriele Dienstl
Polizeimeldung Innsbruck

Versuchte Brandstiftung in Hötting
Linienbus J geriet in Brand

Erst kürzlich versuchte ein 38-jähriger Mann eine Sitzbank der Haltestelle Höhenstraße in Hötting anzuzünden und sorgte anschließend dafür, dass ein Linienbus in Brand geriet. INNSBRUCK. Der Mann zündete in einem Linienbus der Linie J auf Höhe der Haltestelle Riedgasse einen Sitz der letzten Sitzreihe an und verließ daraufhin den Bus. Der Busfahrer, der den Brand im hinteren Teil des Busses rechtzeitig bemerkte, konnte die ca. 50 cm-hohen Flammen mittels Feuerlöscher eindämmen und ein...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Ricarda Stengg
Bis zum Frühjahr des nächsten Jahres werden insgesamt fünf Kurzvideos für eine Motivationskampagne zu mehr Radverkehr in Tirol erstellt
1 1 2

Neue Schwerpunkte
Radverkehr wird vom Land Tirol weiter gefördert

TIROL. Das Fahrrad erfreut sich in Tirol großer Beliebtheit. Sowohl am Land, als auch in den Städten. Um in Zukunft den TirolerInnen das Fahrradfahren noch attraktiver zu machen, setzt das Land neben dem forcierten Radwegeausbau auf weitere Schwerpunkte zur Förderung. Die Vorteile liegen auf der Hand „Wer das Fahrrad als Verkehrsmittel nutzt, leistet einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz, zur eigenen Gesundheit und zur Reduktion von Lärm- und Feinstaubemissionen“, erklärt LHStvin Ingrid...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Vizebürgermeister Robert Fehervary (SPÖ), Stadtrat Gottfried Rotter (ÖVP), Bürgermeisterin Monika Obereigner-Sivec (SPÖ), Gemeinderat René Azinger (FPÖ), Stadtrat Andreas Vanek (Die Grünen) und Gemeinderat Reinhard Wachmann (NEOS).
1

Einstimmig für Klimaticket
1-2-3 für Groß-Enzerdorf

GROSS-ENZERSDORF. Für eine sofortige Einführung des 1-2-3 Klimatickets und den Ausbau von Öffentlichen Verkehrsmitteln verabschiedete der Groß-Enzersdorfer Gemeinderat einstimmig die „Resolution 1-2-3 Ticket“. „Gerade für Groß-Enzersdorf ist ein bundesländerübergreifendes Öffi-Ticket zu einem vernünftigen Preis besonders wichtig und ein rascher Ausbau des Öffentlichen Verkehrs essentiell – aktuell auch im Hinblick auf die Diskussion ´Wiener Parkpickerl´“, meint Bürgermeisterin Monika...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Peter Hochgatterer (Geschäftsführer SBS), Vizebürgermeister Markus Vogl, Michaela Frech (GR, Bündnis ÖVP-Bürgerforum), Infrastruktur-Landesrat  Günther Steinkellner, Steyr Stadtrat Arno Thummerer (FPÖ), LAbg. Evelyn Kattnigg, Gerhard Hackl (Bürgermeister von Steyr), Reinhard Kaufmann (Stadtrat, Grüne) und OÖVV Geschäftsführer Herbert Kubasta beim gemeinsamen Besuch bei den Stadtbetrieben in Steyr (v. li.).

LR Steinkellner
Besuch bei den Stadtbetrieben in Steyr

Die bereits sehr gute Zusammenarbeit zwischen den Stadtbetrieben Steyr und dem OÖVV soll noch weiter intensiviert und optimiert werden. Corona-Pandemie sorgte für große Einschränkungen im öffentlichen Verkehr. Bewusstseins- und Informationsinitiative MOBIL ANS ZIEL ist deshalb ein wichtiges Werkzeug, um dem öffentlichen Verkehr Schubkraft zu verleihen STEYR. Von A wie Abfallwirtschaft über Gas-, Wasserversorgung bis hin zu Z wie zentrale Fragen rund um das Thema Bestattung vereinen die...

  • Steyr & Steyr Land
  • Sandra Kaiser
Der 42A hat bald kürzere Intervalle.

Währing
Ein neuer Takt für die Buslinie 42A

Mit dem Sommerfahrplan wird der Takt der Buslinie 42A zwischen Währing und Hernals verbessert. WÄHRING. Der Takt der Buslinie 42A wird verbessert: Ab Juli wird das Intervall wochentags von 19.30 bis 21.30 Uhr von 30 auf 20 Minuten verkürzt. Dazu erfolgen der Betriebsbeginn früher und der Betriebsschluss später. Verbesserungen gibt es auch im Bäderverkehr zum Schafbergbad: Wochentags wird der Takt von 15 bis 20 Uhr auf zehn Minuten verkürzt, ebenso an Samstagen von 8.30 bis 10.30 Uhr. Auch die...

  • Wien
  • Währing
  • Mathias Kautzky
David Schießl
2

Millionen für den Öffentlichen Verkehr
Innviertel profitiert von Mobilitätssicherheit im ländlichen Raum

Mehrjahresfinanzierung des Landes in Höhe von 4,77 Millionen Euro bringt Aufwertung fürs Innviertel. Abgeordnete aus dem Bezirk fordern als nächsten Schritt Verlängerung der Trasse bis Eggelsberg. LINZ, BEZIRK BRAUNAU. In der jüngsten oö. Landtagssitzung wurde die nächste Investition für den Öffentlichen Verkehr in Höhe von 4,77 Millionen Euro fixiert. "Durch diese Millioneninvestition wird der Öffentliche Verkehr in Oberösterreich weiter attraktiviert. Sie ist vor allem für das Innviertel eine...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
BürgermeisterInnen des Mondseelandes setzen sich für neue ÖPNV-Lösungen ein

Mondseeland
Mondseelandgemeinden setzen sich für neue Lösungen im öffentlichen Nahverkehr ein

Die BürgermeisterInnen sind sich einig – der öffentliche Personennahverkehr, kurz ÖPNV, muss gerade in ländlichen und zersiedelten Gebieten künftig neu gedacht werden. Die letzten Monate zeigten intensiv, dass aktuelle, besonders herausfordernde globale Krisen massiven Druck auf un-terschiedliche Gesellschaftsbereiche ausüben. Verhaltensänderungen der Menschen bilden die Basis für neue Wege, aber nicht, ohne die notwendigen Strukturen und Angebote dafür zu schaf-fen. Dass der traditionelle,...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • LEADER Region Fuschlsee Mondseeland
Dieter Dorner (FPÖ) kritisiert die Preiserhöhung des VOR.

Öffentlicher Verkehr
FPÖ: Dorner gegen höhere Bahnticketpreise

UNTERSIEBENBRUNN/NÖ. FPÖ Verkehrssprecher Dieter Dorner ist sauer: „Nach den Autofahrern geht es den Öffi-Nutzern an den Kragen. Mit der massiven Preiserhöhung greift der Verkehrsverbund Ostregion noch tiefer in die Taschen von Hunderttausenden Niederösterreichern, Pendlern und Familien. Der Verbund (VOR) gab gestern, Dienstag die Preiserhöhung bekannt. Für „besonders frech“ hält Dorner die Preissteigerung von 12,9 Prozent beim Top-Jugendticket. „Damit trifft der VOR alle Schüler, Jugendliche...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Erich Rippl tritt freiwillig sein Landtagsmandat an Gabi Knauseder ab.
3

SPÖ Bezirk Braunau
Rippl übergibt SPÖ Landtagsmandat an Gabi Knauseder

Nach 12 Jahren  im Landtag gibt Erich Rippl, Bürgermeister von Lengau, sein Landtagsmandat freiwillig ab. Nun tritt Gabi Knauseder am 16. Juni seine Nachfolge im Landtagsklub der SPÖ an. BEZIRK BRAUNAU/OÖ. Am 27. Mai wird Erich Rippl zum letzten Mal als Abgeordneter an einer Landtagssitzung teilnehmen, aber nicht weil er müsste: Sein selbstgestecktes Ziel, nur bis zum 60. Geburtstag dabei zu bleiben, hat er bereits übererfüllt. Mit Gabi Knauseder hat die SPÖ seiner Meinung nach die richtige...

  • Braunau
  • Daniela Haindl
"Jahrhundertchance zur Mobilitätswende nutzen": Thomas Frewein, Michael Feldgrill und Johanna Tentschert

Radfahrkonzept für Bahnhof Gratwein-Gratkorn gefordert

Die Radverkehrsbeauftragten der Marktgemeinden fordern für den Bahnhof Gratwein-Gratkorn ein Konzept, das den Zugang attraktiver macht. Gratkorn und Gratwein-Straßengel ziehen schon seit längerer Zeit an einem Strang, wenn es um den Ausbau des öffentlichen Verkehrs geht. Nach einem gemeinsamen Alltagsradverkehrskonzept haben die Radverkehrsbeauftragten der Gemeinden, Johanna Tentschert und Michael Feldgrill, mit Thomas Frewein, Ausschussobmann für Ortsentwicklung, ein Projekt forciert, das den...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Nina Schemmerl
Alfred Loidl, Vorstand Österreichische Postbus AG; Günther Steinkellner, Landesrat für Infrastruktur; Tibor Jermendy, Projektleiter Mikro-ÖV bei Postbus; Michaela Huber, Vorständin ÖBB Personenverkehr AG, Werner Rammerstorfer, Geschäftsführer Taxi Rammerstorfer; Hubert Zamut, Regionalmanager Regionales Mobilitätsmanagement OÖ; Johann Würzburger, Bürgermeister Steyregg; Erich Wahl, Bürgermeister St. Georgen/Gusen; Hilde Prandner, Bürgermeisterin Luftenberg (von links nach rechts).
4

Mobilität
Postbus-Shuttle schließt Öffi-Lücken in drei Gemeinden

In Luftenberg, St. Georgen und Steyregg ist im April ein "Leuchtturmprojekt" des öffentlichen Verkehrs gestartet. Ein Postbus-Shuttle der ÖBB schließt als "Mikro-Öffi" jene Lücken im öffentlichen Verkehr, die nicht durch Bus und Bahn abgedeckt sind. ST. GEORGEN/GUSEN, LUFTENBERG, STEYREGG. Seit 1. April besteht in Luftenberg, St. Georgen an der Gusen und Steyregg ein bisher einzigartiges Mobilitäts-Angebot. "On-demand" heißt das neue System, das mehr ist als nur ein Rufbus: Denn gerade im...

  • Perg
  • Helene Leonhardsberger
GGR Martin Mühlbacher, Bürgermeisterin Josefa Geiger.

Öffentlicher Verkehr
Buswartehäuschen in Henzing wurde aufgestellt

Für den Kreuzungsbereich Wienerwaldstraße / Henzingerstraße in 3443 Henzing wurde ein Buswartehaus der Firma Eszmeister angekauft. SIEGHARTSKIRCHEN/HENZING (pa). „Unser Dank gilt der Familie Zötlöterer. Ohne deren Entgegenkommen wäre der gewählte Aufstellort für das neue Buswartehäuschen nicht möglich gewesen“, so Bürgermeisterin Josefa Geiger.Die Stahlkonstruktion des Buswartehäuschens hat eine Breite von 3 Metern und eine Tiefe von 1,5 Metern und der Front-Verbau sowie die Hinterwand wurden...

  • Tulln
  • Marlene Trenker

Meinung der Gänserndorfer Redaktionsleiterin
Was ist an unserer Heimat das Schönste? Die Wien-Nähe!

Al Pacino, der legendäre Pate, formulierte es so wunderschön: „Halte deine Freunde nah bei dir, aber deine Feinde noch näher.“ Es ist so eine Hassliebe zwischen den Wienern und den Niederösterreichern, denn sie können nicht ohne einander und wollen nicht so recht miteinander. Die Auswertung des WIFO-Lebenssituations-Index letzte Woche zeigte: Jene Gemeinden unseres Bezirks, die Wien am nächsten sind, sind zugleich die lebenswertesten. Die Bundeshauptstadt ist eben ein Quell der Lebensfreude,...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
884 Parkplätze erstrecken sich rund um den Wolkersdorfer Bahnhof. Bäume bieten sogar Schattenplätze zum bequemen Umstieg.
1 Aktion 2

Öffentlicher Verkehr
Parkpickerl nur mit mehr Park&Ride

Kommt in Wien das flächendeckende Parkpickerl, ist auch wieder das niederösterreichische Umland gefragt. BEZIRK MISTELBACH. 19 von 23 haben eines. Die anderen wollen eins. Das Parkpickerl soll flächendeckend über ganz Wien kommen. Auswirkungen hätte es aber nicht nur für die Wiener, sondern vor allem auch für niederösterreichische Pendler aus dem Umland. Denn wo sollen die Pendler mit ihren Autos hin? "Jedes Bundesland hat natürlich Verantwortung die Verkehrslast einzudämmen." Gerhard...

  • Mistelbach
  • Karina Seidl-Deubner

Öffiausbau von Andritz bis Eggersdorf gelungen

Um eine sinnvolle Verschränkung des öffentlichen Verkehrs zu gewährleisten, liegt ein bereits erfolgreich umgesetzter Plan vor, der von den Grünen initiiert wurde: Nachdem die Linie 241 verkürzt wurde und es zu Problemen mit dem Umstieg zur Linie 240 – von Andritz, Niederschöckl, Faßlberg bis Eggersdorf – gekommen ist, nutzten auch hier immer weniger Fahrgäste den öffentlichen Verkehr. Denn mal ist der Bus, der ein Mal pro Stunde fährt, schon abgefahren, mal musste der Busfahrer gebeten werden,...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Nina Schemmerl
Die Diskussion um den 47er-Bus geht in die nächste Runde.
2

Stattegg
(Teil-)Erfolg beim Ausbau der Öffis

Wiederaufnahme und Ausbau: Öffi-Projekt soll Abhilfe bei Verkehrsproblemen in Graz und GU schaffen. Nach rund 20 Jahren wurde der 47er-Bus – von Andritz nach Kalkleiten, Stattegg und Weinitzen – 2015 ersatzlos gestrichen. Seither kämpfen die Grünen in Graz und den angrenzenden GU-Gemeinden für eine Wiederaufnahme. Der Kampf ist noch nicht zu Ende.  Gemeinsames Arbeiten "Es kann nicht sein, dass die Anbindung an eine Stadt, die eine hohe Feinstaubbelastung hat, nicht umsetzbar ist. Das ist weder...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Nina Schemmerl
Der Traunstein am Ostufer des Traunsees.

Parkmöglichkeiten, Wanderbus und Traunsteintaxi
Entspannte Anreise zu Grünberg, Traunstein & Co

GMUNDEN. Das Ostufer des Traunsees mit dem Grünberg, Traunstein oder Miesweg erfreut sich größter Beliebtheit. Der Individualverkehr "Unterm Stein" verträgt aber keinen Zuwachs mehr. Die Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist weitaus entspannter. Im Artikel finden Sie einen Überblick über die Parkmöglichkeiten und den Wanderbus. ParkenSeebahnhof 1 (Schrankenanlage): Gebührenpflichtig von Montag bis Sonntag, 9 bis 17 Uhr. Mindestparkdauer 20 Minuten. Kosten: 50 Cent pro halber Stunde,...

  • Salzkammergut
  • Kerstin Müller
Die Holding setzt alle verfügbaren Fahrzeuge ein: Einen "Ferienfahrplan" wie im ersten Lockdown, hat es in den letzten Monaten nicht gegeben.

Öffentlicher Verkehr
"Schulstart": Holding fährt mit voller Kraft

Am 17. Mai geht der Präsenzunterricht in den Schulen wieder los. Die Holding Graz ist auf den morgendlichen Ansturm auf Bus und Bim vorbereitet: "Wir fahren bereits jetzt mit dem Normalfahrplan mit allen Einschüben in der Früh", so Sprecher Gerald Zaczek-Pichler. Einen "Ferienfahrplan" wie im ersten Lockdown gebe es nicht mehr. Grund dafür seien etwa die Volksschulen, wo schon länger vor Ort unterrichtet wird. Zu Verzögerungen könnte es aber wegen des Schienenersatzverkehrs kommen: Dieser gilt...

  • Stmk
  • Graz
  • Ludmilla Reisinger
Gerhard Razborcan: " Anbindung der Umlandgemeinden an das öffentliche Netz Wiens."

SPÖ NÖ drängt auf attraktive Öffi-Verbindungen in die Wiener Umlandbezirke

BürgerInnen aus dem Bezirk muss eine optimale Öffi-Verbindung in die Bundeshauptstadt ermöglicht werden; Parkpickerl-Diskussion in Wien darf nicht zulasten von Niederösterreichs PendlerInnen gehen BEZIRK. Der Verkehrssprecher der SPÖ NÖ, LAbg. Gerhard Razborcan, fordert ÖVP-Landesrat Schleritzko auf, rasch in Gespräche mit Wiens Bürgermeister Michael Ludwig einzutreten, um eine optimale Lösung für Niederösterreichs Pendlerinnen und Pendler zu erzielen: „Jedes Bundesland hat natürlich...

  • Schwechat
  • Maria Ecker
Peggau fährt mit: Bgm. Hannes Tieber (2.v.r.)

Peggau startet mit GUSTmobil durch

Nach der erfolgreichen Probe nimmt das Anrufsammeltaxi den Dauerbetrieb in Graz-Umgebung auf. 2017 nahm das Anrufsammeltaxi GUSTmobil als Ergänzung zum öffentlichen Verkehr in Graz-Umgebung Fahrt auf. 140.000 Personen wurden seither von A nach B gebracht. Nach dem Probebetrieb wurde mit 1. Mai auf den Dauerbetrieb für weitere drei Jahre umgestellt. In GU-Nord ist nun auch Peggau mit dabei. "Es freut uns besonders, dass weiterhin so viele Gemeinden hinter dem Projekt stehen und mit uns gemeinsam...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Nina Schemmerl
Landeshauptmann Markus Wallner

Rheindelta verlassen nur mit negativem Test möglich
Einschränkungen für den öffentlichen Verkehr im Rheindelta

Aufgrund der Ausreisetestpflicht aus den Rheindeltagemeinden kommt es ab morgen Mittwoch, 5. Mai 2021, zu Behinderungen im öffentlichen Verkehr. Ab Mittwoch, 00.00 Uhr, haben Personen, die die Gemeinden Höchst, Fußach und Gaißau verlassen wollen, auch in den Linienbussen einen negativen Coronatest mitzuführen und auf Verlangen vorzuweisen. Der im Moment eingerichtete Schienenersatzverkehr für die S-Bahn S3 von Bregenz Bahnhof nach St. Margrethen (Schweiz) Bahnhof ist als Grenzverkehr von der...

  • Vorarlberg
  • RZ Regionalzeitung

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.