Österreichische Bundesforste

Beiträge zum Thema Österreichische Bundesforste

Der Holzmarkt ist derzeit eingebrochen. Ein arten- und strukturreicher Mischwald (wie auf dem Bild) könnte dem Klimawandel laut den Österreichischen Bundesforsten trotzen.

Ö.Bundesforste AG
Corona-Pandemie verschärft die Situation am Holzmarkt

2020 wird für den Holzmarkt ein herausforderndes Jahr werden. Dazu tragen vor allem die Corona-Pandemie und Auswirkungen des Klimawandels bei. Absatz- und Exportmärkte seien stark eingebrochen, berichtet die Österreichische Bundesforste AG. ÖSTERREICH. Trotz Rekordtemperaturen und Trockenperioden konnte die Österreichische Bundesforste AG (ÖBf AG) das Geschäftsjahr 2019 positiv abschließen. Der Gewinn vor Abzug des Steueraufwands betrug 13,4 Millionen Euro. „2019 war für die Bundesforste...

  • Oberösterreich
  • Katharina Wurzer
Seit 2017 gibt es den Single-Trail auf der Wurzeralm.
 1

Wurzeralm
Bemühen um Freigabe der Forststraße für Radfahrer ist gescheitert

Im Juli 2017 wurde der Single-Trail für Mountainbiker auf der Wurzeralm eröffnet. Für die Möglichkeit, nicht nur den Berg herab-, sondern auch hinaufzufahren, setzte Bürgermeister Aegidius Exenberger seit Jahren sämtliche Hebel in Bewegung. SPITAL AM PYHRN. Eine kürzlich stattgefundene Begehung kam nun allerdings zu einem ernüchternden Ergebnis, wie Exenberger schildert: "Wir werden wohl keine Chance haben, das Projekt zu realisieren. Es gibt sehr viele Nutzungsberechtigte, die alle...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
Bei den beliebten Wanderungen zur Hirschfütterung im Nationalpark mit den Mitarbeitern der Bundesforste sind in diesem Winter nur noch wenige Restplätze buchbar.
  2

Nationalpark Kalkalpen
Hirschfütterung – nur noch Restplätze buchbar!

Bei den beliebten Wanderungen zur Hirschfütterung im Nationalpark mit den Mitarbeitern der Bundesforste sind in diesem Winter nur noch wenige Restplätze buchbar. MOLLN. In den Semesterferien vom 15. bis 23. Februar 2020  wird, wie schon Tradition, unter den teilnehmenden Kindern täglich ein Hirschgeweih verlost. Wer keinen geeigneten Termin für die Hirschfütterung mehr bekommt, kann bereits jetzt für 26.5., 13.6., 25.7. oder 15.8. eine Tour zu den Hirschkühen und jungen Kälbern in das Tal...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
Rudolf Freidhager

Österreichische Bundesforste
Rudolf Freidhager als Vorstand bestätigt

Der gebürtige Leonsteiner Rudolf Freidhager wurde als Vorstand der Bundesforste wiederbestellt. LEONSTEIN. Vor kurzem hat der Aufsichtsrat der Österreichischen Bundesforste AG (ÖBf AG) Rudolf Freidhager als Vorstand für Forstwirtschaft und Naturschutz für eine weitere Funktionsperiode wiederbestellt. Die neue Periode beginnt mit 1. April 2020 und endet mit 31. Dezember 2022. Aufsichtsratsvorsitzender Gerhard Mannsberger sagt dazu: „Wir freuen uns, mit der Wiederbestellung von Rudolf...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
Krebsvorbeugung als Schwerpunkt im Nationalparkbetrieb der österreichischen Bundesforste
  2

Krebsvorbeugung
Bundesforste sind aktiv in Sachen Krebsvorbeugung

"Vermeiden von Schwerhörigkeit" und "Krebsprävention" sind zwei Schwerpunkte, mit denen sich der Nationalparkbetrieb der Bundesforste im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung beschäftigt. REICHRAMING. "In Sachen Krebsvorbeugung sind wir bereits aktiv geworden", schildert Nationalparkförster Bernhard Sulzbacher, der auch Gesundheitsverantwortlicher im Nationalparkbetrieb ist. "Unsere Mitarbeiter sind oft starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt. Wir regen sie daher an, sich bei...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
Rudolf Grall, Berufsjäger bei den ÖBf.

Berufsjäger Rudolf Grall: Traumjob trotz Sieben-Tage-Woche

Rudolf Grall (33) ist Gebietsbetreuer beim Nationalparkbetrieb der Österreichischen Bundesforste (ÖBf). SPITAL (wey). Im Gespräch mit der BezirksRundschau erzählt der Berufsjäger aus Spital am Pyhrn über seine vielfältigen Aufgaben. Herr Grall, Sie sind seit 2010 Berufsjäger beim Nationalparkbetrieb der Bundesforste. Warum haben Sie sich dafür entschieden? Grall: Naja – wer hat schon die Möglichkeit, dass er 90 Prozent seiner Arbeit in und mit der Natur verbringen kann? Das ist das Beste,...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
Hans Kammleitner (re.) und Bernhard Sulzbacher
  3

Hans Kammleitner: "Das waren Szenen wie in einem Science-Fiction-Film"

Seit 20 Jahren steht Forstmeister Hans Kammleitner an der Spitze des Nationalparkbetriebs Kalkalpen der österreichischen Bundesforste. Nicht nur der Waldbrand am Hagler im Jahr 2003 bleibt für ihn aus dieser Zeit unvergessen. BEZIRK (wey). Über Herausforderungen und Meilensteine seiner beruflichen Laufbahn sprach der Leiter des Nationalparkbetriebs der Bundesforste mit der BezirksRundschau. Herr Kammleitner, Sie sind seit 1990 bei den Bundesforsten (ÖBf) in Reichraming. Waren Sie damals...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
Erich Mayrhofer, Manfred Haimbuchner, Thomas Stelzer, Andrä Rupprechter (v.li.)
 1   60

„Der Nationalpark Kalkalpen ist zu einem Wahrzeichen Oberösterreichs geworden“

Der Nationalpark Kalkalpen feiert seinen 20. Geburtstag. Das wurde heute bei einem großen Fest im Besucherzentrum Ennstal in Reichraming gefeiert. BEZIRK. Der Nationalpark hat sich in den vergangenen 20 Jahren zu einem Besuchermagnet entwickelt. Sechs Millionen Menschen haben ihn in dieser Zeit besucht. Mit durchschnittlichen Ausgaben von rund 75 Millionen Euro pro Jahr tragen die Besucher der Nationalparkregion maßgeblich zur regionalen Wertschöpfung bei. Darüber hinaus hat sich der...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
Nationalpark Direktor Erich Mayrhofer, Landesrat Max Hiegelsberger, ÖBf-Vorstände Georg Schöppl und Rudolf Freidhager (v.li.)

Ebenforstalm-Hütte im Nationalpark Kalkalpen nach Renovierung wieder geöffnet

Bundesforste, Nationalpark Kalkalpen und die Weidegenossenschaft Großraming renovieren 174 Jahre alte Ebenforstalm-Hütte. Rechtzeitig zum Beginn des Almsommers öffnet die beliebte Hütte auf der Ebenforstalm im Reichraminger Hintergebirge nach umfassender Renovierung wieder ihre Türen. Bereits seit 1843 dient die auf rund 1.100 Meter Seehöhe gelegene Ebenforstalm-Hütte als Unterkunft für Viehhirten, die ihre Tiere auf der Weide sömmern. Heute ist sie zudem ein über die Region hinaus bekanntes...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
Biologe Martin Schwarz von der Stiftung für Natur gab vor Ort Tipps für die richtige Gestaltung der Wildbienen-Flächen.
 1   12

Aktiv für die Wildbienen

Der Bundesforstbetrieb Steyrtal legt im Gemeindegebiet Molln Ökoflächen für Wildbienen an. BEZIRK (wey). Von 19. bis 28. Mai 2017 findet wieder die "Woche der Artenvielfalt" statt. Gemeinsam mit vielen Partnern bietet der Naturschutzbund im Rahmen von vielfaltleben jedes Jahr ein buntes Programm. Gemma Bleaml schaun! Termine: 20.5.2017 + 28.05.2017, 08.30 – 11.30 Uhr Orchideenwanderung durch das „Himmelreichbiotop“. Zu sehen sind Kleine Hundswurz, Breitblättrige Fingerwurz, Gefleckte...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
Vom Borkenkäfer befallene Nadelbäume ("Käferbäume")
  2

Bundesforste: Wald-Bilanz im Zeichen des Käfers

Borkenkäfer, lokale Windwürfe und Spätfrost prägten das Waldjahr 2016 MOLLN, BEZIRK. Mit Ende des Jahres ziehen die österreichischen Bundesforste eine erste Bilanz über das Waldjahr 2016. „Von großen Schadereignissen blieben unsere Wälder heuer verschont“, fasst Rudolf Freidhager, Vorstand der Österreichischen Bundesforste (ÖBf) aus Molln, zusammen. Er fügt hinzu: „Verstärktes Borkenkäferaufkommen, lokale Windwürfe und starker Spätfrost machten dem Wald heuer allerdings zu schaffen.“ Dies...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
Die Ebenforstalm wird umgebaut

Die Ebenforstalm bleibt heuer geschlossen

Almgebäude aus dem Jahr 1843 wird zeitgemäß umgebaut – Wiedereröffnung ist für Mai 2017 geplant. BEZIRK. Die Ebenforstalm ist eine der beliebtesten Almen im Nationalpark Kalkalpen am Fuße des Trämpls und des Alpsteins. Die Gebäude aus 1843 sind mittlerweile in die Jahre gekommen. Mit den steigenden Besucherzahlen sind auch die Anforderungen an den Nationalpark Stützpunkt gestiegen. Die Weidegenossenschaft Großraming, der Nationalpark Kalkalpen und die Österreichischen Bundesforste haben...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
Abgestorbene, umgestürzte und zerfallende Bäume beherbergen eine Vielzahl an Pilzen und Käfern.

Viel neues Leben durch viel totes Holz

Wald ist nicht nur schnöder Mammon, sondern Lebensraum für tausende Tier- und Pflanzenarten. BEZIRK (wey). Im Nationalpark oö. Kalkalpen ist die Natur auf 75 Prozent der Fläche sich selbst überlassen. Vor gut 20 Jahren gab es in diesem Gebiet zirka 16 Festmeter Totholz pro Hektar. "Das ist schon viel, verglichen mit normalen Wirtschaftswäldern", erklärt Forstmeister Hans Kammleitner vom Nationalparkbetrieb der österreichischen Bundesforste. "Dieser Wert hat sich mittlerweile jedoch verdoppelt....

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
  2

Bundesforste: Wald-Jahr mit durchwachsener Bilanz

Keine großen Elementarereignisse, aber Wetterkapriolen bleiben herausfordernd - Schadholzanteil steigt - 11 Mio. Euro in Waldpflege investiert MOLLN. Mit Ende des ablaufenden Waldjahres ziehen die Österreichischen Bundesforste (ÖBf) eine durchwachsene Bilanz: Zwar blieben große Elementarereignisse wie Jahrhundert-Hochwasser oder flächendeckende Sturmtiefs heuer aus, Wetterkapriolen und die außergewöhnlichen Hitzeperioden setzen dem Wald aber zu. "Wetterextreme haben auch heuer wieder ihre...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
ÖBf-Vorstand Rudolf Freidhager (li.) aus Molln und Braumeister Axel Kiesbye verkosten das neue Bier
  2

Wald frisch gehopft: Waldbier 2015 aus Fichtenharz

Bundesforste und Braumeister Axel Kiesbye stellen Waldbier 2015 "Fichte" vor MOLLN, BEZIRK (wey). Harz und Hopfen in Reinkultur: Die Österreichischen Bundesforste (ÖBf) und Braumeister Axel Kiesbye stellen den nunmehr fünften Jahrgang ihres Waldbieres vor, der heuer mit einer ganz besonderen Waldzutat eingebraut wurde: naturbelassenem Fichtenharz. "Nach den bisherigen Waldzutaten wie Maitrieben, Zapfen und Nadeln wurde heuer reinstes Baumharz verwendet und im Waldbier kulinarisch veredelt",...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
  5

Wanderspezialisten besuchten die Bärenriedlau

Auf Wunsch der Angebotsgruppe „Wanderspezialisten Nationalpark Kalkalpen“ veranstaltete der Nationalpark Kalkalpen eine geführte Wanderung auf die 300 Jahre alte Jagdhütte „Bärenriedlau“ im Sengsengebirge. ROSSLEITHEN, BEZIRK. 16 Personen aus den Mitgliedsbetrieben und Tourismusbüros der Region folgten der Einladung zum Thema „Bärenriedlau – vom herrschaftlichen Jagdgebiet zur Wildruhezone“. Über die „Annakögel“, einen der schönsten Aussichtsplätze der Region, wanderte man auf historischen...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
 1

Tausendjährige Eibe steht im Nationalpark Kalkalpen

Eiben werden hierzulande die ältesten Bäume. Dieses rund tausend Jahre alte Exemplar (Foto) steht im Nationalpark Kalkalpen, genauer gesagt im Bezirk Steyr-Land. "Wir schätzen sie deswegen auf 1000 Jahre, weil wir die Jahresringe anderer Stöcke zählen konnten, die in der Nähe gefunden wurden", berichtet Förster Bernhard Sulzbacher vom Nationalparkbetrieb der Bundesforste. Eiben gehören zu den seltenen Baumarten, sie stehen unter Naturschutz.

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
Robert Lindner, Hemma Maurer, Bernhard Sulzbacher, Rudolf Grall (von links)
  4

Betriebliche Gesundheitsförderung: Krankheiten vorbeugen

Zum zehnten Mal wurde Anfang Februar 2015 das „Gütesiegel für betriebliche Gesundheitsförderung“ verliehen. BEZIRK. Die OÖ. Gebietskrankenkasse zeichnete heuer 53 heimische Betriebe aus. 29 Unternehmen erhielten das Gütesiegel zum ersten Mal. Zu den 17 Betrieben, die es bereits zum zweiten Mal empfingen, gehört der Nationalparkbetrieb Kalkalpen der Bundesforste (ÖBf). Ein weiterer Bundesforste-Betrieb – jener aus dem Steyrtal – erhielt es schon zum dritten Mal. Seit 2006 setzt man sich hier...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
  2

"Der Busserlberg verliert seine Seele"

Auf dem beliebten Ausflugsberg in Molln soll eine neue Forststraße errichtet werden. MOLLN (wey). Mitten in der Nationalparkgemeinde Molln befindet sich das Steinköpfl - im Volksmund auch "Busserlberg" genannt. Als Naherholungsgebiet mit vielen Spazier- und Wanderwegen ist er allseits beliebt. Nun droht ihm allerdings eine empfindliche Störung. Die Österreichischen Bundesforste (ÖBF) planen eine neue, rund einen Kilometer lange Forststraße. Baubeginn könnte noch heuer sein. Zahlreichen Mollner...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
Wie der "Baum der Liebe" zu seinem Namen kam und warum die Eibe begehrt war, weiß Bernhard Sulzbacher.
 2

"Liebesbäume und Saustallbretter"

Bei seinen Führungen erzählt Bernhard Sulzbacher spannende Geschichten über seltene Baumarten. BEZIRK (wey). "Seit ich Förster bin, interessiere ich mich für ursprüngliche Waldgesellschaften", berichtet Bernhard Sulzbacher vom Nationalparkbetrieb der österreichischen Bundesforste. "Die einstige Verwendung der verschiedenen Baumarten ist verloren gegangen. Daher habe ich so manches gesammelt und gebe mein Wissen bei Führungen in Form von Geschichten gerne weiter." Eine dieser Geschichten...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
Die Energie AG hat derzeit in der Region Steyrtal/Ennstal insgesamt 22 mögliche Turbinenstandorte eingereicht.
 1

Kein "Wildwuchs" an Windkraftanlagen im Nationalpark

Am 28. Jänner 2013 hat sich das Nationalpark-Kuratorium einstimmig gegen den Wildwuchs an Windkraftanlagen in der Nationalpark Kalkalpen Region ausgesprochen. BEZIRK (wey). Das Thema "erneuerbare Energie" ist in aller Munde. Experten haben im Februar 2012 einen "OÖ. Windmasterplan" erstellt, der geeignete und ungeeignete Standorte für Windräder ausweist. 60 Anlagen sollen es allein in der Nationalpark Kalkalpen Region werden. Ein knappes Drittel (18 Turbinen) würde sich allerdings in einer...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
  6

Baustelle in der Wildnis: Historische Bärnriedlau-Hütte wird renoviert

Rund 50 Gebäude besitzen die Bundesforste im Nationalpark Kalkalpen. Eines davon ist die rund 350 Jahre alte, geschichtsträchtige Bärnriedlauhütte. ROSSLEITHEN. Am Alpenvereinsweg Nr. 461, dem Wanderweg zur höchsten Erhebung im Nationalpark – dem Hohen Nock - gelegen, bietet die Bärnriedlau im südlichen Sengsengebirge einen der schönsten Ausblicke auf das Windischgarstnerbecken und das Stodertal. Die ehemalige Jagdhütte Bärnriedlau war Teil des Besitzes der Grafen Lamberg und dürfte mehr als...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.