Allerheiligen

Beiträge zum Thema Allerheiligen

Die Mitglieder des Kameradschaftsbundes und Bürgermeister Franz Kieslinger gedenken an Allerheiligen den Gefallenen.
1

Gedenkfeier beim Kriegerdenkmal

Traditionell hat der Kameradschaftsbund Wallern am 1. November zu einer Gedenkfeier beim Kriegerdenkmal eingeladen. Trotz der erschwerten Bedingungen durch die verschärften Covid-19 Maßnahmen wollte man den Gefallenen oder nicht Heimgekehrten der beiden Weltkriege gedenken. Unterstützt durch ein Quartett des Musikvereines und der Teilnahme von Bgm. Kieslinger freute sich Obmann Franz Schrangl, dass auch heuer diese Feierstunde abgehalten werden konnte.

  • Grieskirchen & Eferding
  • Marktgemeindeamt Wallern an der Trattnach
Aufgrund der Corona-Maßnahmen hat die Peuerbacher Pastoralassistentin Marta Malkiewicz einen Gebetstext für das persönliche Totengedenken verfasst.

Pfarre Peuerbach
Gebetstext für Allerheiligen 2020

Die Pfarre Peuerbach bietet zu Allerheiligen 2020 einen Gebetstext für ein persönliches Totengedenken am Grab.  PEUERBACH. Auf Grund der immer schärferen Coronamaßnahmen können heuer auf vielen Friedhöfen die gewohnten Friedhofsprozessionen nicht abgehalten werden. Um dennoch am Grab der Angehörigen ein persönliches Totengedenken zu halten wurde von der Peuerbacher Pastoralassistentin Marta Malkiewicz ein sehr brauchbarer Gebetstext erstellt um im persönlichen Gebet der Angehörigen zu...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Julia Mittermayr
Allerheiligenstriezel
10

Süßer Genuss
Allerheiligen-Striezel

Allerheiligen steht vor der Tür , ein Feiertag der bei den meisten Österreicherinnen und Österreichern durchaus eine Rolle spielt. Das Gedenken an die Verstorbenen wird bei vielen Familien mit einem gemeinsamen Besuch in der Kirche und am Grab untermauert. Ein etwas in Vergessenheit geratener Brauch ist jener des Allerheiligenstriezels. Diese Tradition, die ihren Ursprung in der Antike hat und auch später in der österreichischen Literatur erwähnt wird besagt, dass Tauf- oder Firmpaten ihren...

  • Oberösterreich
  • Katrin Ebetshuber
© Pexels/Pixabay

Naturschutztipp des Naturschutzbundes
Lebensraum Friedhof

Der Friedhof lebt! Diese Aussage scheint im ersten Moment etwas provokant, nichtsdestotrotz stimmt sie voll und ganz. Friedhöfe sind nicht nur Orte der Erinnerung, an denen wir unseren Verstorbenen gedenken. Sie sind auch wertvolle und schützenswerte Lebensräume. Viele Pflanzen- und Tierarten finden hier Rückzugsorte, die ihnen das Überleben in der Stadt ermöglichen oder sie nutzen die Bereiche als Trittsteinbiotope, von denen aus sie neue Habitate besiedeln. Für uns Menschen bieten...

  • Linz
  • Naturschutzbund Oberösterreich
Dichtes Gedränge am Grab soll heuer vermieden werden.

Allerheiligen und Allerseelen
"Niemand soll sich eingeschränkt fühlen"

Heuer ist alles anders: auch Allerheiligen und Allerseelen. Dennoch wird der Verstorbenen am Friedhof gedacht. BEZIRKE. Angesichts der rasant steigenden Anzahl an neuen Corona-Infektionen rief die Österreichische Bischofskonferenz dazu auf, gemeinsame Gottesdienste am Friedhof zu Allerheiligen und Allerseelen dieses Jahr zu unterlassen. Auch von großen Familientreffen soll – ähnlich wie bereits im Frühjahr zu Ostern – abgesehen werden. Die Pfarren in Eferding, Gaspoltshofen und Peuerbach...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Lehrredaktion BezirksRundschau
Die Pfarrkirche Hofkirchen erhellten 2019 rund 1.400 Teelichter bei der Nacht der tausend Lichter.
2

Brauchtum
"Halloween" wird zur "Nacht der 1000 Lichter"

EFERDING, GRIESKIRCHEN. Achtung, am 31. Oktober wird es wieder gruselig! Denn in der Nacht vor Allerheiligen wird wieder Halloween gefeiert. Die Katholische Jugend organisiert an diesem Abend oberösterreichweit eine "Nacht der 1000 Lichter". Was besonders in den USA mit schaurigen Kostümen und "Süßes oder Saures" ausgiebig gefeiert wird, kommt ursprünglich von der grünen Insel. In Irland zelebrierten die Kelten in der Nacht zum 1. November das Ende des Sommers und den Einzug des Viehs in die...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Julia Mittermayr
Die Mitarbeiter stehen zu Allerheiligen und zu Allerseelen auch heuer wieder bei den Eingangstoren der Friedhöfe und bitten um eine Spende für das Österreichische Schwarze Kreuz.

Allerheiligen
Schwarzes Kreuz gedenkt Kriegsopfern

Das Österreichische Schwarze Kreuz (ÖSK) führt zum Gedenken an die Opfer der Kriege ethisch und kulturell hochwertige Aufgaben auf nationaler und internationaler Ebene in Zusammenarbeit mit der Republik Österreich durch. BEZIRKE. Allein in Oberösterreich betreut das Schwarze Kreuz 91 Kriegsgräberanlagen mit beinahe 70.000 Kriegstoten. Der Großteil der finanziellen Mittel, die das ÖSK für die ordnungsgemäße Durchführung der ihm übertragenen Aufgaben benötigt, wird durch die alljährliche...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Anne Alber
Allerheiligen ist die Zeit der Erinnerung.

Neue Wege in der Trauerarbeit

ST. MARIENKIRCHEN. Rund um die Allerheiligenzeit wird für viele das Thema Erinnerung und Abschied aktuell. Unter dem Titel „Mit der Trauer leben – von Abschied und Neubeginn“ startet die Feuerbestattung Oberösterreich gemeinsam mit der Hospizbewegung Wels Stadt/Land ihr neues Beratungsangebot. Am 2. November um 18 Uhr erfahren Interessierte in den Minoriten in Wels Wissenswertes zu neuen Wegen in der Trauerarbeit. Rückfragen unter Tel. 0650/7628 888 oder per E-Mail an: schauer@fbooe.at

  • Grieskirchen & Eferding
  • Florian Uibner
Der Unfalllenker, ein 21-Jähriger aus Neukirchen am Walde, wurde unbestimmten Grades verletzt und mit dem Rettungshubschrauber nach Linz geflogen.
1

21-Jähriger kracht in Perg mit Motorrad gegen Felswand

Der Rettungshubschrauber brachte den verletzten jungen Mann aus Neukirchen am Walde ins Krankenhaus. PERG, NEUKIRCHEN AM WALDE. Wie die Polizei mitteilt, ist die Ursache, weshalb der junge Lenker in Oberlebing, Gemeinde Perg, gegen die Felswand krachte, noch ungeklärt. Der 21-jährige Motorradfahrer aus Neukirchen am Walde war am 27. August 2017, gegen 11:40 Uhr im Gemeindegebiet von Allerheiligen auf der L 572, der Naarntalstraße in Fahrtrichtung Perg unterwegs. In einer Rechtskurve verlor...

  • Perg
  • Kathrin Schwendinger
Der Faktor Zeit spielt eine wichtige Rolle.

Zeit, um trauern zu können

Allerheiligen: Wie man mit Trauer und Tod richtig umgehen kann BEZIRK. Mutter, Vater, Geschwister, Freunde oder Kinder: Verliert man einen geliebten Menschen, so hinterlässt dies meist eine große Leere. "Grundsätzlich sollte man für Traurigkeit und Trauer immer offen sein und sich dem Schmerz in seiner ganzen Tragik stellen", rät Theresia Altmann, Seelsorgeleiterin im Klinikum Grieskirchen. Die Formen der Trauer umfassen dabei unterschiedliche Ausprägungen und reichen von totaler...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Christine Schneider

Neue Trends bei der letzten Ruhestätte

Es muss nicht immer der Friedhof sein: Auch über den Tod hinaus sehnt man sich nach Alternativen. EFERDING. Das erste private Krematorium hat nun in St. Marienkirchen/Polsenz seine Türen geöffnet. Wie es scheint, floriert die Feuerbestattung. In den Nachbarländern steht sie schon an der Tagesordnung. So gibt es in Deutschland rund 160 Krematorien, in der Schweiz 24. Auch hierzulande geht der Trend weg von der traditionellen Friedhofsbestattung. Jeder Zweite wird verbrannt Im Bezirk...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Julia Mittermayr

Richtig mit Sterben, Tod und Trauer umgehen

Es gibt wohl kaum etwas Schmerzlicheres, als einen geliebten Menschen für immer zu verlieren. BEZIRKE (raa). "Es gibt die verschiedensten Arten von Trauer, aber meist ist es eine Art Schockzustand, eine Erstarrung, in der man gar nichts mehr spürt", weiß die Psychologin Nicole Hofmair aus Eferding. Nicht selten folgt auf den ersten Schock eine Überforderung. "Ich hatte schon mit tieftraurigen Menschen zu tun, die sagten, sie könnten nicht weinen." Das ist für die Betroffenen ein sehr quälender...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Rainer Auer
Lebens- und Sozialberaterin Cornelia Wallner bietet trauernden Menschen spirituelle Begleitung.

Tod und Trauer: Wenn der Weg einer Seele zu Ende geht

STEEGEN (bic). In unserer modernen Gesellschaft ist der Tod ein Thema, über das kaum gesprochen wird. Auch zum intensiven Verabschieden oder Trauern ist wenig Zeit und Raum. Wer sich jedoch nicht erlaubt zu trauern, flüchtet stattdessen oft in Arbeit, Überaktivität, Süchte, sucht Ablenkung jeder Art oder zieht sich massiv zurück. „Trauer ist aber eine wichtige Voraussetzung, um den Verlust eines nahestehenden Menschen bewältigen zu können,“ erklärt Lebens- und Sozialberaterin Cornelia Wallner....

  • Grieskirchen & Eferding
  • Birgit Chalcraft

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.