Anonymus

Beiträge zum Thema Anonymus

Lokales
"Anonymus" in Herzogenburg
4 Bilder

Herzogenburger Raubopfer schrien wie am Spieß

HERZOGENBURG (ip). „Taschen her!“, forderten zwei maskierte Räuber mitten in Herzogenburg von zwei Damen, die sie mit Messern bedrohten. „Wir haben geschrien wie am Spieß“, schilderte eines der Opfer. Die 76-jährige konnte durch das Schreien gemeinsam mit ihrer 81-jährigen Begleiterin die beiden Burschen in die Flucht schlagen. Am Landesgericht St. Pölten mussten sich die beiden Nachwuchstäter, ein 15-jähriger türkischer Herkunft und sein 16-jähriger Komplize aus Mazedonien wegen versuchtem...

  • 15.05.15
Lokales
Die Täter trugen bei dem versuchten Raubüberfall Anonymus-Masken, die von der Polizei in der Nähe des Tatortes sichergestellten werden konnten.

Versuchter Raubüberfall in Herzogenburg: Polizei bittet um Hinweise

HERZOGENBURG/ST. PÖLTEN (red). Nachdem zwei Frauen am 12. Jänner gegen 17.40 Uhr im Stadtzentrum von Herzogenburg Opfer eines versuchten Raubüberfalls wurden, fahndet die Polizei nach zwei bislang unbekannten Tätern. Die beiden Pensionistinnen im Alter von 75 und 80 Jahren wurden laut Angaben der Polizei von zwei männlichen Personen, die ihr Gesicht hinter Anonymus-Masken verbargen, mit einem Schlagstock bedroht und aufgefordert, ihre Taschen auszuhändigen. Die Damen riefen laut um Hilfe,...

  • 17.01.15
Lokales
Datenklau als Kinderspiel: IT-Experte Dominic Neumann warnt vor dem leichtsinnigen Umgang mit sensiblen Daten.

Datendiebe schlafen nie

Ob Wirtschaftskammer, Gebietskrankenkasse oder Polizei, eines haben alle gemeinsam: Sie sind „Anonymus“-Opfer. Beinahe schon wöchentlich tauchen neue Geschädigte der unverschämten Datendiebe auf. Für die WOCHE Grund genug, den Test aufs Exempel zu machen: Wie sicher sind Grazer Datennetzwerke? Gemeinsam mit dem IT-Experten Dominic Neumann sind wir dem auf den Grund gegangen. Rund 150 Netzwerke konnte der gerichtlich beeidete Sachverständige für Informationstechnologie und...

  • 12.10.11
Lokales
Polizeisprecher Schentz: „Die Daten wurden von einem polizei-nahen Verein weitergegeben“.

Interne Polizeidaten im Internet

Staatsanwaltschaft ermittelt: Hunderte Salzburger Polizisten betroffen Aufregung bei der Polizei: Anonymus Austria hat Namen, Adressen und Geburtsdaten von 25.000 Polizisten via Twitter im Internet veröffentlicht. Auch hunderte Salzburger Polizisten sind betroffen. „Für uns ist das ein Problem“, erklärt Polizeisprecher Anton Schentz, denn: „Es gibt ja auch verdeckte Ermittler. Wenn deren Identität samt Wohnadresse nun im Internet zu finden ist, dann kann das eine Gefährdung für unsere Ermittler...

  • 27.09.11
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.