Artenschutz

Beiträge zum Thema Artenschutz

Max Hoffmann (l.) und Silvio Heinze initiierten das Projekt zum Schutz der Mauersegler.
2

Karl-Farkas-Park
Attrappe soll bedrohte Mauersegler anlocken

Wohnungen für die Mauersegler: Rufattrappe beim Karl-Farkas-Park soll die streng geschützten Vögel zum Nisten anlocken.   WIEN/NEUBAU. Die Mauersegler am Neubau haben ein Wohnungsproblem: Da im Bezirk aktuell so viel gebaut wird, gehen – oft unbemerkt – jahrelang genutzte Nistplätze verloren (die bz berichtete). Da die streng geschützten Vögel ortstreu nisten, fällt dann eine oder mehrere Brutsaisonen aus, bis sie ein neues Quartier gefunden haben. So weit, so schlimm – helfen wollen den Tieren...

  • Wien
  • Neubau
  • Andrea Peetz
„Das wilde Leben in unserer Natur“ am BG/BRG Wels Dr. Schauer Straße.

„Umwelt:Spiel:Raum“
Schüler des Schauergyms erforschten die Natur

Der Umwelt:Spiel:Raum des Landes OÖ brachte UmweltLabs nach Wels. Schüler des Schauergymnasiums waren mit dabei. WELS. Ein sorgfältiger Umgang mit der Umwelt und der Natur sind wichtig. Das soll auch schon den Kindern vermittelt werden. Einen Beitrag dazu leistete nun auch der von der Abteilung Umweltschutz des Landes organisierte Umwelt:Spiel:Raum. Dieser konnte erstmals in Form von individuellen UmweltLabs direkt vor Ort in den OÖ Gemeinden gebucht werden. 68 Schulen und Kindergärten sowie...

  • Wels & Wels Land
  • Nadine Jakaubek
Josef Mairhofer freute sich über das Treffen mit dem Bezirksjägermeister Johann Sulzberger und den ehemaligen Bezirksjägermeistern Jakob Rohrmoser und Peter Radacher.
2

Unterwegs mit Jägern
Ohne die Jagd würde vieles anders aussehen

Natur- und Artenschutz sind in den letzten Jahren in aller Munde. Oft wird dabei aber vergessen, dass Jäger einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, dass unsere Natur intakt und nutzbar ist. PINZGAU, PONGAU. "Die Jagd ist älter als die Liebe, denn ohne Essen keine Lust", spaßt die Jägergruppe beim Treffen auf einer Alm im Pongau. Oft vergessen viele wie wichtig die Jagd für unsere Natur wirklich ist. Sie hat wesentlichen Anteil im Natur-, Arten- auch Katastrophenschutz.  "Ohne den Jäger, der...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Peter Weiss
die 1 Monat jungen Rotmilane werden mit einem GPS Sender ausgestattet.
2

Rotmilane in Marchegg
Mit Sonnenkraft zum Artenschutz

MARCHEGG. Ein gefiedertes Spektakel konnte kürzlich in Marchegg beobachtet werden. Nahe der slowakischen Grenze wurde vor kurzem die Besenderung von zwei jungen Rotmilanen durchgeführt. „Unser Ziel ist es, die Vögel in Zukunft besser vor möglichen Gefahren schützen zu können. Dafür werden ausgewählte Jungvögel mit GPS-Sendern ausgestattet, um besser nachvollziehen zu können, wie sich deren Lebensraumnutzung gestaltet“, erklärt Rainer Raab vom Technischen Büro für Biologie, das von der Netz NÖ...

  • Gänserndorf
  • Jens Meerkötter
3

Tierschutzpreis: Schafe aus Stattegg haben's gut

Tierschutzpreis des Landes Steiermark: Betrieb aus Stattegg gewinnt Preis für tiergerechtes Bauen. Artgerechte Haltung bedeutet, Tiere entsprechend ihres angeborenen Verhaltens zu behandeln und natürliche Lebensbedingungen für sie zu schaffen. Darüber noch hinaus geht in der Landwirtschaft der Trend zu tiergerechten Bauten. "Tierwohl ist zum Glück zu einem Gradmesser unserer humanitären Gesellschaft geworden. Mein Dank gilt allen, denen Tierwohl auf ihren Höfen ein Herzensanliegen ist", sagte...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Nina Schemmerl
Die Schüler haben Plakate beim Urlsee aufgehängt.

Klaffer
Volkschüler beschäftigten sich zum Abschluss mit Nachhaltigkeit

KLAFFER. Zum Abschluss des Schuljahres haben sich die Volksschüler aus Klaffer besonders mit Artenschutz- und Vielfalt bzw. Nachhaltigkeit beschäftigt. Die Schüler der zweiten Klasse lernten, wie man Müll trennt, Strom spart und welche Pflanzen und Tiere besonders zu schützen sind. "Deswegen haben wir auf den Wanderwegen rund um den Urlsee und Klafferteich Plakate mit den zu schützenden Pflanzen aufgehängt. Wenn sich jeder Spaziergeher auch nur eine Pflanze merkt, haben wir schon etwas...

  • Rohrbach
  • Sarah Schütz
Klein, aber fein - das Almnagerl ...
31 16 11

Wunder der Natur - Nelkengewächse: Dianthi alpini, die Alpennelken
Klein, aber fein, ... das zierliche Almnagerl

. Ob auf dem Hochschwab, der Schneealpe, dem Schneeberg, Ötscher, Schwarzauer Gippel, Perschkogel u.v.a.m., in den höheren Gebirgslagen erfreut uns derzeit eine hübsche Alpenpflanze mit ihrem bezaubernden Anblick und ihrer intensiven Blütenfarbe – das Almnagerl.  Die kalkliebende Alpennelke (Dianthus alpinus) wird auch als Ostalpen-Nelke bezeichnet und bildet zusammen mit der auf Silikat wachsenden Gletschernelke (Dianthus glacialis) ein nah verwandtes Artenpaar. Der Volksmund unterscheidet die...

  • Triestingtal
  • Silvia Plischek
Der Wolf, eine geschützte Tierart
Aktion 2

Kritik vom WWF
Die Almwirtschaft als Nebensächlichkeit der Region

Tierschützer und Politik sind sich nicht einig – werden sie das überhaupt jemals. Der Wolf sorgt schon seit langem für Diskussionen und die werden voraussichtlich auch so schnell nicht weniger. PINZGAU. Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger ist für den Abschuss von Wölfen. Dies sei notwendig um die heimische Almenwirtschaft zu schützen. Naturschutzorganisationen, wie der WWF halten entschieden dagegen, denn der Wolf ist eine geschützte Art. Beispiel an Nachbarland nehmenDer WWF...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Sarah Braun
Ina-Tabea Schmidt und Thomas Blatt entdecken am Wildacker die erste blühende Hirse.
4

Versuchsprojekt in Probstdorf
Alles gut im Marchfeld ... solange es dem Rebhuhn gut geht

PROBSTDORF. Wer behauptet, Landwirte seien grundsätzlich konservativ, kennt Thomas Blatt nicht. Der Probstdorfer ist Präsident des Bundesgemüsebauverbands Österreich und hat schon vor Jahren die Marchfeld Dialoge, einen kritischen Diskurs rund um das Thema Landwirtschaft, ins Leben gerufen.  Dass Probstdorf heuer 1000-Jahr-Jubiläum feiert, nahm der Marchfelder nun als Anlass, einen Beitrag zur Biodiversität zu leisten. "Zugleich möchte ich die junge Generation in der Landwirtschaft fördern",...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
2 2 25

Ornithologie
Im Reich der Bienenfresser

Die exotisch anmutenden Bienenfresser sind nur in den Sommermonaten bei uns anzutreffen und sind ansonsten eine in den Tropen beheimatete Vogelfamilie. Zu ihren nächsten heimischen Verwandten gehören auch die seltenen und ebenso farbenprächtigen Eisvögel. Der Name Bienenfresser ist etwas irreführend, da die Beute eher Großinsekten wie Libellen, Heuschrecken, Hummel, Schmetterlinge und aber auch Wespen und Bienen sind, deren Stacheln vorher auf den Ansitzästen unschädlich gemacht werden. Die...

  • Grieskirchen & Eferding
  • A. Gasselsberger

Aufblüh-Wettbewerb auf naturbeobachtung.at

Noch kann man mitmachen! Auf der Seite "naturbeobachtung.at" läuft gerade der Wettbewerb "Sommerpracht 2021". Hier werden 12 Blumenarten, welche im Sommer blühen, vorgestellt und man hat die Möglichkeit, eigene Sichtungen mit Bildern dort einzumelden. Dieser Wettbewerb läuft noch bis 11. Juli 2021. Gezählt werden nur Einmeldungen aus dem Bundesland Salzburg! Es geht gar nicht darum, alle 12 Arten zusammenzubringen. Das ist auch oftmals nicht möglich, weil im eigenen Umfeld vielleicht gar nicht...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Guntram Hufler
Thomas Prosekar, Ökologin Susanne Aigner. Biologe Helmut Zwander, Student Michael Hallegger mit Nachwuchs-Biologen
2

Es brummt und summt!

EU-Projekt „ Artenvielfalt in Köttmannsdorf – wir tun was“ soll Artenvielfalt steigern. Jeder kann durch Workshops selbst zum Biodiversitäts erhöhen. KÖTTMANNSDORF. Im Pfarrhof von Köttmannsdorf wird es heuer besonders kreuchen und fleuchen – und das ist auch gut so! Denn im Zuge des Auftaktes des EU-geförderten Projektes „Artenvielfalt in Köttmannsdorf – wir tun was“ wurde im Pfarrhof ordentlich gesät und gepflanzt. Initiator der „Kampagne zur ökologischen Nachhaltigkeit“ ist der...

  • Kärnten
  • Klagenfurt Land
  • Mag. Stephan Fugger
Urkundenübergabe an die VS Hermannstraße: Biosphärenpark-Direktor Andreas Weiß, Lehrerin Franziska Fischer und Biosphärenpark Botschafter UGR Leopold Spitzbart (v.l.)

Volksschule Klosterneuburg
Schüler leisten tolle Naturschutzarbeit

Klosterneuburgs Volksschüler schnitten Büsche und errichteten Verstecke für Eidechsen  KLOSTERNEUBURG. Bereits zum dritten Mal traten die SchülerInnen der Volksschule Hermannstraße und Anton Bruckner Gasse in Klosterneuburg in den Dienst des Naturschutzes im UNESCO Biosphärenpark Wienerwald ein. Im Herbst 2020 führte es 144 SchülerInnen aus sieben Klassen auf die Weingrabenwiese. Gemeinsam mit Naturpädagoginnen des Biosphärenpark Wienerwald Managements schnitten die Mädchen und Buben dabei...

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler
Besenderte Jungadler im Horst
5

Tiere und Natur
WWF besendert Seeadler - Population im Aufwind

Bis vor 20 Jahren waren sie noch ausgerottet, heute gibt es fünf Seeadler-Brutpaare und sechs Jungvögel im Nationalpark Donau-Auen. Die Besenderung liefert wichtige Erkenntnisse für den länderübergreifenden Schutz.  NATIONALPARK DONAU-AUEN. Vor 20 Jahren galt Österreichs Wappentier hierzulande noch als ausgerottet. Mittlerweile ist die Seeadler-Population auf etwa 45 Brutpaare angewachsen. Ein großer Naturschutzerfolg, der auf den strengen europaweiten Schutz zurückgeht. Wesentlicher...

  • Bruck an der Leitha
  • Christina Michalka
GR Sonja Koschier zeigt auf die Stelle, wo die Waldohreulen brüten.
2

Waldohreulen in Annabichl gesichtet

Puschelige Greifvögel sorgten für Verwirrung: Seltene Waldohreulen in Klagenfurt/Annabichl entdeckt.  KLAGENFURT. Lange herrschte in Annabichl Verunsicherung. Merkwürdige Geräusche sorgten für reichlich Verwunderung. Nur eines war klar: Diese können nur von Vögeln stammen. Gerade zu Einbruch der Dunkelheit wurden die Geräusche in unmittelbarer Nähe der MS 11 Annabichl immer lauter, eindringliche Vogellaute sind zu vernehmen. Schnell gerieten Anwohner in Sorge, dass es sich um verlassene...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Mag. Stephan Fugger
Zwei der Initiatoren Christian Dworzak-Jungherr, Geschäftsführer vom MKN und Bezirksrat Max Hoffmann (Grüne) (r.)  freuen sich schon sehr auf das Fest!
3

Artenschutz
Ein Fest zu Ehren der Mauersegler im Karl-Farkas-Park

Am Samstag, dem 26. Juni, findet zum ersten Mal der Tag der Mauersegler statt und mit ihm ein Fest. WIEN/NEUBAU. Das Mauerseglerfest findet im Karl-Farkas-Park, in der Burggasse 76 statt. Dort wurde unlängst eine Artenschutztafel angebracht wurde (die bz berichtete). Den ganzen Tag über werden Aktivitäten zum Thema Artenschutz angeboten. Vor allem geht es aber um die am Neubau lebenden bedrohten Fluglebewesen.  Für Kinder und Jugendliche gibt es das Mauersegler- und Vogelstimmenquiz,...

  • Wien
  • Neubau
  • Julia Schmidt
Jagdgäste am Hansaghof
6

Von der Jagdtrophäe zum Fotomotiv
Wie der schwerste flugfähige Vogel ungewollte Berühmtheit erlangte

Die Großtrappe ist im Bezirk Neusiedl, genauer gesagt auf der Parndorfer Platte und im Hanság, heimisch und galt schon immer als beliebte Jagdtrophäe, was ihren Bestand jedoch gefährlich schrumpfen ließ. HALBTURN/ANDAU. Dies weiß auch der Historiker Herbert Brettl aus Halbturn, der sich auf die geschichtlichen Spuren der Trappenjagd in Andau begeben hat. Jagd als EinnahmequelleIm 19. Jahrhundert war es das adelige Jagdpublikum, im 20. Jahrhundert die politische Prominenz, wie Gauleiter von Wien...

  • Bgld
  • Neusiedl am See
  • Kathrin Haider
Umweltgemeinderat Josef Hintermayer (FPÖ) und der Großweikersdorfer FPÖ-Obmann David E. Otzlberger bei der Feuchtwiese, die die Freiheitlichen lieber unverbaut sehen wollen.
2

Großweikersdorf
FPÖ gegen Umwidmung von Feuchtwiese

GROßWEIKERSDORF. „Es gibt Grundstücke, die für Wohnbauten gut geeignet sind, solche die weniger gut geeignet sind, dieses ist allerdings vollkommen ungeeignet“, konstatiert der Großweikersdorfer FPÖ-Obmann David E. Otzlberger. Es geht um ein Grundstück am Kugelbergweg, derzeit noch Wiese, das in Bauland gewidmet werden sollte. Ökologisch wertvoll „Bei dem Grundstück handelt es sich um eine ökologisch wertvolle Feuchtwiese, die man bestimmt nicht zubetonieren sollte“, erläutert Umweltgemeinderat...

  • Tulln
  • Angelika Grabler
Zwei Klassen gestalten in dem Fach Textildruck Motive von bedrohten Lebewesen aus der Luft.
6

Modeschule
Mauersegler und Amseln landen auf T-Shirts und Taschen

Die Schüler und Schülerinnen der Kunst- und Modeschule Herbststraße entwerfen Vogelmotive für einen guten Zweck. WIEN/NEUBAU. Mauersegler, Spatzen, Amseln und viele andere Lebewesen aus der Luft, die im 7. Bezirk heimisch sind, sollten die Schülerinnen der Herbststraße während des Distance-Learnings zeichnen und designen. Kunstprojekt Der Auftrag kam von den Lehrerinnen Dora Kuthy und Edith Haberl aus einem ganz besonderen Grund: Der Neubauer Bezirksrat Max Hoffmann (Grüne) fragte die...

  • Wien
  • Neubau
  • Julia Schmidt
Blühstreifen für die Gemeinde Lengau.
4

Blühstreifen in Lengau
"Natur in den Gemeinden" - erste Ergebnisse

In Friedburg, Schneegattern und Lengau wurden im Rahmen des Projektes "Natur in den Gemeinden" die ersten Blühstreifen errichtet. LENGAU. Für das Projekt "Natur in den Gemeinden" wurden im Zuge der Agenda 21 die ersten Maßnahmen errichtet: Barbara Rippl, Barbara Sachon und Franz Höhnegger leiteten eine Arbeitsgruppe, die sich mit der Umsetzung der ersten Blühstreifen vor dem Gemeindeamt Friedburg und in den Orten Schneegattern und Lengau befassten. Auch um das Rückstaubecken in Lengau wird ein...

  • Braunau
  • Daniela Haindl
Schutzgebietsbetreuerin Clara Leutgeb und Landwirt Franz Rotschopf mit Landesrätin Daniela Gutschi in St. Margarethen im Lungau
Aktion 3

Artenschutz
Lungau sichert Lebensraum des seltenen Braunkehlchens

Um das Vorkommen des Braunkehlchens im Lungau langfristig zu sichern, entschädigen das Land Salzburg und die EU jene Landwirte, die ihre Weideflächen später als gewohnt mähen. ST. MARGARETHEN IM LUNGAU. Indem die ansässigen Bauern ihre Wiesen erst Anfang Juli das erste Mal mähen, findet der Wiesenvogel gleich nach seiner Winter-Rückkehr aus Afrika die idealen Lebensbedingungen vor. Gleichzeitig fördert die Maßnahme die Blumenvielfalt – davon haben Mensch und Natur gleichermaßen etwas. Das Land...

  • Salzburg
  • Lungau
  • Johanna Grießer
Bezirksparteiobfrau Christina Schlosser (ÖVP), Bezirksvorsteher Markus Reiter (Grüne), Bezirksrat Max Hoffmann (Grüne) und die stellvertretende Bezirksvorsteherin Isabelle Uhl (Grüne) vor der neuen Artenschutztafel.
1 3

Mauersegler
Eine Artenschutztafel für den Karl-Farkas-Park

Am Eingang des Karl-Farkas-Park wurde eine Artenschutztafel angebracht. Auf der Tafel zu sehen sind drei im Bezirk beheimatete Tiere. WIEN/NEUBAU. Der Mauersegler, die Weißrandfledermaus und die Gehörnte Mauerbiene leben unscheinbar am Neubau. Die meisten bekommen die Tiere vermutlich gar nicht mit. Um dem entgegenzuwirken und auf die teils bedrohten Lebewesen Aufmerksamkeit zu machen, setzt der Bezirk nun in Form einer Artenschutztafel ein Zeichen. Artenschutz hautnah Der Standort vor dem...

  • Wien
  • Neubau
  • Julia Schmidt
Türkenbund © Josef Limberger
1 1

Türkenbund-Lilie - extravagante Blüte mit betörendem Duft

Eine der wohl spektakulärsten Blüten der heimischen Flora besitzt die Türkenbund-Lilie (Lilium martagon): Die ausdauernde, krautige, etwas kalkliebende Pflanze aus der Familie der Liliengewächse gedeiht in halbschattiger, kühler Lage in Laub- wäldern, auf Waldschlägen und auf Wiesen sowohl auf Kalk- als auch Urgesteinsböden. Sie ist in ganz Oberösterreich verbreitet, in der Böhmischen Masse aber stark gefährdet. Als Speicherorgan hat sie eine Zwiebel ausgebildet. Die Wuchshöhe beträgt 40–100...

  • Linz
  • Naturschutzbund Oberösterreich
Landesrätin Daniela Gutschi zu Besuch in Obertrum mit Bürgermeister Simon Wallner und einigen Gemeindebediensteten, die auf einem steilen, ungenützten Hang die Blühpflanzen setzten.
Aktion 5

Natur in Salzburg
"Wildwuchs" in Obertrum und Lamprechtshausen

In Obertrum und Lamprechtshausen herrscht gewollter "Wildwuchs". "Natur in Salzburg" lässt es wild blühen. OBERTRUM, LAMPRECHTSHAUSEN. "Wir waren von Anfang an mit dabei", erklärt der Ober-#+trumer Bürgermeister Simon Wallner die Teilnahme seiner Gemeinde an "Natur in Salzburg". Auf Gemeindeflächen, die früher als Rasenfläche gepflegt wurden, werden im Rahmen der Aktion heimische Blühpflanzen gesetzt. Beim Lokalaugenschein letzte Woche, als Arbeiter der Gemeinde ein steil abfallendes Hangstück...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Gertraud Kleemayr

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.