Artenvielfalt

Beiträge zum Thema Artenvielfalt

Die wissenschaftliche Mitarbeiterin und Biologin Katharina Stöckl-Bauer mit Dieter Pasch, dem Direktor der ANL in Laufen setzten auf vernetztes Forschen.
Video 8

Initiativen ohne Grenzen
VIDEO - Ökosysteme erforschen und ein Netzwerk bilden

Das grenzüberschreitende Projekt der ANL bietet die Grundlage zur Erforschung der Artenvielfalt. SALZBURG/BAYERN. Die Wiesen in Straß, im bayerischen Laufen. Die Eberhard-Stüber-Forschungsstation an der Großglockner Hochalpenstraße, die Sameralm im Tennengebirge und die Seppalm im Naturpark Riedingtal. Vier verschiedene Ausgangspunkte, die eines eint: die Erforschung des jeweiligen Lebensraums und der Artenvielfalt. "Großer Themenschwerpunkt ist die Vermittlung von Artenkenntnissen." Dabei...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Sabrina Moriggl
Ein vielfältiger Garten ist ein Eldorado für Insekten und Co. Mit einigen Tricks lässt sich auch umweltfreundlich gärtnern.
2 6

Unsere Erde
Mit grünen Daumen die Welt verbessern

Die gute Nachricht des Tages: Gärten leisten einen Beitrag zur Artenvielfalt. Wir haben viele Tipps, wie man noch nachhaltiger gärtnert. SALZBURG. Lange Zeit galt ein englischer Garten als schick, aber das kurze Gras ist nicht nur sehr pflegeintensiv, es bietet auch kaum Mehrwert für die Insektenwelt. Für einen natürlichen Garten mit Wiese ist es optimal, zwei- bis viermal im Jahr zu mähen, und für diese paar Male kann man auch einen Rasenmäher ausleihen. Den Wasserverbrauch senken Wer...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Sabrina Moriggl
Es gibt viele Wildbienen und viele falsche Insektenhotels. Wir zeigen wie man eine nützliche Nisthilfe baut.
1 23

Anleitung
Wie man Ruckzuck ein Insektenhotel baut

Wie man ein richtiges und gutes Insektenhotel baut. SALZBURG (sm). Vergessen Sie Zirbenzapfen, Stroh und Rindenmulch für ihr Insektenhotel. "Das ist billiges Füllmaterial", so der Bienen- und Hummelexperte Johann Neumayer. "Irgendwann hat jemand mit dem Blödsinn angefangen."  Insektenhotel selber machen Dabei lässt sich ein Insektenhotel einfach selbst gestalten. So kann man zum Beispiel markhaltige Stängel, wie Schilf oder solche vom Brombeerstrauch vom letzten Jahr, zusammenbinden und...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Sabrina Moriggl
Der Künstler und Filmemacher verkauft sein Gemüse im Museum.
3

Museum der Moderne
Eingemachtes Gemüse am Berg rettet die Welt

Edgar Honetschläger zeigt ökologisches Kunst- und Aufklärungsprojekt im Museum der Moderne. SALBURG (red). Der Künstler Edgar Honetschläger gründete "GoBugsGo", deren Ziel es ist, der Zerstörung von Natur durch den Ankauf von Land Einhalt zu gebieten. Als Plattform dafür dient das ökologische Kunst- und Aufklärungsprojekt. Gemüse als Kunstprojekt Dafür kocht Honetschläger eigens angebautes Gemüse in Gläsern ein, die auf langen Tafeln präsentiert werden und gemeinsam mit einer...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Sabrina Moriggl
Die Imker vom Landesverband waren beim "runden Tisch" vertreten und informierten anschließend über die Honigbiene.
18

Runder Tisch zur Bienenrettung
Vereintes Wissen zur Artenvielfalt

Mehr als 40 Experten erarbeiteten beim Runden Tisch zur Rettung der Biene einen Maßnahmenkatalog für die Vielfalt Arterhaltung. SALZBURG (sm). "Wir müssen uns überlegen, wo wir in der Stadt Pionierarbeit leisten“, erklärt die Schrebergärten begeisterte Vizebürgermeisterin Anja Hagenauer und betont "Wir wollen ganz viele Menschen motivieren, den Artenvielfalt zu erhalten.“ Ausgehend vom bayerischen Volksbegehren rief sie einen Aktionsplan und runden Tisch zur Rettung der Biene aus. 40...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Sabrina Moriggl
´Christian Reisinger mit dem Hinweisschild der Stadt zum 10-Punkte-Aktionsplan.
4

Artenvielfalt erhalten
Stadt Salzburg will Bienen und Insekten retten

SALZBURG (sm). 900 Millionen Euro, jährlich. Das ist der volkswirtschaftliche Nutzen der Bienen für Österreich, den die Insekten alleine durch die Bestäubung leisten. Die Summe bezieht sich auf die Honigbiene, die vom Imker in sogenannten Beuten gehalten wird. Doch die Bienen sind mehr. Unzählige Wildbienen, wie die rostrote Mauerbiene und andere Insekten stehen hinter der Biene, die längst zu einem Symbol der Artenvielfalt geworden ist, wie der Eisbär für den Klimawandel. Hilfreiche...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Sabrina Moriggl
2

Bunte Bienenvielfalt dieser Erde

BUCH TIPP: Sam Droege / Laurence Packer – "Bienen" Weltweit gibt es rund 20.000 bekannte und nochmal so viele unbekannte Bienenarten in 520 Gattungen und 7 Familien. Dieser Bildband stellt einen kleinen Querschnitt von 104 außergewöhnlichen Arten vor, etwa Minz-, Öl-, Holz-, Gothic- oder Kuckucksbiene. Als Fotomodelle hielten präparierte Sammlerobjekte her – so gelangen faszinierende Nahaufnahmen. Es ist kein wissenschaftliches Buch, sondern ein reiner Schmökerband, der begeistert. Stocker...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Unscheinbar und höchst selten: Die Falterart Siederia talagovensis kommt nur in Salzburg vor.

Ein waschechter Salzburger mit Wohnmobil

Weltweit einzigartige Falterart kommt ausschließlich in den Salzburger Kalkalpen vor. SALZBURG (pl). Warum eine Schmetterlingsart wahrscheinlich zu den seltensten Bewohnern Salzburgs gehört, was Falter in Schneckenhäusern zu suchen haben und wie der Flachgauer Ort Thalgau zum Namenspatron für eine Schmetterlingsart wurde, von der es weltweit nur eine Handvoll Exemplare gibt und das nur in Salzburg, entspinnt ein aktueller "Salzburger Grenzfall". Das kleine Falterchen ist eher unscheinbar und...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Pascal Lamers

Buchtipp der Woche: Naturnah

Ein Lobgesang auf Wald und Tier Von Adler, Hirsch und Steinbock, über die Falknerei und Tiere als Wetterbarometer bis hin zu den Bauernregeln spannt sich der thematische Bogen im neuen Buch von Walter Mooslechner, "Naturnah". Kurz, informativ und lehrreich, lässt der Autor uns an längst vergessenem Wissen teilhaben und führt uns vor Augen, wie reich wir dank unserer Wälder wirklich sind. Mehr

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Verlag Anton Pustet
Erdkrötenwanderung: Amphibien beginnen wieder zu wandern.
1 4

Amphibien beginnen wieder zu wandern

Mehr als 150 ehrenamtliche "Froschklauber" leisten wichtigen Beitrag zur Arterhaltung der Amphibien. SALZBURG. Steigen im Frühjahr die Nachttemperaturen auf mehr als vier Grad, verlassen Frösche, Kröten und Molche ihre meist in den Wäldern gelegenen Winterquartiere, um zu ihren Laichgewässern zu wandern. Die Wanderungen, die insgesamt etwa drei bis acht Wochen dauern, finden vor allem in der Dämmerung und während der Nacht – bevorzugt bei regnerischem Wetter – statt. Da die Tiere dabei...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Bezirksblätter Web TV
Auf einem Wegstück von 3,5 km säumen rund 500 Kopfweiden den Almkanal.
1 2

Salzburg erweitert Schutzgebiet „Kopfweiden am Almkanal“

Mit fast 500 Bäumen besitzt Salzburg heute den österreichweit vermutlich größten geschlossenen Kopfweidenbestand. Die Stadt Salzburg will nun das bestehende Schutzgebiet „Kopfweiden am Almkanal“ erweitern und sämtliche fast 500 Exemplare unter Schutz stellen. Der Bestand von Kopfweiden am Almkanal in Salzburg ist zumindest bis ins frühe Mittelalter nachzuverfolgen. Die fast 500 Bäume bilden vermutlich österreichweit den größten geschlossenen Kopfweidenbestand mit einer Länge von 3,5 km. Diese...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Bezirksblätter Web TV
1

Am Leopoldskroner Weiher

Touristen, die nach Salzburg kommen, ist am Leopoldskroner Weiher vor allem das gleichnamige Schloss bekannt. Einheimische, die den Weiher etwas besser kennen, wissen auch, dass sich dort die verschiedensten Vertreter aus der Familie der Entenvögel tummeln. Da wären unter anderem zum einen die häufig anzutreffenden Schwäne, Stockenten und Blässhühner (diese gehören zur Familie der Wasservögel), zum anderen die etwas selteneren Graugänse, Kolbenenten und die ursprünglich aus Ostasien stammenden...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Silvia Jörg
Um "wildes Gezwitscher" geht es bei einer Führung am Sonntag.

Woche der Artenvielfalt im Salzburger Tiergarten

SALZBURG. Diese Woche ist die "Woche der Artenvielfalt" und aus diesem Anlass haben sich der Salzburger Zoo und seine "Bewohner" viel vorgenommen. Am Donnerstag können Besucher bei Führungen z.B. mehr über die Sprache der Tiere erfahren und darüber, welche spannenden Pflanzen es im Zoo zu entdecken gibt.

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Andreas Farcher
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.