Asylwerber

Beiträge zum Thema Asylwerber

Mit einem Flashmob, sowie  in Liedern, Texten und an Fallbeispielen machten die Akteure des KJ -Regionsteams auf die Kinderrechte  aufmerksam.
18

40 Tage Menschlichkeit
Zweites Protestcamp am Kirchenplatz zum Abschluss

Seit fünf Wochen halten zahlreiche Menschen jeden Freitag eine Mahnwache für mehr Menschlichkeit. Bei der der Abschlusskundgebung am Karfreitag berichten Aktionsteilnehmer über ihre Erfahrungen und machen erneut auf die menschenunwürdigen Zustände in den europäischen Flüchtlingslagern aufmerksam. Sie fordern die Bundesregierung zum Handeln auf. HASLACH, BEZIRK. Die Aktion „40 Tage Menschlichkeit #hassfasten“ findet ihren offiziellen Abschluss mit dem zweiten Protestcamp am Haslacher...

  • Rohrbach
  • Helmut Eder
Ursula Katzlinger und Pfarrer Wolfgang Groiss beim Anbringen eines Transparents der Asylkoordination am Kirchenplatz in Aigen-Schlägl, das zur Aktion „Mut zur Menschlichkeit“   einlädt.

Pfarre Aigen-Schlägl
Fasten-Aktion „Mut zur Menschlichkeit“

Angeregt von der Aktion „4o Tage Menschlichkeit“ in Haslach setzt nun auch die Pfarre Aigen-Schlägl ein Zeichen der Solidarität und lädt ab sofort jeden Dienstag in der Fastenzeit um 18.30 Uhr zum Gebet und Gespräch am Lagerfeuer am Kirchenplatz ein. AIGEN-SCHLÄGL. So wie in Haslach und an mehreren weiteren Orten in Österreich möchte nun auch die Pfarre Aigen-Schlägl ein Zeichen setzen: "Wir sind nicht einverstanden, wie mit bestens integrierten Flüchtlingen und Asylwerbern verfahren wird....

  • Rohrbach
  • Helmut Eder
In einer  Diskussion, moderiert von der Betriebsseelsorgerin Margit Scherrer (r) aus Pfarrkirchen berichteten Teilnehmer über e Beispiele für gelungene Inklusion in der Region.
15

Protestaktion in Haslach
„Begegnung auf Augenhöhe bei der ersten Mahnwache"

Einen Erfahrungsaustausch über gelungene Inklusion zwischen neu zugezogenen Menschen aus anderen Kulturen und vor Ort geborenen Menschen gab es bei der ersten Mahnwache im Rahmen der Protestaktion „Regierung-tu-was“ am Haslacher Kirchenplatz. HASLACH. „‚Unter der Linde – Rastplatz, Zeltplatz, Protestplatz und Bühne – 40 Tage gemeinsames Besinnen auf mehr Menschlichkeit und die Würde jedes Menschen“, so beschreibt der Haslacher Arzt Thomas Peinbauer die Haslacher Protestaktion. Das würdige...

  • Rohrbach
  • Helmut Eder
Das wöchentliche Treffen beim Kultur- und Sprachcafe soll Menschen aus verschiedenen Kulturen zusammenbringen und das Erlernen einer Fremdsprache fördern. Dier ersten Treffen finden covidv´bedingt  im Zoom meeting statt.
2

Interkultureller Treffpunkt
Kultur- und Sprachcafé soll Brücken bauen

Die wöchentliche Treffen des Kultur- und Sprachcafés soll Menschen aus verschiedenen Kulturen zusammenbringen und das Erlernen einer Fremdsprache fördern. Aufgrund der Corona-Einschränkungen startete man im Zoom-Meeting, später will man sich in den Räumlichkeiten von Proges in Haslach treffen. Die BezirksRundschau war beim Onlinetreffen mit dabei. HASLACH, BEZIRK ROHRBACH. Es ist kurz vor 18 Uhr. Die Neugierde steigt. Den Link öffnen und schnell das Codewort eintippen. Schon ist man mittendrin,...

  • Rohrbach
  • Helmut Eder
Die FPÖ fordert nach dem Attentat von Wullowitz Konsequenzen: von verschärften Zuwanderungsbestimmungen bis hin zu Rechtsberatungen für Asylwerber, deren Asylantrag abgelehnt wurde und die in ihre Heimat rückgeführt werden sollen.
1 1 2

FPÖ
"Wullowitz muss Folgen haben"

Die FPÖ fordert nach dem Attentat von Wullowitz Konsequenzen: von verschärften Zuwanderungsbestimmungen bis hin zu Rechtsberatungen für Asylwerber, deren Asylantrag abgelehnt wurde und die in ihre Heimat rückgeführt werden sollen. OÖ. Nach dem Attentat von Wullowitz, bei dem zwei Menschen getötet wurden, fordert die FPÖ Konsequenzen. Laut den Freiheitlichen seien 40 Prozent aller Gewaltdelikte in Österreich auf Ausländer zurückzuführen. Darunter würden Deutsche, Rumänen, Serben sowie Türken und...

  • Linz
  • Carina Köck
Auf dem Bild sind Martin Leibetseder und Sepp Schellhorn.

Neos Rohrbach
Chance nutzen - Lehre für Asylwerbende ermöglichen

ROHRBACH-BERG. Gemeinsam mit 14 anderen Unternehmern aus dem Bezirk startete Martin Leibetseder, von den Neos des Bezirks Rohrbach, im Herbst die Initiative: „Stopp von Abschiebungen während der Lehrzeit“. Mit der neuen Bundesregierung ergebe sich laut den Mitgliedern der Partei nun wieder die Chance, im Sinne aller Betroffenen eine faire Lösung für Asylwerber in der Lehre und für Unternehmen zu finden. „Asylbewerber aus der Lehre heraus abzuschieben bedeutet, jene Integrationswilligen zu...

  • Rohrbach
  • Sarah Schütz
Laut Integrationslandesrat Rudi Anschober braucht es Asylwerbende genauso wie Asylberechtigte, Österreicher so wie Migranten um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.
1

Fachkräftemangel
Anschober: massives Standortproblem droht

OÖ. Laut Integrationslandesrat Rudi Anschober (Grüne) würde Oberösterreichs Wirtschaft brummen und dennoch drohe ein massives Standortproblem – der Fachkräftemangel. OÖ fehlen 30.000 Facharbeiter Aktuell seien in OÖ knapp 1.400 Lehrstellen unbesetzt, es würden 30.000 Facharbeiter fehlen und bis 2030 soll die Zahl auf fast 130.000 ansteigen. Anschober betont: „Es braucht Österreicher genauso wie Migranten. Es darf keine ideologischen Scheuklappen mehr geben. Wir müssen uns auf die Qualifizierung...

  • Oberösterreich
  • Julian Engelsberger
Martin Leibetseder (l.) und Neos-Nationalratsabgeordneter Sepp Schellhorn mit dem Antrag auf Mitgliederbefragung.

Asylwerber in Lehre
Neos brachten Antrag auf Mitgliederbefragung ein

BEZIRK ROHRBACH. Für großes Aufsehen sorgten die Neos und einige Unternehmer aus dem Bezirk mit einem offenen Brief an die Wirtschaftskammer. Darin ging es um das Thema "Asylwerber in Lehre". Wir haben sowohl über den Brief, als auch über die Reaktion der Wirtschaftskammer (WK) berichtet. Wie angekündigt, brachten die Neos jetzt einen Antrag auf Mitgliederbefragung im Wirtschaftsparlament der WKOÖ ein. Die Fragestellung an die Betriebe, welche Lehrlinge ausbilden lautet: "Sind Sie dafür, dass...

  • Rohrbach
  • Sebastian Wallner
Ayman Ali ist seit Mai 2016 sehr erfolgreich als Kochlehrling im Gasthaus Vonwiller tätig. Im Oktober 2019 schließt er seine Lehre ab.
2 2 4

Keine Lehre mehr für Asylwerber: Wirte sind verärgert

Die geplante Schließung der "Lehrlingsroute" und Abschiebungen von „Asylwerber-Lehrlingen“ erbost Wirte. BEZIRK (hed). Gastwirt Günther Wolfmayr hat im Mai 2016 mit Ayman Ali erfolgreich einen syrischen Flüchtling im Restaurant VonWiller eingestellt. Ali fand im Rahmen der Aktion "Lehre für jugendliche Asylwerber bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres“ als Kochlehrling eine neue Zukunftsperspektive in Haslach. Die BezirksRundschau berichtete...

  • Rohrbach
  • Helmut Eder
Oberösterreichs Wirtschaftskammer-Präsidentin Doris Hummer: Der Fachkräftemangel hemmt das Wirtschaftswachstum.

WKOÖ-Präsidentin Hummer: Abwanderung von Unternehmen wegen Fachkräftemangel droht

BezirksRundschau-Interview: Hummer will sich die Analyse der Kinderbetreuung in Oberösterreich "ganz genau anschauen", fordert steuerliche Entlastung von Überstunden und sieht "Tendenz einer Überhitzung", weil viele Unternehmen Aufträge angenommen haben, die sie wegen des Facharbeitermangels gar nicht abarbeiten können. BezirksRundschau: Fast jedes Unternehmen beklagt bereits einen Fachkräftemangel – wie soll das weitergehen? Hummer: Acht von zehn Betrieben klagen, dass sie nicht genug oder...

  • Oberösterreich
  • Thomas Winkler, Mag.
v. l.: Landesrat Rudi Anschober, Landesrätin Birgit Gerstorfer, Landeshauptmann Thomas Stelzer und Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner mit dem neuen OÖ. Integrationsleitbild.

Neues Integrationsleitbild für OÖ

Mit einem neuen Integrationsleitbild für Oberösterreich geht die Oö. Landesregierung auf eine veränderte Gesamtsituation und die entsprechenden Erwartungen der Bevölkerung ein. Das bisher geltende Leitbild stammte aus dem Jahr 2009. OÖ. Unter dem Titel „Integration verbindlich gestalten – Zusammenhalt stärken“ gibt das neue OÖ. Integrationsleitbild Ziele und die Aufgaben einer künftigen Integrationspolitik vor. Wesentliche Grundlagen für ein gelungenes Zusammenleben seien danach unter anderem...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
Rasoul und Sarah K. (r Mitte) wurden im Jänner in der Pfarrkirche Haslach von Pfarrer Gerhard Kobler auf die Namen Christian und Elisabeth getauft.
3

Wegen des Glaubens verfolgt

Für Sarah und Rasoul K. (Name geändert) begann die Flucht aus dem Iran auf der Hochzeitsreise. HASLACH (hed). Sarah und Rasoul K. haben sich als geborene Muslime für den christlichen Glauben entschieden. Sie schlossen sich in ihrem Heimatland Iran heimlich einer christlichen Hauskirche an. Als die Behörden davon erfuhren, wurde Rasoul von den iranischen Behörden bedrängt. „Um meine eigene Haut zu retten, sollte ich die Mitglieder meiner Gruppe verraten“, schildert er. Flucht war einzige Option...

  • Rohrbach
  • Helmut Eder
13 Organisationen unterzeichneten den Appell. Vorne von links: Werner Schöny (pro mente), Landesrat Rudi Anschober, Gunther Trübswasser (SOS Menschenrechte), Herbert Gimpl (PH OÖ). Hinten von links: Christian Schörkhuber (Volkshilfe), Johann Stroblmair (Diakoniewerk), Johann Bacher (JKU) und Bert Brandstetter (Katholische Aktion).

Linzer Appell gegen "Kahlschlag bei Integration"

Mehr als 19.000 Asylwerbende haben in den vergangenen zwei Jahren in Oberösterreich an einem Deutschkurs teilgenommen. "Gibt es nicht bald eine Entscheidung, wird es dieses Angebot in dieser Form ab April nicht mehr geben", sagt Integrations-Landesrat Rudi Anschober. Denn der Bund, der bisher 60 Prozent der Deutschkurse finanziert hat, hat diese Finanzierung mit Jahresanfang 2018 eingestellt. Die letzten Kurse laufen in den nächsten Wochen aus. "Bisher hat es keine Entscheidung über eine...

  • Linz
  • Nina Meißl
Landesrat Rudi Anschober, Malermeisterin Martina Gusenbauer und Lehrling Amir H.

Trotz sozialem Engagement: Asyl-Lehrling Amir steht vor Abschiebung

OÖ. "Ich weiß nicht was ich falsch gemacht habe. Ich bin motiviert zu lernen, möchte meine Lehre fertigmachen und hier arbeiten:" Amir H. ist seit Mai 2015 in Österreich. September letzten Jahres hat er in der Malerei Hauser in Linz eine Lehre angefangen. Ein Jahr lang habe er nach einer Lehrstelle gesucht, mehr als 80 Bewerbungen hat es gebraucht um einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Ob er seine Lehre je abschließen kann, ist noch ungewiss, denn er soll nach Afghanistan abgeschoben werden....

  • Linz
  • Claudia Ruzmarinovic
Alle freiwilligen, die den Asylwerbern bei ihrem Start in Österreich geholfen haben, waren zum Weihnachtsfest geladen.

Weihnachten mit Fremden und Freunden

NIEDERKAPPEL. Am 29. Dezember haben zwei asylwerbende Familien, die seit September 2016 in Grafenau wohnen, zu einer von ihnen selber organisierten Weihnachtsfeier eingeladen. Es wurden alle ehrenamtliche Helfer, die ihnen in mehr als zwei Jahren beim Erlernen der Sprache, beim Bewältigen des Alltags (Fahrten zum Arzt, zu den Behörde etc. behilflich waren, willkommen geheißen. Geld für Geschenke gespart Als Dankeschön für die ihnen zugekommene Hilfe wurde ein leckeres Buffet für etwa 30...

  • Rohrbach
  • Karin Bayr
Mitglieder der Familie Hassan aus Pfarrkirchen.
1

Asylwerberfamilie Hassan aus Pfarrkirchen droht Abschiebung – Bevölkerung setzt sich für sie ein

PFARRKIRCHEN (anh). Aufgebracht rief heute Margit Scherrer, tätig für "Treffpunkt Mensch und Arbeit", bei der BezirksRundschau an. "Der ganze Ort ist in Aufruhr", sagte sie. Grund dafür sei die drohende Abschiebung der Familie Hassan, die in Pfarrkirchen bereits gut integriert sei. "Die betroffene Familie wurde am Montag von ihrem Wohnsitz völlig überraschend von der Fremdenpolizei abgeholt. Eines der Kinder, Tayro, das sich mit Kindern aus der Pfarre auf Jungscharlager befand, wurde zur selben...

  • Rohrbach
  • Annika Höller
Anschober über die Liste Pilz: "Für uns ist das keine einfache Situation und das heißt für die Grünen: kämpfen, kämpfen, kämpfen – um jede Stimme."
3

Anschober: „Das Land wird kälter“

Ingerations- und Umweltlandesrat Rudi Anschober (Grüne) spricht im BezirksRundschau-Interview über Peter Pilz, Schwarz-Blau in Oberösterreich, Flüchtlinge und die Schließung der Balkanroute. Interview: Thomas Kramesberger, Ingo Till BezirksRundschau: Kritiker sagen, die Grünen hätten in den letzten Jahren nur „Bio macht schön“ nach außen getragen und wenig Sachpolitik. Anschober: Die Grünen haben jetzt mittlerweile die dritte Stufe der Entwicklung sehr gut erreicht und umgesetzt. Wir waren am...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
In OÖ. sind laut Volkshilfe 1.300 Quartiere frei, dennoch sollen mehr Asylwerber in Ohlsdorf untergebracht werden.

Container könnten bald "voll" sein

Seit Sommer 2015 sind Asylwerber in Ohlsdorf am Gelände der Landes-Betriebswerkstätte und in Mondsee am Gelände der Straßenmeisterei untergebracht. OHLSDORF, MONDSEE (km, rab). Die Container-Unterkünfte, die durch die Firma ORS betreut werden, können jeweils bis zu hundert Personen Platz bieten. Im Frühjahr 2016 rief die SPÖ Ohlsdorf zum Bürgerprotest auf, da nur noch asylsuchende Männer in den Containern untergebracht wurden – und nicht, wie vom Innenministerium versprochen, Familien. Heute...

  • Salzkammergut
  • Kerstin Müller
Eine Herausforderung für das Land OÖ ist, genügend Wohnungen für Asylberechtigte zu finden. Im Bild Integrationslandesrat Rudi Anschober (Grüne) und Roman Knapp (r.), stellvertretender Referatsleiter für Grundversorgung.

Tausende Wohnungen für Asylberechtigte benötigt

In den kommenden Monaten werden jene 12.000 Personen, die sich in der Grundversorgung des Landes OÖ befinden, ihren Asylbescheid bekommen. Fällt er positiv aus – so ist das derzeit bei knapp der Hälfte der Asylwerber –, gehen diese als Asylberechtigte auf Wohnungssuche. Sie fallen nämlich dann nach einer Übergangsfrist aus der Grundversorgung. Für die Gemeinden ist das eine große Herausforderung, da Wohnraum für tausende Menschen geschaffen werden muss. OÖ. Einer der Streitpunkte ist dabei die...

  • Oberösterreich
  • Rita Pfandler
Elfriede Eichbauer ist einfach für Flüchtlinge da, wie sie selbst sagt, und freut sich, wenn sie helfen kann.
1 5

Die Beziehungsarbeiterin: „Ich helfe einfach aus innerer Motivation heraus“

Elfriede Eichbauer kümmert sich um Flüchtlinge: "Menschen sind es Wert, in sie Zeit zu investieren.“ ROHRBACH-BERG (alho). ‚Elfie‘, wie Elfriede Eichbauer von Flüchtlingen liebevoll genannt wird, stellt das Wertvollste, das sie hat, zur Verfügung: Zeit. Die 60-jährige Volksschullehrerin ist für den Florian 2017 nominiert. Seit etwa zwei Jahren kümmert sie sich um Flüchtlinge. „Ich habe damals in der Zeitung gelesen, dass in der Grillparzerstraße rund 50 Flüchtlinge eingezogen sind. Da dachte...

  • Rohrbach
  • Alfred Hofer
22 Asylwerber wurden 2016 im Bezirk als Lehrlinge an Firmen vermittelt.

Asylwerber in Lehrstellen vermitteln

BEZIRK. Im Bezirk Rohrbach gibt es derzeit freie Lehrstellen. Vor allem in den Bereichen Gastgewerbe, Metallverarbeitung, Holzverarbeitung und im Baugewerbe sind viele Lehrstellen offen. Außerdem gibt es die Möglichkeit eines Berufsorientierten Sozialjahres in den Bezirksalten- und Pflegeheimen. Die Bezirkshauptmannschaft veranstaltet aus diesem Grund gemeinsam mit dem Arbeitsmarktservice (AMS) Rohrbach und der Wirtschaftskammer Rohrbach am Montag 20. und Dienstag, 21. März eine...

  • Rohrbach
  • Karin Bayr
Junge Asylwerber im Deutschkurs.
3

Anschober: "Sind in einer Schlüsselphase der Integration"

Integrationslandesrat Rudi Anschober und Christoph Jungwirth, Geschäftsführer der Bildungsinstitutionen bfi und VHS Oberösterreich wollen Asylwerber und Asylberechtigte rascher ausbilden und schneller ins Arbeitsleben bringen. "Wir sind derzeit in einer Schlüsselphase der Integration", sagt der zuständige Landesrat Rudi Anschober. Nachdem Flüchtlingswelle und Unterbringung bewältigt sind, gehe es darum, Asylwerber und Asylberechtigte rascher auszubilden und ins Arbeitsleben zu bringen, so...

  • Oberösterreich
  • Thomas Winkler, Mag.
Die Fluechtlingsrevolution von

Die neue Völkerwanderung

BUCH-TIPP: "Die Flüchtlings Revolution" Auf der Welt sind insgesamt etwa 65 Millionen Menschen auf der Flucht. Und jeder dieser Menschen hat seine Geschichte zu erzählen: Diese Geschichten wurden von verschiedenen Reportern aufgeschrieben und das Buch gibt sie wieder, Ideen, Pläne und Hoffnungen. Dass sich die Welt durch diese Krise verändert, ist unbestreitbar, vielleicht gibt es sogar einen Weg wie die Welt davon "profitieren" kann. Pantheon Verlag, 352 Seiten, € 17,50 Weitere Buch-Tipps...

  • Tirol
  • Telfs
  • Diana Riml
Lisa Pfleger lud Flüchtlinge und die Haslacher Bevölkerung zum Weihnachtscafe ein.
2 16

Weihnachtscafé mit Flüchtlingen

HASLACH (hed). Zu einem Weihnachtscafé lud Volkshilfe-Flüchtlingsbetreuerin Lisa Pfleger in den Raum der Goldhaubenfrauen die Flüchtlinge aus Haslach und die Bevölkerung ein. Bei der vorweihnachtlichen Feier stellte sich Lisa Ebner, die auch als ehrenamtliche Flüchtlingsbetreuerin und Deutschlehrerin tätig ist, mit Geschenken ein. Leuchtende Kinderaugen waren der Lohn. Bei Keksen und Tee wurden viele Gespräche geführt und Freundschaften vertieft.

  • Rohrbach
  • Helmut Eder

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.