Autopanne

Beiträge zum Thema Autopanne

Lokales
Zur Hitze kam im Sommer oft das heiße Auto.

1.701 Pannen-Einsätze
Im Flachgau geht ein heißer Sommer zu Ende

1.701 Einsätze des ÖAMTC von Anfang Juni bis Ende August – 2018 um sechs Prozent übertroffen. FLACHGAU. Der Sommer 2019 war mit mehreren Hitzewellen einer der heißesten seit Beginn der Messungen. Die teils extremen Temperaturen hielten die Einsatzkräfte auf Trab. So auch die ÖAMTC-Pannenhilfe, die von 1. Juni bis 31. August im Flachgau zu 1.701 Einsätzen ausrücken musste. Im gesamten Bundesland Salzburg wurden die „Gelben Engel“ 16.746 mal angefordert – um sechs Prozent mehr als 2018. "Im...

  • 07.09.19
Lokales
Auf der steirischen Seite der Soboth ist Markus Karner die grobe Autopanne passiert, der dankbar für die spontane Hilfe ist.

Leserbrief
Dank für rasche Hilfe auf der Soboth

Leserbrief von Markus Karner aus St. Stefan im Lavanttal als Dank für die Hilfe bei einer Panne im waldreichen Laaken auf der Soboth. Am 14. Juli hatte ich eine Panne mitten im Wald auf der steirischen Soboth. Eine Unebenheit auf der Straße hat mir die Ölwanne aufgerissen. Das Öl war sofort weg, an ein Weiterfahren nicht mehr zu denken. Ich hatte auch kein Handy dabei. "Was mache ich jetzt?", war mein erster Gedanke. Nach kurzem Fußmarsch erreichte ich ein Haus in Laaken. Die Bewohner,...

  • 15.07.19
  •  3
Lokales
2 Bilder

Autopanne im Kreisverkehr
Zulieferer blockiert Verkehr

Einen schlechten Platz für eine Reifenpanne suchte sich ein Zulieferer von Spar aus. Mitten im Kreisverkehr beim Bahnhof blockierte der Transporter am Donnerstag, dem 13.06. gegen Mittag den Verkehr. Die Polizei musste zeitweise die Bahnhofstraße sperren und die Autos umleiten.

  • 13.06.19
Lokales

ÖAMTC Hilfe
12.900 Öamtc Mitglieder im Bezirk

Fast 213.000 Anrufe erreichten im vergangenen Jahr die Notrufnummer der ÖAMTC Schutzbrief-Nothilfe. Darunter zum Beispiel auch ein Notfall eines niederösterreichischen Familienvaters, der sich im Sommerurlaub in Pula bei einem Sprung ins Wasser die untere Wirbelsäule verletzte. Nach zwei Tagen im Krankenhaus war die Transportfähigkeit gegeben – der ÖAMTC arrangierte mit Rettungswagen und Arztbegleitung die Heimholung. Zusätzlich holte ein ÖAMTC-Lotsenfahrer das Fahrzeug zurück nach Österreich....

  • 23.02.19
Motor & Mobilität
Die "Gelben Engel" mussten besonders oft Starthilfe geben.

Bilanz 2018
ÖAMTC fuhr zu mehr als 12.300 Panneneinsätzen

BEZIRK. Ob leere Autobatterie, Probleme mit dem Motor oder versperrte Türen – durchschnittlich 34 Mal pro Tag rückten die Pannenhelfer der ÖAMTC-Stützpunkte Vöcklabruck und Mondsee im vergangenen Jahr aus. "Wir wurden im gesamten Bezirk Vöcklabruck zu 8.656 Pannenhilfen gerufen, rückten zu 3.729 Abschleppungen aus und behoben zusätzlich 8.898 größere und kleinere Pannen direkt an den Stützpunkten", resümiert der Vöcklabrucker Stützpunktleiter Manfred Billmayer. Schwache oder leere Batterien...

  • 16.01.19
Lokales
Zu dieser Jahreszeit muss man als Autofahrer jederzeit mit winterlichen Fahrbahnverhältnissen rechnen.

Urfahr ist für den Winter gerüstet

2017 war der Winterdienst bereits Mitte November im Einsatz. Auch heuer wurde schon ausgefahren. URFAHR-UMGEBUNG (vom). Schön langsam hält auch in Urfahr-Umgebung der Winter Einzug. Bei den 31 Straßenmeistereien des Landes begann die Saison aber bereits in den Sommermonaten mit ersten Vorbereitungen. So wurden beispielsweise in 105 Silos und sechs Hallen rund 47.000 Tonnen Streusalz eingelagert. Auch die Gemeinden haben vor dem Winter einiges zu tun. "Im Oktober starteten wir mit...

  • 28.11.18
  •  1
Lokales
6 Bilder

Feuerwehreinsatz
Auto auf Feldweg abgerutscht

MISTELBACH. Ein Pkw Lenker ist beim Zurücksetzen mit seinem Auto in der Panzerstraße vom Feldweg abgekommen und rechts hinten in den Graben gerutscht. Die Mistelbacher Feuerwehr hob die Hinterachse des Autos mit dem Kran des Wechselladers an und stellen das Fahrzeug zurück auf den Feldweg. Der Lenker kann die Fahrt selbst fortsetzen.

  • 26.11.18
Leute
Nur noch mit der Felge ihres rechten Vorderrads ist die Burghauserin Sofie Voit aus ihrem Urlaub zurückgekommen. Aber mit unzähligen schönen Eindrücken aus der Steiermark und aus dem Waldviertel. Dort hat sie zwei Wochen verbracht: Eine beim Malen in Geras in der Klosterakademie und eine auf dem Frei-Hof von Sonnentor. Hier eine Aufnahme vor der längsten Burg Europas. Sie steht in Burghausen an der Salzach.

Reisende aus Bayern in Zwettl: Echt platt nach einem „Platten“

Sofie Voit aus Bayern erzählt über hilfsbereite Waldviertler Gibt es sie noch, die Kavaliere der Straße? Kavaliere auf Stadtplätzen gibt es allemal. Das beweist das Erlebnis einer Österreichfahrenden aus Südostbayern, genau gesagt aus Burghausen im Landkreis Altötting. Rückblende: Zwettl, Dreifaltigkeitsplatz, sieben Uhr morgens, 30. Juli, bereits gefühlte 31 Grad. Die Lenkerin aus Bayern hat soeben ihren ersten Mohnzelten gefrühstückt, Kaffee getrunken und will voller Tatendrang wieder in...

  • 04.09.18
Motor & Mobilität
Legten die ARBÖ-Pannenbilanz 2017 vor (von links): Gerhard Graner, Matthias Csenar, Ewald Schnecker, Wolfgang Sodl.

Bezirke Jennersdorf/Güssing: ARBÖ-Pannendienst rückte 1.100mal aus

Pannenstatistik 2017: In jedem zweiten Fall lag es an der Batterie. Zu über 1.100 Panneneinsätzen in den Bezirken Güssing und Jennersdorf rückten die Mechaniker des Autofahrerclubs ARBÖ im Jahr 2017 aus. Über 60 Fahrzeuge wurden abgeschleppt, das Gros der Pannen konnte aber an Ort und Stelle behoben werden. Das gaben die ARBÖ-Bezirksvorsitzenden Ewald Schnecker (Jennersdorf) und Wolfgang Sodl (Güssing) bei der Präsentation der Jahres-Pannenstatistik in Königsdorf bekannt. In 47 % der Fälle...

  • 31.08.18
Lokales
Wichtig: Bei Pannen auf die Sicherheit achten.

Arbö: Die Südautobahn als "Pannenmeile"

Ein erstmals vom Arbö für die Steiermark erfasster Pannenreport weist die Südautobahn als Pannenhotspot aus. Von Jänner bis Juli 2018 musste der Arbö insgesamt 7.922 Mal in der ganzen Steiermark ausrücken. Stärkster "Pannenmonat" war der Februar, häufigste Ursache: Probleme mit der Batterie. Der Report soll vor allem das Absichern der Panne in den Vordergrund rücken. "Denn diesbezüglich erleben unsere Pannenhelfer täglich haarsträubende und höchst gefährliche Situationen", so...

  • 14.08.18
Lokales
Die Arbö-Pannenhelfer rückten von Jänner bis Juli fast 8.000 Mal aus.

Arbö: Pannenhilfe ist oft riskant

Die Arbö-Einsätze sind oft nicht ungefährlich. Sicherheit ist im Fall einer Panne das oberste Gebot. Der erste Pannenreport des Arbö zeigt: Hotspot ist die Südautobahn A 2. Von Anfang des Jahres bis Juli mussten die Arbö-Pannenhelfer exakt 7.922 Mal ausrücken. Ursache Nummer eins sind Probleme mit der Batterie, zumeist zwischen 10 und 11 Uhr. Durchschnittlich 37 Einsätze am Tag verzeichnet der Autofahrerklub. Dabei erleben die Arbö-Mechaniker haarsträubende und zum Teil gefährliche Situation....

  • 10.08.18
Lokales
Der häufigste Grund für Autopannen sin leere oder defekte Batterien.

ÖAMTC: Das Starthilfe-Einmaleins

Falscher Umgang mir Starterkabeln kann teure Elektronikschäden zur Folge haben Batterie leer? Es ist der Klassiker im Winter – und gleichzeitig Pannenursache Nummer eins bei niedrigen Temperaturen. Rund 226.00 Einsätze wurden 2017 wegen Problemen mit Fahrzeugbatterien absolviert – das entspricht einem Drittel aller Einätze. Alleine in Niederösterreich rückten die Gelben Engel mehr als 40.000 Mal aus diesem Grund aus. Auf der sicheren Seite ist, wer die Pannenhilfe ruft. Oft geht nämlich die...

  • 07.02.18
Lokales
Staus und hohe Temperaturen im Ferienreiseverkehr sind eine Kombination, die Fahrzeugen und Lenkern zusetzt

ÖAMTC Pannenhilfe: Hitze treibt Zahlen österreichweit nach oben

Die andauernde Hitze macht den Autos sowie den Lenkern zu schaffen. Der ÖAMTC zählte rund 82.000 Pannenhilfen und Abschleppungen im Juli. In der Ferienzeit sind hohe Temperaturen und Staus im Ferienreiseverkehr eine Kombination, die den Autos und Lenkern stark zusetzt. Aber auch den Pannenfahrern des ÖAMTC beschert diese Kombination viel Arbeit. Die meisten Pannenhilfe-Einsätze im Juli verzeichnet in Wien mit rund 12.800. Der Jänner war mit 123.900 Pannenhilfen und Abschleppungen der bisher...

  • 02.08.17
  •  1
Lokales

Bei einem Erdgasauto strömte in St. Florian Gas aus

ST. FLORIAN. Zu einem nicht alltäglichen Einsatz wurde die Freiwillige Feuerwehr St. Florian kürzlich gerufen. Aus einem Erdgasauto strömte Gas. Ein defektes Ventil war die Ursache. Da das Ausströmen nicht eingedämmt werden konnte, musste das Gas kontrolliert abgelassen werden. Der defekte Pkw wurde einem Notfall-Servicedienst übergeben. Die FF St. Florian stand mit 20 Mann für 1.20 Stunde mit drei Fahrzeugen im Einsatz.

  • 01.02.17
Lokales
Viel zu tun gab es für die "gelben Engel" 2016 allein im Tennengau.

"Das Wetter meinte es gut mit den Autofahrern"

Die Pannenfahrer des ÖAMTC leisteten im Vorjahr 3.361 Panneneinsätze allein im Tennengau. TENNENGAU (ap). Mehr als 42.000 Panneneinsätze leistete der ÖAMTC Salzburg im Vorjahr, 3.361 davon im Tennengau. Die stärkste Zeit waren die Monate Jänner und August. "Generell war das Wetter im vergangenen Jahr freundlich zu den Autofahrern, allerdings hat der starke Urlauber-Reiseverkehr im Pinzgau zu höheren Einsatzzahlen geführt“, erklärt Stützpunktleiter Manfred Pausch vom ÖAMTC Hallein. Schwache,...

  • 04.01.17
Lokales
Ein gutes Ende genommen:  In Ober-Grafendorf funktioniert die Pannenhilfe.

Das Happy End der Woche: Pannenhilfe im Pielachtal

OBER-GRAFENDORF (je). Sonntagabend gegen 20 Uhr, das Auto streikt und der Weg nach Hause ist noch weit. So erging es Sieglinde und Günther Laber aus Laaben. In Ober-Grafendorf hatte das Ehepaar eine Autopanne, in der Hoffnung, dass ihnen vielleicht jemand helfen kann, sind sie zur Ober-Grafendorfer Firma Renault Lesiak gefahren. Dort war natürlich bereits alles zu. Mechaniker Kilian Immler war aber zufällig noch vor Ort, bemerkte die beiden Autofahrer und bot ihnen Hilfe an. "Obwohl er am Weg...

  • 13.06.16
Motor & Mobilität
In ländlichen, weniger dicht besiedelten Gebieten und auf Autobahnen wird das Pannenfahrzeug im Einsatz sein. Es hat alle wichtigen Werkzeuge und grundlegenden Ersatzteile im Laderaum. Wenn ein Ersatzteil fehlt, kommt die ÖAMTC Service Drohne zum Einsatz,
4 Bilder

Drohnen als Pannenhelfer der Zukunft

Der ÖAMTC lud Studierende der Studienrichtungen Industrial Design scionic und Interface Cultures der Kunstuniversität Linz dazu ein, sich Gedanken über die Zukunft der Pannenhilfe zu machen. Ein Team von 18 Studenten analysierte Zukunftsaspekte im Bereich der Mobilität. Darauf aufbauend wurden Potenziale und Perspektiven für die zukünftig effiziente Pannenhilfe formuliert und entsprechende ÖAMTC-Fahrzeuge und Devices gestaltet. In Zukunft wird der ÖAMTC demnach zum Mobility Manager, der...

  • 14.04.16
Lokales

ARBÖ - mein Freund und Helfer in Knittelfeld

Auf dem Weg zu meinem Haus in 8756 St.Georgen/Judenburg hatte ich bei St.Marein/Knittelfeld-Nord eine Autopanne (defekte Lichtmaschine). Herr Michael Lercher, Leiter des ARBÖ-Prüfzentrums Knittelfeld war nach kurzer Wartezeit zur Stelle, half bei der Überstellung meines Autos zum ARBÖ-Prüfzentrum, wechselte innerhalb weniger Stunden die Lichtmaschine aus und stellte das Auto (ohne Zusatzkosten) vor meiner Haustür ab. Das nenne ich promptes und kompetentes Service. Ein herzliches DANKESCHÖN an...

  • 03.08.14
  •  1
Wirtschaft

Danke ARBÖ Kufstein...

Bester Dank gebührt dem ARBÖ Stützpunkt Kufstein bzw. Peter Schmid und seinem Team... Das Auto machte undefinierbare Geräusche, also ab in die Werkstatt - dort findet man nichts... Weiter zum Mitbewerber des ARBÖ - Probefahrt und die Erkenntnis, dass die Geräusche von Fahrbahnunebenheiten kommen... Letzte Chance der ARBÖ in Kufstein. Termin vereinbart, Probefahrt, ab auf die Bühne und man glaubt es kaum, das Problem war nach 15 Minuten ohne wenn und aber lokalisiert... Heute läuft das...

  • 13.10.13
Motor & Mobilität
Jeder – wirklich jeder – kann einmal eine Panne haben.

Im Pannenfall an die 3 Ws denken

BEZIRK (red). Wirklich gefährlich werden kann eine Panne, wenn man bei Schlechtwetter oder nachts unterwegs ist. „Das übliche Procedere, aus Anhalten, Aussteigen und Absichern kann gerade bei eingeschränkter Sicht zu einem echten Wagnis werden“, erklärt Silvia Winklhamer, Verkehrsjuristin des ÖAMTC. Die Empfehlung des ÖAMTC lautet daher, im Pannenfall immer an die drei W‘s, also Warnblinkanlage, Warnweste und Warndreieck zu denken. Die Warnblinkanlage sollte sofort nach Stillstand des...

  • 06.11.12
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.