Autoservice

Beiträge zum Thema Autoservice

Wer gleich E-Auto fahren will und nicht ewig auf sein Wunschmodell warten will, wird vielleicht beim E-Auto-Abo-Anbieter vibe fündig.
1 1 3

Abo-Modell für Stromer
Wer jetzt sofort E-Auto fahren will …

Sie müssen ganz schön lang auf Ihr neues E-Auto warten? Wollen aber lieber heute als morgen zu den E-Fahrern gehören? Dann sind Sie nicht alleine. Bedingt durch den Halbleiter- oder Kabelbaum-Mangel sowie Kurzarbeit warten viele Kunden über ein Jahr auf ihr Wunsch-Elektromobil. vibe gibt StromAuch bei manchen Auto-Abos muss man teilweise etwas länger auf sein Wunschauto warten, ebenso bei „vibe“, dem Abo-Modell für Elektroautos. Allerdings: deutlich kürzer als im „herkömmlichen“ Handel, zudem...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Motor & Mobilität
Staus lassen sich vermeiden, indem Sie Apps nutzen.

Fahren Sie Staus aus dem Weg!

Ein Verkehrsstau ist de facto so schlimm, wie Sie ihn empfinden. Wenn Sie sich ärgern oder schimpfen, bewegt sich die Autoschlange auch nicht schneller! Idealerweise vermeiden oder umfahren Sie Staus – und reduzieren damit Ihren Stresspegel – indem Sie Apps und Online-Services nutzen, die Ihre Fahrtstrecke berechnen und bei Stau alternative Routen vorschlagen. Oder Sie fahren später los, switchen – wenn möglich – auf Homeoffice oder weichen auf andere Verkehrsmittel aus!

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Motor & Mobilität
Achten Sie auf sich: Planen Sie für kurze und lange Autofahrten genügend Zeit ein, machen Sie Pausen, bleiben Sie gelassen.�
12

Entspannt zum Ziel
So fahren Sie stressfreier Auto

Wie Sie gelassener, sicherer und gesünder im Verkehr unterwegs sind Unerwartete Staus, dichter Verkehr, aggressive Verkehrsteilnehmer: Autofahren kann den an sich schon vorhandenen Alltagsstress noch verschärfen. Mit unseren Tipps bringen Sie äußere Einflüsse nicht so leicht aus der Ruhe – und somit sicher und entspannt ans Ziel. Denn dauerhafte Anspannung kann sich negativ auf die Lebensqualität und Ihre Gesundheit auswirken. Die Folge können Bluthochdruck, chronische Schmerzen, geschwächtes...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Motor & Mobilität
Absolventen des MBA Automotive Mangement

Vielfältige Weiterbildung in der Kfz-Branche
Ein Leben lang nicht „ausg‘lernt“

„Die Lehre ist die beste Unternehmerschule“ gilt als Binsenweisheit in der Kfz-Branche. Doch auch für jene, die sich nicht selbstständig machen, ist nach Gesellen- oder Meisterprüfung nicht Schluss mit Lernen. Moderne Technik erfordert vielfältige Weiterbildung, die u. a. von österreichischen Bildungsinstituten angeboten wird. Manche Fachhochschule wie die FH Kufstein Tirol bietet sogar ein ganzes Fortbildungsprogramm für die Kfz-Branche, das bis zum MBA-Titel reicht.

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Motor & Mobilität
Schneller Wandel: Kfz-Techniker hantieren heute ganz selbstverständlich auch mit digitalen elektronischen Werkzeugen.

Top-Choices: Die Lehre zum Kfz-Techniker
Nach wie vor ein Traumberuf

Die facettenreiche Lehre zum Kfz-Techniker eröffnet viele Chancen. Für über 100.000 Jugendliche in Österreich ist die Lehre der Einstieg in die Arbeitswelt. Mit mehr als 7.500 Lehrlingen war der Lehrberuf des Kfz-Technikers auch 2020 eine der absoluten Top-Choices. Dabei unterliegen die Berufsanforderungen einem raschen Wandel: Digitalisierung und Elektronik sind in der Kfz-Werkstatt längst angekommen. Hantierte ein Mechaniker früher hauptsächlich mit Schraubenschlüssel und manuellen...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Motor & Mobilität
Ein Powercharger  schafft in 5 Minuten 50 bis 100 km.
2

Powercharger
In Null Komma nichts Schnellladen

Immer größer wird die Zahl an Schnellladestationen (Ladeleistung bis zu 350 kW). Je nach Anbieter heißen sie Super-, Hyper-, Ultra- oder Powercharger. Der Nachteil: Hier ist der Strom teurer und das Auto muss schnellladetauglich sein und über das entsprechende Lademanagement verfügen. Die Ladedauer kann – abhängig von Auto und Charger – lediglich 20 Minuten betragen, um von 0 auf 80 % aufzustocken bzw. sind mitunter in 5 Minuten etwa 50 bis 100 Kilometer Reichweite drin!

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Motor & Mobilität
Etwa 9.500 öffentliche Ladepunkte gibt es derzeit in Österreich. Zuhause empfiehlt sich das Laden an einer Wallbox.�
6

Drei gängige Varianten
So laden Sie Ihr Elektroauto auf!

Es gibt derzeit drei gängige Varianten, um den Akku des E-Cars zu füllen Generell gilt: Wer ein Elektroauto sinnvoll nutzen will, braucht eine Ladestation zuhause oder am Arbeitsplatz. Allerdings gibt es auch anderswo Möglichkeiten sowie verschieden Arten, sein Stromauto zu „betanken“. Laden an der SteckdoseAn der Haushalts-Steckdose aufzuladen sollte die Ausnahme bleiben: Die üblichen 230-V-Steckdosen sind vorwiegend für den Hausgebrauch und damit für die Versorgung mit kleineren Strommengen...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Motor & Mobilität
3

Pannenhilfe
Elektroautos – wie sicher sind sie bei einem Unfall?

Auch wenn längst viele Elektroautos unterwegs sind: Nach wie vor ranken sich Gerüchte um die Sicherheit der Stromer bei Pannen. Wir räumen damit auf. Was muss man bei einem Unfall mit einem Elektroauto beachten? Explodiert der Akku? Besteht die Gefahr eines Stromschlags? – Das Wichtigste vorweg: Jedes auf der Straße zugelassene Fahrzeug muss höchste Sicherheitsanforderungen für Passagiere und andere Verkehrsteilnehmer erfüllen. Ganz unabhängig davon, wie das Auto angetrieben wird. E-Autos sind...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Motor & Mobilität
7

Kauf, Leasing oder Abo
Welche Auto-Finanzierung passt zu mir?

Auto bar zahlen, leasen oder abonnieren – was lohnt sich für mich? Wir nehmen die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Finanzierungsvarianten für Ihr neues Auto ins Visier. Wer ein neues Auto haben will, kann heutzutage nicht nur zwischen verschiedenen Modellen, sondern auch verschiedenen Arten der Finanzierung wählen. Sobald Sie sich also für ein Fahrzeug entschieden haben, stellt sich die Frage: Wollen Sie es bar bezahlen? Wollen Sie es leasen? Oder wollen Sie sich gar ein Auto im Abo...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Motor & Mobilität
16

Stets zu Diensten:
Die interessantesten neuen Fahrerassistenzsysteme

Sie erkennen Lebewesen und Verkehrszeichen, können um die Ecke spähen oderAnhänger rangieren: Moderne Fahrerassistenzsysteme unterstützen den Fahrer immermehr und bereiten zugleich den Weg hin zum autonomen Fahren. Wir stellen die spannendsten neuen vor. Sie sind unsere elektronischen Helferlein, Schutzengel und Autopiloten in einem: Fahrerassistenzsysteme können selbstständig bremsen, lenken, Gas geben. Sie erkennen Personen, Hindernisse und analysieren unser Fahrverhalten. Sie sehen in der...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Motor & Mobilität
Die Autonomie des Autos: Manche Autos erfüllen bereits Level 3 des autonomen Fahrens, die Hochautomatisierung.
5

Autonomes Fahren
Freihändig auf der Überholspur

Der Weg vom gefahrenen zum selbstfahrenden Auto wird in einzelne Levels gegliedert. Diese werden als „assistiertes, teilautomatisiertes, hochautomatisiertes, vollautomatisiertes, autonomes Fahren“ beschrieben. Level 0Der Fahrer lenkt, beschleunigt und bremst. Unterstützt wird er dabei nur kurzzeitig und von „warnenden“ Systemen, zum Beispiel Toter-Winkel-Assistent. Level 1Auch beim „Assistierten Fahren“ fährt der Fahrer, wird aber beim Lenken ODER Bremsen/Beschleunigen unterstützt. Zum Beispiel...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Motor & Mobilität
Die Familiensieger sind Vans und Hochdachkombis.
2

Familienauto
Auf die Fahrzeugform kommt’s an

So elegant Limousinen sind – als Familienauto, bei dem nebst dem Sprössling auch Kinderwagen und mehr regelmäßig transportiert werden müssen, sind Kombi, Van, Bus oder einige SUVs wesentlich geeigneter.Kombis zeichnen sich mit niedrigerem Verbrauch und niedriger Ladekante aus, viele große SUVs gibt es mittlerweile als Siebensitzer. Van und Bus führen die Familienmodelle nach wie vor an und punkten durch XL-Raum, viele Staufächer und oft praktische Schiebetüren. Petra Walter/Autentio

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Motor & Mobilität
Neben Platz und Sicherheit sind auch die Kosten ein relevanter Faktor beim Familienautokauf. Wir haben eine Übersicht.
3

Kosten, Platz, Sicherheit
Tipps für den Kauf eines Familienautos

Beim Kauf eines geeigneten Familienautos kommt es meist weniger auf Fahrspaß als auf Sicherheit, Raum, Praktikabilität und Komfort an – damit die Familie stets behütet unterwegs ist. Aber auch die Kosten (Anschaffung, Erhaltung) sollten familienfreundlich sein. Wir haben die wichtigsten Faktoren, die jedes Familienauto (ideal: Kombi, Van, Bus oder SUV – jedenfalls ein Fünftürer) haben sollte. Sicher ist sicher: Im Auto sollten die wichtigsten aktiven (Fahrerassistenten wie ABS oder ESP) und...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Motor & Mobilität
Das ID. Light kommuniziert intuitiv mit seinem Fahrer und ist bei ID. 3 und ID. 4 serienmäßig an Bord.
3

Die Volkswagen ID. Familie
Es werde Licht – mit dem ID. Light

Digitale Assistenten im Auto schalten auf Zuruf unsere Lieblingssongs ein, zeigen auf Bildschirmen das Wetter an oder – wie das ID. Light der Volkswagen ID. Familie – signalisieren via Lichtimpulsen, in welche Richtung abgebogen werden soll. Vorteil des ID. Lights: Es kommuniziert intuitiv mit dem Fahrer und verringert somit – im Vergleich zu großen Displays – die Ablenkungsgefahr. ID. Light serienmäßig Mit dem schmalen Leuchtenband unter der Windschutzscheibe sind ID. 3 und ID. 4 serienmäßig...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Motor & Mobilität
2

Fitness im Alltag einbauen
Schon der Weg zum Auto ist das Ziel!

Wenn nicht gerade vollgefüllte Einkaufstaschen zu tragen sind, lässt sich auch die Parkplatzsuche für ein wenig extra Fitness nutzen. Zukünftig also nicht Runde um Runde drehen, bis Sie direkt vor der Tür eine Lücke ergattern, sondern den ersten freien Platz ein paar Meter entfernt vom Ziel wählen. Oder: Dinge wie Getränke oder Taschentücher nicht griffbereit auf den Beifahrersitz legen, sondern im Kofferraum verstauen. Benötigen Sie wirklich etwas, fahren Sie kurz rechts ran, steigen aus,...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Motor & Mobilität
Die Zeit, die Sie während eines Staus „verlieren“, lässt sich für ein paar einfache Fitnessübungen nutzen.
2

Mehr Energie und Beweglichkeit
Fit im Auto statt Frust im Stau

Aufgrund der Corona-Pandemie gab es in den vergangenen Monaten weniger Verkehr und Stau. Dennoch verbrachten die Autolenker auch 2020 einiges an Zeit im stehenden Fahrzeug. Laut INRIX, einem globalen Technologie-Marktführer für Verkehrsanalytik, waren 2020 die Top-Drei Hauptstädte in Österreich Salzburg mit 30 Stau-Stunden, Wien (27) und Klagenfurt (21). Genug verlorene Zeit also, die Sie für Ihre Fitness nützen können! Mit folgendem Training von Physiotherapeut Victor Rebhahn tun Sie Ihrem...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Motor & Mobilität
3

Die NoVA für Pkw
Das ist neu für Autofahrer 2021

Die NoVA (Normverbrauchsabgabe) für Pkw wird seit 1. Jänner 2021 wie folgt berechnet: Vom CO2-Emissionswert in g/km (nach WLTP) wird der Wert 112 abgezogen und das Resultat durch fünf dividiert. Bei einer CO2-Emission über dem Grenzwert von 275 g/km werden für jedes Gramm über dieser Höchstgrenze 40 Euro dazugerechnet. Weiterhin werden einmalige 350 Euro abgezogen. Das ergibt folgende Formel für die Berechnung der Pkw-NoVA: (CO2-Emissionswert in g/km minus 112) dividiert durch fünf. (Je Gramm...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Motor & Mobilität
Der Land Rover Defender ist Women’s World Car of the Year 2021.

Women’s World Car of the Year 2021
Land Rover Defender ist WWCOTY 2021

Das Women’s World Car of the Year (WWCOTY) 2021 ist der Land Rover Defender. Der neue Defender (Sieger Mittlerer SUV) setzte sich gegen die acht anderen Finalisten – Peugeot 208 (Sieger Stadtauto), Škoda Octavia (Sieger Familienauto) Lexus LC 500 Cabrio (Sieger Luxusauto), Ferrari F8 Spider (Sieger Sportwagen), Kia Sorento (Sieger Großer SUV), Ford F-150 (Sieger 4x4 & Pick-Up), Honda e (Sieger Elektroauto) – durch. Nur Frauen wählen Das Women’s World Car of the Year wird seit 2009 von einer...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Motor & Mobilität
Der Toyota Yaris wurde Car of the Year 2021. Damit hat ein Yaris diesen Titel bereits zum zweiten Mal gewonnen.

Das „Auto des Jahres 2021‘‘
Toyota Yaris

Autowahlen gibt es viele, Europas „Car of the Year‘‘ zählt zu den prestigeträchtigsten und findet schon seit 1964 statt. 59 Juroren aus 22 Ländern Heuer haben 59 Automobiljournalisten aus 22 europäischen Ländern Design, Fahrfreude, Innovation und Preis-Leistungs-Verhältnis beurteilt – und der Toyota Yaris hat gewonnen. Die vierte Generation des Kleinwagens tritt damit in die „Reifenspuren“ des ersten Yaris, der diesen Titel im Jahr 2000 gewann. Die Jury lobte vor allem die Hybridtechnologie,...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Motor & Mobilität
Beim ÖAMTC Sommerreifentest 2021 wurden 32 Modelle auf Grip und Gummi geprüft, nur einer fiel durch.
4

ÖAMTC gibt Bewertung ab
Die neuen Sommerreifen 2021 sind getestet

Insgesamt 32 Modelle in zwei Dimensionen (225/50 R17 98Y und 205/55 R16 91V) hat der ÖAMTC beim Sommerreifentest 2021 bezüglich Fahrverhalten, Sicherheit, Komfort, Wirtschaftlichkeit und auch Umweltaspekten unter die Lupe genommen. ÖAMTC-Reifenexperte Friedrich Eppel: „Heuer waren in der Kategorie 'sehr empfehlenswert' erneut nicht nur Modelle der obersten Preiskategorie“. Nur einer scheitert In der Dimension 205/55 R16 91V, oft bei Kompakt- und untere Mittelklassefahrzeugen zu finden, gab es...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Motor & Mobilität

Was gilt eigentlich als Elektro-Scooter?

Jene flotten „Roller“, die seit längerer Zeit vielerorts gemietet werden können und zum gewohnten Straßenbild zählen, werden als „elektrisch betriebene Klein- und Miniroller“ oder auch „Elektro-Scooter“ bezeichnet. Sie haben eine höchstzulässige Leistung von 600 Watt bzw. 25 km/h und zählen zu den „Kleinfahrzeugen vorwiegend zur Verwendung außerhalb der Fahrbahn“. Generell gelten für E-Scooter dieselben Regeln wie für Fahrräder oder E-Bikes (siehe Artikel „Auf die Plätze, fertig,...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Motor & Mobilität
Für Elektro-Scooter-Fahrer gelten grundsärtlich dieselben Vorschriften wie für E-Bike- und Fahrradfahrer.

Wir haben die wichtigsten Infos und Regeln rund um Eektro-Scooter
Auf die Plätze, fertig, E-Scootern!

Zum Einkaufen, einfach Umherflitzen oder für „die letzte Meile“: Viele Menschen steigen für kurze Strecken auf eigene oder zu mietende Elektro-Scooter um. Wer mit den leisen günstigen Rollern auf öffentlichen Straßen fährt, muss jedoch einige Vorschriften beachten. Wer darf elektrisch rollern? Ab 12 Jahren darf man mit den E-Flitzern fahren. Wer einen Fahrradausweis besitzt, darf schon ab 9 bzw. 10 Jahren rollern. Ansonsten dürfen jüngere Kinder nur mit Begleitperson von mindestens 16 Jahren...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Motor & Mobilität
Auch wirtschaftlich interessant: Dank Förderung, niedriger Unterhalts- und Wartungskosten sowie Entfall der Kfz-Steuer.�

Das Angebot ist groß, dank Förderungen auch preislich interessant
E-Mobilität: Die Zeit ist reif!

Wirft man einen Blick in unterschiedliche Medien, so ist klar zu sehen, dass die E-Mobilität auch zu Zeiten der Corona-Krise auf dem Vormarsch ist. Von einem Boom zu sprechen wäre zwar noch verfrüht, steigende Zulassungszahlen und vor allem das stetig wachsende Fahrzeugangebot sprechen eine deutlich Sprache. Die größten Nutznießer sind dank hoher Förderungen zwar zunächst Firmen, aber auch für Private lohnt sich der Blick in Richtung E-Auto. Kleine Stromer machen SinnDenn waren es vor einigen...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Motor & Mobilität
Elektrische Testfahrt: Wagen Sie den ersten Schritt!�

E-Auto: Machen Sie eine Probefahrt!

Viele Menschen kennen die E-Mobilität nur aus der Theorie, aus Zeitungen, Magazinen oder dem Fernsehen. Wer sich näher mit einem E-Auto auseinandersetzt, dem sei unbedingt eine Probefahrt beim Händler des Vertrauens ans Herz gelegt. Dort wird jeder rasch feststellen, dass man zwar das Autofahren nicht neu lernen muss, aber einen bis dato nicht gekannten Fahrspaß erleben kann. Es muss auch kein Neufahrzeug sein, der Gebrauchtwagen-Markt steigt.

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Motor & Mobilität

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.