Bürgerbeteiligung

Beiträge zum Thema Bürgerbeteiligung

Politik

„Bürgermeldungen.com“ in Gallneukirchen eingeführt

Innovativer Online-Dienst für Bürger mit Anliegen, Kritik oder Lob GALLNEUKIRCHEN. Ob Schlaglöcher, behindertenfeindliche Gehsteigkanten oder Schäden an öffentlichen Einrichtungen. Alles was ärgert oder auch für toll empfunden wird, kann über die Gemeinde-Homepage übermittelt werden. Die Meldungen können über die Gemeinde-Homepage per Internet oder neuerdings auch mittels App über das Handy erfolgen (sowohl über iPhone, iPad als durch Android-Handys). „Noch enger und schneller kann man...

  • 08.03.12
  •  1
Politik
Fair Play: S. Stockert und L. Fritsch von den beiden Bürgerinitiativen wollen sachlich über die mögliche Tiefgarage diskutieren.

Steht Abstimmung vor der Tür?

Neuer Markt: Bürgerinitiativen dürfen bei der Formulierung der Fragen nicht ­mitsprechen. (si). Dass Citychefin Ursula Stenzel (VP) in Sachen Umgestaltung Neuer Markt auf die grüne Stadträtin Maria Vassilakou verweist, ärgert die Bezirks-Opposition. „Die Frau Bezirksvorsteherin stiehlt sich aus der Verantwortung und tut so, als würde sie die Sache nichts angehen“, kritisiert Grünen-Klubobmann Alexander Hirschenhauser. „Dabei ist die konkrete Ausgestaltung der angekündigten Bürgerbefragung...

  • 07.03.12
Politik

Kommentar: Bürgerbeteiligung als Erfolgsrezept

In Zeiten der allgemeinen Politikverdrossenheit und der zahlreichen Korruptionsskandale muss der Kontakt zur Basis wieder hergestellt werden. Ein positives Beispiel hierfür ist die Gemeinde Kappl. Anstatt alles im stillen Kämmerlein zu entscheiden, wurde ein breit angelegter Dialog mit den Bürgern gestartet. Mittels einer Umfrage wurden die brennensten Themen erhoben und anschließend in eigenen Arbeitsgruppen diskutiert. Auch hier wurde neben Politikern und Experten der (die) so genannte...

  • 05.03.12
  •  1
Politik
12 Bilder

Bürgerdiskussion erwünscht

Bei einer Bürgerversammlung wurden die Ergebnisse des Zukunftsworkshops diskutiert. Rund 150 KapplerInnen nahmen letzten Freitag an der Bürgerversammlung teil. In Kappl muss das Raumordnungskonzept nach zehn Jahren neu geregelt werden. Allerdings wählten die politisch Verantwortlichen einen anderen Weg und initiierten einen Zukunftsworkshop. "Auf breiter Basis soll zusammen mit der Bevölkerung die Raumentwicklung geregelt werden", verweist Bgm. Helmut Ladner. Dazu wurden zwei Arbeitskreise...

  • 05.03.12
Wirtschaft
LHStv. Anton Steixner (6. v. l.), Koordinator Gerhard Witting (4. v. l.) und Energieexperte Jakob Klimmer überreichten den Bürgermeistern die Studie.
3 Bilder

Strom aus Trinkwasser

In zwölf Gemeinden ist der Bau von Trinkwasserkraftwerken rentabel - rund 4000 Haushalte könnten versorgt werden. Seit 2010 ist der Bezirk Landeck eine von 70 österreichweiten Klima- und Energieregionen. Als drei Schwerpunkte wurden Trinkwasserkraftwerke, die Bürgerbeteiligung sowie das Solarpotenzial - die BEZIRKSBLÄTTER haben berichtet - festgelegt. "Die ganzen Aktivitäten sollen nun in die Umsetzungsphase kommen", betonte Energieexperte Jakob Klimmer bei der regioL-Projektpräsentation im St....

  • 24.02.12
Lokales
In Sachen Nachnutzung Rotunde scheinen die Ampeln zumindest schon mal auf Gelb umgeschalten zu sein.

Licht am Ende der Rotunde

Arbeitsgruppe aktiv – Denkmalamt außen vor Schon vor einem Jahr wollte Landeskonservator Werner Jud vom Bundesdenkmalamt gehörig Druck auf die Landesregierung ausüben, damit in Sachen Nachnutzung Rotunde endlich etwas weitergeht. "Mein letzter Stand ist, dass eine Arbeitsgruppe eingesetzt wurde. Bisher hat diese Gruppe noch nixhts geliefert. Es wäre schön, wenn die PolitikerInnen etwas vorlegen würden", formuliert es Jud vorsichtig. Auch habe sich die Arbeitsgruppe nie mit dem Denkmalamt in...

  • 22.02.12
Lokales
Bürgermeister Franz Angerer (r.) sucht das Gespräch mit den Bürgern.

Schärding gibt sich bürgernah: Probleme sollen auf den Tisch

SCHÄRDING (ebd). Bereits zur Tradition geworden, werden auch heuer wieder in einzelnen Schärdinger Stadtteilen Bürgerabende stattfinden. „Wichtig ist, die Bürger mit einzubinden, ihre Anliegen und Probleme, Wünsche und Vorstellungen zu kennen“, so Bürgermeister Franz Angerer. Gestartet wird am Montag, 27. Februar, mit der Gesprächsrunde im Oxxenhof. Am Donnerstag, 01. März, findet die Veranstaltung im städtischen Bauhof (Bahnhofstraße) statt. Am Dienstag, 06. März, macht die Tour im Bierstüberl...

  • 21.02.12
Politik
2 Bilder

Überwältigende Zustimmung für Art_Center Perchtoldsdorf

Am 14.02.2012 lud Bürgermeister Martin Schuster (ÖVP) in bewährter Bürgerbeteiligungs-Tradition zu einer Präsentationsveranstaltung zum Thema Art_Center Perchtoldsdorf ein. Ein breites Spektrum aus Perchtoldsdorfer Kunst- und Kulturschaffenden, interessierten Bürgerinnen und Bürgern sowie Vertretern der Zivilgesellschaft und politisch Interessierten jeglicher Couleur hatten sich im Kulturzentrum versammelt. Das geplante Art_Center im Bereich des Hauses Brunner Gasse 1 sorgt in Perchtoldsdorf...

  • 16.02.12
Politik
Edith Steininger von der Bürgerinitiative will das gesamte Otto-Wagner-Areal retten.

Steinhof: Bürger reden mit!

Was passiert mit dem Otto-Wagner-Areal? Anrainer und Vizebürgermeisterin entscheiden gemeinsam. (ah). Startschuss für das Verfahren, bei dem entschieden wird, was am Steinhof gebaut wird: 100 Bürger trafen sich mit Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou zu einer Begehung des Otto-Wagner-Areals. „Wir wollen informiert werden, was passiert!“, so die Ansage der Teilnehmer. Weitere Treffen werden folgen, bis Ende Juni soll der genaue Plan stehen. Aktueller Stand der Dinge: Entstehen soll ein...

  • 04.01.12
  •  1
Politik
Bezirkschefin Ursula Stenzel (VP) will sich weiterhin nicht auf eine Bürgerbefragung zur möglichen Tiefgarage festlegen.

Sanierung Neuer Markt fix

Der Bezirk will Anrainer einbinden – in welcher Form, das ist noch offen. Skepsis bei der Opposition. (si). Seit Jahrzehnten liegt die Forderung nach einer Neugestaltung des Neuen Marktes auf dem Tisch. Nun könnte das Projekt tatsächlich ernsthaft in Angriff genommen werden. Seitens des Bezirks heißt es, dass die Stadt Wien eine Unterstützung der Sanierung in Aussicht gestellt habe. Damit geht das Projekt nach Gesprächen zwischen Anrainern, Parteien und Wirtschaftstreibenden im Sommer in die...

  • 19.12.11
Lokales
Für Gesprächsstoff sorgte in der ersten Sitzung u. a. das Schwarzseebad.

Stadt wird familienfreundlicher

Initiative von Familienstadträtin Sieberer; Bürger sollen mitarbeiten KITZBÜHEL (jomo). Obwohl der Ruf nach mehr Bürgerbeteiligung in der Gamsstadt in jüngster Zeit immer lauter zu vernehmen war, folgten nur wenige Kitzbüheler der Einladung von Familienstadträtin Ellen Sieberer zur Gesprächsrunde über die „Familienfreundliche Gemeinde“. Die Stadträtin will mithilfe des Programms „Audit Familienfreundliche Gemeinde“ die Familien in den Vordergrund rücken. „In den letzen Jahren ist zwar viel...

  • 29.11.11
Politik
Waltraud Rücker (l.) und Vera Dembsher von der „Bürgerinitiative Rudolfsplatz“ kämpfen für den Erhalt der City-Busse.

Busse: Bewohner am Wort

Die „Gestaltung des innerstädtischen Busnetzes“ wird Thema einer Bürger-versammlung. (si). Durch die geplante Fußgängerzone in der Bognergasse werden sich die Routen der City-Busse ändern müssen, heißt es seitens der Wiener Linien. Direkt betroffen sind zwar nur 2A und 3A, doch auch der 1A dürfte bei einer massiven Änderung der beiden anderen Linien eine neue Streckenführung bekommen. Bei der letzten Sitzung des Bezirksparlaments wurde nun beschlossen, dass eine Bürgerversammlung zur...

  • 05.10.11
Lokales
Katharina Kirsch Soriano von der Gebietsbetreuung erklärt die Pläne für Maria vom Siege.

Falken für Maria vom Siege

Grätzel wird umgestaltet: Bürger wünschen sich Vögel gegen Rattenplage in Parks (ah). Der Platz Maria vom Siege, der Haidmannspark und der Dingelstedtpark stehen bei der Umgestaltung des Grätzels im Mittelpunkt. Die Vorschläge der Bürger für das Projekt wurden in zwei Workshops gesammelt. „Die Ideen der Bürger fließen in die weiteren Planungen mit ein“, sagt Bezirksvorsteher Gerhard Zatlokal. Kletterwand an der Kirche 30 Personen beteiligten sich im Schnitt an dem Workshop, der Grundtenor...

  • 13.07.11
Politik

Rosentaler beteiligen sich am Gemeindekonvent

Die Reform der Gemeindeverwaltung ist das Ziel des landesweiten Gemeindekonvents mit LR Dr. Josef Martinz – und auch Köttmannsdorfer, Maria Rainer und Ludmannsdorfer BürgerInnen brachten ihre Ideen und Anregungen im Rahmen der Bürgerveranstaltung im Gh. Puschnig ein, an der auch die drei Bürgermeister Manfred Maierhofer (Ludmannsdorf), Josef Liendl (Köttmannsdorf) und Franz Ragger (Maria Rain) ideenreich mitwirkten. Im Bild: Die Köttmannsdorfer Gruppe unter anderem mit ÖVP-Bezirksparteiobmann...

  • 12.07.11
Politik
„Bürgermeister Tomsic vergrämt die Bürger“, so der Vorwurf.

Engagierte Bürger frustriert

Groß-Enzersdorfer „Gemeinde21“ planlos gegen Blockade der Regierung Von 130 interessierten Bürgern sind zehn übriggeblieben. Sie warfen das Handtuch, angeblich setze die Stadtregierung Groß-Enzersdorf kein einziges der engagierten Bürgerprojekte um. GROSS-ENZERSDORF. „Das ist eine Kombination aus Desinteresse und dem krampfhaften Bemühen um Machterhalt“, macht Martin Stagl, Sprecher der Gemeinde21, seinem Ärger Luft. Die Organisation, Teil der nö. Dorf- und Stadterneuerung, hat den Zweck,...

  • 29.06.11
Lokales
Viele Fragen zur Wohnsammelgarage Wattgasse
22 Bilder

Parken im Untergrund

In der Wattgasse könnte eine Garage entstehen Vergangene Woche startete Bezirkschef Franz Prokop die Info-Offensive über die Wohnsammelgarage in der Wattgasse 9-11. Bereits bevor die Experten - Mario Radda, Siegfried Strohhäusl (beide vom Planungsbüro CD Consult), Alfred Theuermann (Garagenkoordinator) und Erich Lust (Verkehrsgutachter). zu Wort kamen, gab es hitzige Diskussionen der Anrainer mit dem Bezirksvorsteher. Viele Fragen und Skepsis standen im "Raum" - in der...

  • 25.06.11
Politik
Der „Ballkäfig“ beim Spar in Purkersdorf wurde auch mit Geldern der Dorf- und Stadterneuerung gefördert. Bilanz zogen Wolfgang Alfons (Dorf- und Stadterneuerung), Bgm. Karl Schlögl, StR Viktor Weinzinger und StR Harald Wolkerstorfer.

"Wir wollen 2014 wieder beitreten"

Positive Bilanz der Stadt Purkersdorf nach vier Jahren Stadterneuerung Vom Schlosspark bis zur Feihlerhöhe, vom Verkehrsleitsystem für Radfahrer und Fußgänger bis zum Umbau der Kaiser Josef Straße – all diese Projekte wurden über die Stadterneuerung Purkersdorf abgewickelt. Eine Bilanz 2007-2010. PURKERSDORF. „Einige Projekte konnten wir durch die Förderungen der Stadterneuerung leichter durchführen, zu anderen wäre es eventuell gar nicht gekommen“, für Bürgermeister Karl Schlögl (SP) hat sich...

  • 21.06.11
Politik
G21 Projektbegleiter DI Andreas Zbiral (2. v. li.) mit Mauerbachs G21 Vorsitzendem GR Gerhard Stitzle und seinem Stv. Vbgm. Peter Buchner sowie Bgm. Gottfried Jelinek.

Bürger mit ins Boot holen

G21-Prozess startet in Mauerbach: Interessierte Mitgestalter gesucht Gemeindevertreter und Bürger sollen gemeinsam an neuen Ideen für Mauerbach arbeiten: Das ist die Kernidee der Gemeinde 21. MAUERBACH (rpr). Vergangene Woche fand die erste Kernteamsitzung der Aktion G21 statt. G21 ist aufgebaut auf das Kernteam und Arbeitskreise, bei denen Bevölkerung und Gemeindevertreter ein Team bilden. Die Aufgaben des Kernteams sind vielfältig und erstrecken sich auch über die Organisation, Motivation...

  • 03.05.11
Lokales
Gastgeber Pfarrer Bruno Meusburger (l.), Moderator Harald Pilz, Katahrina Kirsch-Sorian von der Gebietsbetreuung und Bezirksvorsteher Gerhard Zatlokal.
5 Bilder

Startschuss für Bürgerbeteiligung

Anrainer können in den kommenden Wochen ihre Ideen einbringen Der Platz Maria Vom Siege, der Haidmannspark und der Dingelstedtpark sollen neu gestaltet werden. In einem Bürgerbeteiligungsprozess sind nun die betroffenen Anwohner am Wort. Dass sich im Grätzl rund um die Kirche Maria vom Siege etwas ändern soll, darin sind sich sowohl Bezirkspolitik als auch die meisten Anrainern einig. Was genau passieren soll, um die Lebensqualität zu steigern, können nun die Betroffenen in einem...

  • 21.04.11
Lokales
Auch der Haidmannspark wird umgestaltet.

Maria vom Siege: Bürger bestimmen

Anrainer können zur Neugestaltung des Grätzls beitragen Bei der Bürgerbeteiligung ist die Kreativität der Rudolfsheimer gefragt. Sie sollen miteintscheiden, was mit den Freiflächen passiert. Die Umgestaltung des Grätzels soll das Gebiet aufwerten. Los geht es am 14. April bei der Auftaktveranstaltung um 18.30 Uhr direkt im Pfarrsaal. Ideen für Parks und Plätze Das Projekt „Grünes Grätzel Maria vom Siege“ betrifft den Platz Maria vom Siege, den Haidmannspark und dem Dingelstedtpark....

  • 13.04.11
  •  1
Lokales
Bei einer Begehung des Areals der Wirtschaftsuniversität vergangenen Herbst mit Bezirksvorsteherin Martina Martina Malyar: Die Ideen der Bürger sollen auch in Zukunft berücksichtigt werden.

Aus für den Bahnhof nicht fix

Über Bestand und Funktion des Franz-Josefs-Bahnhofes ist noch nicht entschieden Gerüchte über das Einstellen des Franz-Josefs-Bahnhofs sorgten für Unmut bei Anrainern. Bürger, die bei den Informationsveranstaltungen im Sommer Ideen einbrachten fordern Aufklärung über die Pläne. Margit Landsgesell ist Anrainerin im Grätzel rund um den Franz-Josefs-Bahnhof und war bei allen vier Arbeitsgruppensitzungen zum Ideen- und Zielfindungsprozess des Projekts „Althangrund“ dabei. Gerüchtbesagen nun,...

  • 01.03.11
Lokales
Der Geidorfplatz soll neu gestaltet werden.

Bürgerbeteiligung für den neuen Geidorfplatz

Am Dienstag (22. Februar) lud der Geidorfer Bezirksrat die Bürger ins Gasthaus Schaller, um ihre Meinungen und Wünsche zur geplanten Neugestaltung des Geidorfplatzes zu äußern. Auch eine radikale Änderung der Nutzung, etwa als Eislaufplatz im Winter und mit Brunnen und Bäumen zur Erholung im Sommer, wird anstelle des derzeitigen Parkchaos diskutiert.

  • 23.02.11
Lokales
6 Bilder

"Hirnschmalz" als Kapitalanlage

Wohin soll Korneuburg in den nächsten 25 Jahren gehen? Großer Bürgerbeteiligungsprozess 2011 hat jetzt begonnen Eigentlich wurden ungefähr 80 BesucherInnen erwartet. Rund 300 Gäste beim „Zukunftsdialog Korneuburg“ übertrafen dann doch sämtliche Erwartungen der Veranstalter. Die Stadt soll sich weiterentwickeln, erneuern, neu positionieren. Und das mit Hilfe der Korneuburger BürgerInnen. Beim ersten großen „Zukunftsdialog“ wurde nun vergangene Woche das Konzept der Dorf- und Stadterneuerung...

  • 20.01.11
  •  1
Politik
„St.Andrä-Wördern beschäftigt sich intensiv mit der Zukunft! Wir erarbeiten mit der Bevölkerung ein neues Leitbild für 2020“, kündigte Bürgermeister Alfred Stachelberger an.

Mitmachen erwünscht

Diese Woche startet in St. Andrä-Wördern ein einzigartiger, parteiübergreifender Bürgerbeteiligungsprozess. ST. ANDRÄ-WÖRDERN. Am Wochenende startet ein einzigartiger Bürgerbeteiligungsprozess mit drei dezentralen Startterminen. „Wir haben die Bevölkerung eingeladen, die Zukunft ihrer Gemeinde, ihrer Ortsteile mitzugestalten, weiter zu entwickeln“, erklärte Bgm. Alfred Stachelberger (SPÖ). Alle Gemeindebürger werden eingeladen, zur Frage „Wie soll ihre Gemeinde im Jahr 2020 aussehen?“...

  • 17.11.10
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.