Bergrettungsdienst Gmunden

Beiträge zum Thema Bergrettungsdienst Gmunden

Lokales
Wieder startete ein Bergsteiger zu spät auf den Traunstein.

In der Finsternis den Wegverlauf verloren
Bergretter wieder bei nächtlichem Einsatz am Traunstein – dritte Nachtbergung seit Juli

GMUNDEN. Es ist immer dasselbe Muster: Viel zu spät und ohne Taschenlampe im Rucksack wird mit dem Abstieg vom Traunstein begonnen. Die Folge ist, dass die Traunsteinbesteiger zu dieser Jahreszeit mit jedem Schritt talwärts der Dunkelheit entgegen gehen und bei der geringsten Verzögerung in die totale Finsternis geraten. Notruf mit Handy abgesetztSo erging es auch einem 64-jährigen Pensionisten aus Rohr im Kremstal, der am 16. September kurz vor 21 Uhr mit seinem Handy einen Notruf vom...

  • 17.09.19
Lokales
Vierstündiger, kräfteraubender und langwieriger Abtransport eines schwerverletzten Leondingers
in der Gebirgstrage Mitte Jänner dieses Jahres über den Naturfreundesteig.
2 Bilder

Gmundner Bergretter zogen Bilanz

GMUNDEN. Zwanzig Bergungen im abgelaufenen Einsatzjahr muss die Gmundner Bergrettung in ihrer Gesamtstatistik dazuschreiben. Herausragend bei den Einsätzen sind eine Totenbergung Anfang dieses Jahres und ein besonders schwieriger und zeitaufwendiger Abtransport eines Schwerverletzten über den Naturfreundesteig. Dies geht aus dem Jahresbericht der Bergrettung hervor, die kürzlich ihre Jahreshauptversammlung abgehalten hat. Ortsstellenleiter Bernhard Ebner konnte dazu fast die gesamte 46-köpfige...

  • 21.05.18
Freizeit
Dieser Schauraum dokumentiert die schlimmste Tragödie des Gmundner Bergrettungsdienstes: Beim Aufstieg zur Weihnachtsfeier  im Dezember 1962 riss ein Schneebrett  drei Kameraden in den Tod. 
Links an der Wand ein Foto, das zeigt, wie das mächtige Heimkehrerkreuz vor dem Transport auf den Berg auf dem Rathausplatz aufgestellt war.
2 Bilder

Ausstellung „Mythos Traunstein“ geht in die zweite Saison

GMUNDEN. Die Stadtgemeinde Gmunden eröffnet am Freitag, 30. 3., im Seeschloss Ort die zweite Saison der Ausstellung „Mythos Traunstein“. Der Kurator, der Gmundner Anwalt, Buchautor und Bergrettungsmann Dr. Christoph Mizelli, verdichtet darin die Schicksalsgeschichte des 1691 m hohen alpinen Wahrzeichens und die Historie der Gmundner Bergrettung. Mit vielen Exponaten - Fotos, Urkunden, Medienberichten, Unikaten aus dem Nachlass von Bergpionieren, Ausrüstungsgegenständen und sogar dem Nachbau...

  • 23.03.18
Lokales

Verirrte Bergsteigerin von anwesendem Bergretter gerettet

GMUNDEN. Eine 35-Jährige aus Wels unternahm am Samstag, 4. Juli mit zwei Bekannten eine Bergtour auf den Traunstein. Gegen 10 Uhr kam sie in einer Seehöhe von etwa 800 Metern, im Bereich der sogenannten "Rampe", rechts vom Wanderweg ab und geriet in wegloses, absturzgefährdetes Gelände. Ihre beiden Begleiter waren zu diesem Zeitpunkt bereits weiter vorne. Ein vom Berg kommender Bergretter des Bergrettungsdienstes Gmunden, der aufgrund des Traunsee-Bergmarathons Bereitschaftsdienst versah, wurde...

  • 04.07.15
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.