Bericht

Beiträge zum Thema Bericht

Lokales

Vor 100 Jahren
Aufruf des Antisemitenbunds Amstetten

Das Amstettner Wochenblatt schrieb vor 100 Jahren: Amstetten. Antisemitenbund Amstetten. Alle christlich-deutschen Hausbesitzer von Amstetten werden gebeten, künftighin eventuelle Häuserverkäufer dem Antisemitenbund Amstetten bekanntzugeben, woselbst die Vermittlung für christlich-deutsche Käufer vorgenommen wird. Mauer-Oehling. (Burschenball). Der ... Burschenball in Frau Marie Hüttmaiers Gasthaus fiel durch die rege Tätigkeit des Komitees speziell durch dessen Obmann Herrn Franz...

  • 14.02.20
Lokales

Vor 100 Jahren
Kinder verletzen sich beim Spielen mit Kriegsmaterial in Aschbach

Das Amstettner Wochenblatt schrieb vor 100 Jahren: Aschbach. In der vergangenen Woche brachte in Riesing bei Aschbach ein zehnjähriger Knabe eine Ekrasitkapsel dadurch zur Explosion, daß er sie in ein Feuerchen legte. Die explodierende Kapsel zerschmetterte dem Knaben eine Hand und schlug ihm ein Auge aus. Auch für den Verlust des zweiten Auges besteht große Gefahr. Der Fall ist umso bedauerlicher, als sich knapp 14 Tage früher ganz dasselbe in Luft bei Aschbach ereignete, wo ein Knabe eine...

  • 10.02.20
Lokales

Vor 100 Jahren
Strengberger starb in der Heimat an Kriegsfolgen

Strengberg. (Als ein Kriegsopfer) starb ... Florian Holzmüller vom Halmethause in der Au. Zu Kriegsbeginn eingerückt, 1915 geriet er in russische Gefangenschaft, die ihn nach Basdolnije bei Wladiwostok brachte. Als Austauschinvalide kam er 1917 tuberkulos nach Hause. Nach kurzer Zeit mußte er wieder einrücken und war bereits einer Marschkompagnie zugeteilt, die nach Italien abgehen sollte, wurde aber der Wachabteilung in der Munitionsfabrik ... zugeteilt, wo er bis zum Zusammenbruche verblieb....

  • 03.02.20
Lokales
Franz Michael Zagler, Medienbetreuer der Zeugen            Jehovas, präsentiert den Jahresbericht.

Jahresbericht der Zeugen Jehovas
63 "Bibellehrer" waren in Amstetten unterwegs

Besuche, Bücher, Videos, Broschüren: Die Zeugen Jehovas präsentierten ihre Zahlen des Vorjahres. BEZIRK AMSTETTEN. "Praktizierende Nächstenliebe ist das Markenzeichen der Zeugen Jehovas", erklärt Franz Michael Zagler, Beauftragter für Nachrichten, der den Jahresbericht der Zeugen Jehovas aus Amstetten präsentiert. "Die 63 Bibellehrer setzten 7.051 Stunden ein, um ihre Mitmenschen zu besuchen", berichtet Zagler. Dabei ließen sie bei "interessierten Personen" 9.471 Bücher, Broschüren und...

  • 03.02.20
Lokales

Vor 100 Jahren
St. Georgen am Ybbsfelde bekommt ein Heldendenkmal

Das Amstettner Wochenblatt schrieb vor 100 Jahren: St. Georgen am Ybbsfelde. (Heldendenkmal.) Wie wir erfahren wird St. Georgen am Ybbsfelde in kurzer Zeit sein Heldendenkmal erhalten, dessen Ausführung Herrn Steinmetzmeister Neu in Amstetten übertragen wurde. Es ist ein dreiseitiger Obelisk aus weißem Granit, aus einem Sockel von gleichem Steine aufragend, und als Abschluss einen marmornen Adler tragend. Zum Sockel, der drei hübsche rotschwedische Tafeln mit den Namen der Gefallenen trägt,...

  • 21.01.20
Lokales

Vor 100 Jahren
Seitenstetten hat einen neuen Gemeindearzt

Das Amstettner Wochenblatt schrieb vor 100 Jahren: Seitenstetten. (Gemeindearzt.) Seitenstetten hat in seinem neuen Gemeindearzt Herrn Dr. Adalbert Brechler auch einen tüchtigen Zahnarzt bekommen. Es werden von Herrn Dr. Brechler und seinem Assistenten sämtliche operativen und technischen Zahnarbeiten vorgenommen wie Extraktionen, Plomben, Wurzelbehandlungen, Reinigung der Zähne, Reparaturen alter Stücke, Anfertigung neuer Stücke, Stiftzähne, Brücken etc. Bei dem großen Bedürfnis, das bei...

  • 20.01.20
Lokales

Vor 100 Jahren
Ein Hamsterer und ein Schwindler im Bezirk Amstetten

Das Amstettner Wochenblatt schrieb vor 100 Jahren: Aschbach. (Hamstererunwesen.) Die Hamsterer sind hier sehr verschieden geartet. Letzthin wurden in zwei Tagen nicht weniger als 123 Kilo Schweine- und Kalbfleisch und 18 Kilo Butter beschlagnahmt. Ein andernmal wieder kamen große Posten obiger Kostbarkeiten unbehelligt durch. Ja, ein ganz Schlauer soll es verstanden haben, ihm abgenommene und im Paketraum in Verwahrung gebrachte 23 Kilo Kalbfleisch durch Oeffnung desselben mittels Dietrichs...

  • 13.01.20
Lokales

Vor 100 Jahren
Neugeborenes in Jauchegrube geworfen

Das Amstettner Wochenblatt schrieb vor 100 Jahren: (Kindesmord?) Eine noch nicht völlig aufgeklärte, jedenfalls aber höchst traurige und herzlose Tat erregte dieser Tage nicht wenig Abscheu und Entsetzen. Im Bauernhause Hinterholz gestand Samstag den 6. d. M. früh eine junge Magd der Hausmutter, daß sie während der Nacht ein Kind geboren und sogleich in die Jauchegrube geworfen habe. Die unverzüglich herbeigeholte Gendarmerie fand denn auch bald die kleine Leiche am angegebenen Orte. Die...

  • 17.12.19
Lokales

Vor 100 Jahren
Weltungergang wird prophezeit

Das Amstettner Wochenblatt schrieb vor 100 Jahren: Weltuntergang. Zum unwiderruflich soundsovielten Male flüsterten sich die ganz Eingeweihten in letzter Zeit zu, daß die Welt untergehen werde. Für dieses nicht unwichtige Ereignis hatten sie den 17. Dezember festgesetzt, ... aus Gründen, die bei Weltuntergängen eben üblich sind ... Schon dachten die tiefsten Denker unter den Propheten an einen besonders reichhaltigen Abschiedsabend, an dem alles, was nicht zu haben ist, zum letzten Male...

  • 16.12.19
Lokales

Vor 100 Jahren
Amstettner bekommen 120 Parzellen in der Forstheide

Das Amstettner Wochenblatt schrieb vor 100 Jahren: Aschbach. (Hamstererunwesen.) Die Hamsterer sind hier sehr verschieden geartet. Letzhin wurden in zwei Tagen nicht weniger als 123 Kilo Schweine- und Kalbfleisch und 18 Kilo Butter beschlagnahmt. Ein andermal kamen große Posten obiger Kostbarkeiten unbehelligt durch. Ja, ein ganz Schlauer soll es verstanden haben, ihm abgenommene und im Paketraum in Verwahrung gebrachte 23 Kilo Kalbfleisch durch Oeffnung derselben mittelst Dietrichs wieder...

  • 09.12.19
Lokales

Vor 100 Jahren
Bahnverbindung Steyr–St. Peter-Seitenstetten wird angedacht

Das Amstettner Wochenblatt schrieb vor 100 Jahren: St. Peter in der Au. (Für eine Bahnverbindung Steyr–St. Peter-Seitenstetten). ... fand über Einberufung der Gemeindevertretung Markt St. Peter im Saale der Frau Schmied eine Versammlung statt, in welcher Herr Bürgermeister Hochleitner den Vorsitz führte und ein sehr treffendes und ausführliches Referat über ein Projekt für eine Kleinbahn mit der Trasse von Ramingdorf über Haidershofen, Weistrach zur Station St. Peter-Seitenstetten erstattet,...

  • 25.11.19
Lokales

Vor 100 Jahren
Ybbs wird umgeleitet und bekommt ein neues Kraftwerk

Das Amstettner Wochenblatt schrieb vor 100 Jahren: Opponitz. (Elektrische Kraftanlage.) Eine behördliche Kommission beschäftigt sich mit der, schon in Friedenszeiten geplanten, elektrischen Kraftanlage zum Betriebe der Ybbstalbahn. Die Ybbs soll bei St. Georgen am Reith gestaut und in einem etwa 6 km langen Stollen durch den 1404 m hohen Bauernboden nach Opponitz geleitet werden, wo unterhalb des Sägewerks des Herrn Reicheicher die Turbinenanlagen gebaut werden. Leider mangelt es derzeit an...

  • 09.11.19
Lokales

Vor 100 Jahren
Mißzustände mit dem Vorspann bei der Feuerwehr

Das Amstettner Wochenblatt schrieb vor 100 Jahren: Ulmerfeld. (Mißzustände mit dem Vorspann bei der Feuerwehr.) Vom 4. auf den 5. brach in Hilm-Kematen in dem Kohlenaufbewahrungsraum der Papierfabrik Elisen Röder ein Feuer aus, wovon die Feuerwehr durch das Pfeifen der Sirene alarmiert wurde. Die Feuerwehr war sofort versammelt und die Spritzen wurden zur Abfahrt bereit gestellt, nur fehlte noch der Vorspann. Es verging eine Viertelstunde nach der anderen, doch Niemand erschien mit Pferden...

  • 04.11.19
Lokales

Vor 100 Jahren
Beim Birnenpflücken verunglückt

Das Amstettner Wochenblatt schrieb vor 100 Jahren: Ernsthofen. (Beim Birnenpflücken verunglückt.) Der Besitzerssohn vom Hofstättergute Franz Artmayr hatte das Unglück, beim Birnenpflücken infolge eines Fehltrittes sieben Meter hoch von der Leiter zu stürzen, wodurch er sich beide Hände beim Gelenke brach. Der Bedauernswerte wurde mit einem Wagen in das städtische Krankenhaus nach Steyr überführt. Er hatte den Krieg mitgemacht und war gesund vom Felde heimgekehrt, nun hat ihn das Unglück...

  • 14.10.19
Lokales

Vor 100 Jahren
Vom Krieg ins Mostviertel heimgekehrt

Das Amstettner Wochenblatt schrieb vor 100 Jahren: Krennstetten. (Heimkehr.) Drei Krennstettner, die jahrelang im Kriege an der Front gestanden und nach vielen Kämpfen und Strapazen in italienische Gefangenschaft geraten waren, kehrten vor kurzem wieder zurück ins liebe Vaterhaus und zum häuslichen Herde. Es sind dies die beiden Brüder Michael und Georg Kammerhofer-Holzer von Rappelschwaig und Anton Winterer von Brandstetten. Gott vergelte ihnen die Opfer, die sie für das Vaterland gebracht...

  • 07.10.19
Lokales

Vor 100 Jahren
Meteor über Waidhofen gesichtet

Das Amstettner Wochenblatt schrieb vor 100 Jahren: Waidhofen a. d. Ybbs. (Meteor.) Sonntag den 14. d. M. um 7 Uhr abends war in der Stadt ein helleuchtendes Meteor zu sehen, das ungefähr 40⁰ über den Horizont in ost-westlicher Richtung dahinflog. Die Feuerkugel erschien dem Beschauer in Taubeneigröße und erlosch nach zirka fünf Sekunden. St. Valentin. (Das beschlagnahmte Pferd.) Bei der Gutsherrschaft Goldschmied in Erla mußte ein Pferd notgeschlachtet werden und waren eben im Begriffe,...

  • 30.09.19
Lokales

Vor 100 Jahren
Wie elektrische Bestrahlung das Wachstum der Feldfrüchte fördert

Das Amstettner Wochenblatt schrieb vor 100 Jahren: (Elektrische Bestrahlung fördert das Wachstum der Feldfrüchte.) Schon lange ist bekannt, daß Bestrahlung mit hochgespannten Gleichstrom die Entwicklung der Feldfrüchte beschleunigt. Die bezüglichen Versuche wurden während des Krieges in England fortgesetzt und wesentlich verbessert; das Verfahren hat sich bei Weizen, Hafer, Gerste, Kartoffeln, Runkelrüben, Tomaten, Erdbeeren und anderen sehr gut bewährt. Die elektrisch behandelten Pflanzen...

  • 23.09.19
Lokales

Vor 100 Jahren
Als der Treibstoff in Mostviertel knapp wurde

Das Amstettner Wochenblatt schrieb vor 100 Jahren: Benzin für landwirtschaftliche Zwecke. Zufolge des Erlasses der n.-ö. Landesregierung gibt das Staatsamt für Landwirtschaft infolge der großen Knappheit der in Deutschösterreich noch vorhandenen Mineralölprodukte und wegen des derzeit gänzlich aussichtslosen Zuschubes aus dem Auslande Benzin oder Benzol nur für Zwecke der Motorpflugackerung frei. Ansuchen um Zuweisung dieser Produkte sind direkt bei dem Zentral-Ein- und Verkaufsbureau der...

  • 13.09.19
Lokales

Vor 100 Jahren
Eine elektrische Kraftanlage an der Ybbs in Opponitz

Das Amstettner Wochenblatt schrieb vor 100 Jahren: Opponitz. (Elektrische Kraftanlage.) Eine behördliche Kommission beschäftigte sich mit der, schon in Friedenszeiten geplanten elektrischen Kraftanlage zum Betriebe der Ybbstalbahn. Die Ybbs soll bei St. Georgen am Reith gestaut und in einem etwa 6 km langen Stollen durch den 1404 m hohen Bauernboden nach Opponitz geleitet werden, wo unterhalb des Sägewerkes des Herrn Reicheicher die Turbinenanlagen gebaut werden. Leider mangelt es derzeit an...

  • 09.09.19
Lokales

Vor 100 Jahren
Das war in Amstetten über den "Gewaltfrieden von St. Germain" zu lesen

Das Amstettner Wochenblatt schrieb vor 100 Jahren: Der Gewaltfriede von St. Germain. Nun haben wir endlich nach monatelangem, qualvollem Warten den Friedensvertrag in seiner endgiltigen Fassung, an der nichts mehr zu ändern ist ... Es ist kein Versöhnungsfriede, wie ihn der neue Heiland Wilson und seine Trabanten in gleißenden Worten versprachen, es ist ein brutaler Gewaltfriede, der dem bettelarmen, zerrütteten Deutschösterreich da aufgezwungen wird. Ein Vernichtungsfriede, wie er ärger nie...

  • 02.09.19
Lokales

Vor 100 Jahren: Die Zeillerner können sich "einmal ordentlich satt lachen"

Das Amstettner Wochenblatt schrieb vor 100 Jahren: Zeillern. (Von der Schule.) ... Herr Lehrer Priglhuber ist aus der italienischen Gefangenschaft zurückgekehrt ... Der Ortsschulrat hat sich in seiner neuen Zusammensetzung bereits konstituiert: Josef Schwaighofer als Obmann, Franz Haas als Obmannstellvertreter, Josef Dietl, Leopold Zarl als Mitglieder; als Schulaufseher wurde Herr Franz Eblinger bestellt. Zeillern. (Heitere Belustigung.) Herr Franz Resl, der allseits als bester Komiker...

  • 26.08.19
Lokales

Vor 100 Jahren: Die Mostpreise vor 100 Jahren

Das Amstettner Wochenblatt schrieb vor 100 Jahren: Die Mostpreise. Um dem fortwährenden Steigen der Mostpreise endlich Einhalt zu tun, wandte sich die Gastwirtegenossenschaft Amstetten an die Bezirkshauptmannschaft um Festsetzung von Höchstpreisen, und zwar von 2 K für Birn- und Mischlingsmost und von 3 K für Apfelmost. Nun langte von der Landesregierung die Antwort ein, welche besagt, daß sich das deutschösterreichische Staatsamt für Volksernährung nicht veranlaßt sieht, von seinem...

  • 12.08.19
Lokales

Vor 100 Jahren: Vier Menschen bei Donauüberfahrt mit Zille ertrunken

Markt Ardagger. Ertrunken. ... Etwa um 4 Uhr nachmittags wollte eine Anzahl Wallfahrer von Dornach nach Markt Ardagger überfahren, um dann nach Mariazell zu wandern. Die nur für sechs Personen geeichte Zille war mit elf Personen belastet. Etwa in der Mitte des Stromes kippte der Kahn um und die Insassen fielen in die Fluten. Dabei ertranken der Ueberfuhrgehilfe namens Sperl, die Bauerstochter Rosa Hofer vom Fuchsjägergute, die 32jährige Anna Naderer, Ziehtochter des Johann Hametner (Hans in...

  • 22.07.19
Lokales

Vor 100 Jahren
Amstettner Revolverschützen benützen Hund als Zielscheibe

Das Amstettner Wochenblatt schrieb vor 100 Jahren: Roheitsakt. Ein Akt besonderer Tierquälerei wurde, wie uns gemeldet wird, am letzten Montag den 7. d. M. durch die beiden Fabriksarbeiter Franz Grabner und Wilhelm Gebhard, beide Schmidlstraße 12 wohnhaft, verübt. Dem Kaufmann Herrn Maurer, Rathausstraße, wurde an diesem Tage sein wertvoller Polizeihund durch die genannten Täter fortgelockt und in den Schießstättewald gebracht, woselbst sie ihn an einem Baum anbanden und ihn wohl als...

  • 15.07.19
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.