Betrugswarnung

Beiträge zum Thema Betrugswarnung

Lokales
Schockmoment und Sorge wird von Kriminellen beim "Neffentrick" genutzt.

Tipps gegen Telefonbetrug
Abzockversuche über Schock und Sorge

Ein Anruf der Polizei, der Schockmoment und dann die Sorge um ein Familienmitglied. Kriminelle Banden versuchen wieder mit der Telefonabzocke besonders ältere Mitbürger zu betrügen. In Innsbrucker ergaunerte die Bande bei einer 73 jährigen Damen über 10.000 Euro. INNSBRuCK (hege). Am 2.10.2019 wurde eine 73-jährige Österreicherin angeblich von der PI Bahnhof verständigt, dass ihre Tochter in einen Verkehrsunfall verwickelt sei und der Versicherungsschutz ihres Fahrzeuges erloschen sei. Mit...

  • 03.10.19
Lokales
Polizei warnt vor Betrügern

Achtung
Betrugswarnung der Polizei!

Polizei warnt vor Betrügern. Bitte kein Geld überweisen.  KÄRNTEN. Die Polizei warnt vor einer Betrugsmasche. Konkret heißt es: "Derzeit gehen wieder vermehrt Anrufe von einer anonymen Nummer ein. Eine unbekannte Person gibt sich dabei als Polizist aus und teilt mit, dass die Tochter des Angerufenen in einen Unfall verwickelt sei. Da der Pkw nicht versichert sei, müsse der Angerufene eine Kaution überweisen. Die Tochter müsse sonst in Haft. Bisher wurde noch kein Geld...

  • 29.05.19
Wirtschaft
Warnung vor Betrugsversuch: Zahlungsaufforderung sieht wie Rechnung aus.

Betrugswarnung
Abzockversuch mit Zahlungsaufforderungen

Sie sieht aus wie eine Rechnung ist jedoch eine Zahlungsaufforderung. Immer wieder wird versucht, mit "flexibel gestalteten" Briefen vor allem Unternehmer zur Zahlung zu bewegen. INNSBRUCK (hege). Derzeit sind Scheinrechnungen des "Zentralen Marken- und Patentregisters" in Umlauf, die auf den ersten Blick wie ganz normale Zahlungsaufforderungen aussehen. Schaut man genauer hin und liest das Kleingedruckte, stellt sich heraus, dass es sich bloß um ein "Angebot" für eine Markeneintragung...

  • 13.05.19
Lokales

AK-Kärnten warnt vor Telefonbetrug

ST. VEIT. In Kärnten treiben derzeit Telefonbetrüger ihr Unwesen, die sich als Kooperationspartner der AK-Kärnten ausgeben. Die Ganoven geben vor, bei der Kündigung eines Lotterievertrages behilflich zu sein. Sie fordern die Opfer auf, persönliche Daten – wie etwa die Bankverbindung – bekannt zu geben, um sie mit vorhandenen Datensätzen abzugleichen. AK-Konsumentenschützer Herwig Höfferer sagt: "Die AK hat keine derartigen Kooperationspartner: Bei einem solchen Anruf sollte man sofort...

  • 02.09.14
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.