Bitcoin

Beiträge zum Thema Bitcoin

Aktuell sind wieder erpresserische E-Mails im Umlauf: Ihr Gerät wurde von Hackern gehackt  – Lesen Sie dringend die Anweisungen! Mit der Drohung, es gäbe intime Videos, sollen Email-Empfänger dazu gebracht werden, 1000 Dollar zahlen. Nur so könnten sie sich vor der Veröffentlichung des Videos schützen.
  2

Sicher im Internet
Ihr Gerät wurde von Hackern gehackt – Erpresserische E-Mails

TIROL. Aktuell sind wieder erpresserische E-Mails im Umlauf: Ihr Gerät wurde von Hackern gehackt  – Lesen Sie dringend die Anweisungen! Mit der Drohung, es gäbe intime Videos, sollen Email-Empfänger dazu gebracht werden, 1000 Dollar zahlen. Nur so könnten sie sich vor der Veröffentlichung des Videos schützen. Das Gerät wurde gehackt Aktuell landen wieder vermehrt erpresserische Mails in den Mailpostfächern. Dabei geben Betrüger vor, sie hätten den Computer oder das Smartphone des Empfängers...

  • Tirol
  • Sabine Knienieder
Neben Bank- und Kreditkarten steht in Österreich nun eine weitere bargeldlose Bezahlalternative zur Verfügung.
 1   2

Österreich wird "Krypto-fit“
Bezahlen mit Bitcoin und Co. ab Sommer möglich

Das österreichische Start-up Salamantex und A1 machen ab Sommer das Bezahlen mit Kryptowährungen möglich.  ÖSTERREICH. Traditionell ist Österreich ein Land mit hoher Affinität zum Bargeld. Hierzulande ist es noch immer das beliebteste Zahlungsmittel. Die Corona-Krise hat bei vielen aber auch zu einem Umdenken geführt. Die Regierung hatte immer wieder aufgerufen, weitestgehend auf bargeldlosen Zahlungsverkehr umzusteigen. Einen Nutzen daraus ziehen will nun das österreichische Fintech...

  • Julia Schmidbaur

Polizeimeldung
Telefonbetrug

Am Vormittag des 15. Juni 2020 kam es im Pinzgau zu einem Betrug rund um die Kryptowährung Bitcoin. PINZGAU. Einer Angestellten einer Trafik wurden durch eine bislang unbekannte Anruferin Bitcoin-Codes im dreistelligen Euro-Betrag herausgelockt. Die Täterin gab sich als Mitarbeiterin einer Firma aus, die Bons der Kryptowährung vertreibt und überredete die Trafikmitarbeiterin die Bitcoin-Gutscheincodes telefonisch durchzugeben. Informationen zu dieser Betrugsmasche: Unbekannte Täter...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Klaus Vorreiter
Zwei Mal hieß es: Geld futsch!

Anlagenbetrug in Oberndorf
Frau fiel zwei Mal auf Betrüger herein

OBERNDORF (niko). Eine Frau (D, 61) aus Oberndorf überwies in drei Tranchen insgesamt einen niederen fünfstelligen Eurobetrag an eine Internet-Trading-Plattform, um das Geld in Bitcoins zu investieren. Nachdem der Frau bewusst wurde, dass es sich um einen Betrug gehandelt hatte, fand sie ebenfalls online eine Firma, die das betrügerisch herausgelockte Geld „zurückholen“ werde. Die Frau leistete erneut eine Anzahlung (dreistelliger Eurobetrag); auch dieses Geld war verloren. Die polizeilichen...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Aktuell werden UserInnen auf Facebook aber auch durch E-Mails mit einem gefälschten Bild aus der Gründer-Show "Die Höhle der Löwen" dazu verleitet, sich auf risikoreiche Geldgeschäfte einzulassen.
 3  1   7

Bitcoin-Betrug
KEIN Mega-Deal von "Die Höhle der Löwen"

TIROL. Aktuell werden UserInnen auf Facebook aber auch durch E-Mails mit einem gefälschten Bild aus der Gründer-Show "Die Höhle der Löwen" dazu verleitet, sich auf risikoreiche Geldgeschäfte einzulassen. Statusbeitrag auf Facebook - Mega-Deal bei "Die Höhle der Löwen"Mit dem Statusbeitrag: „Dieser Mega-Deal bei „Die Höhle der Löwen“ kann sogar SIE reicher machen!“ und einem Foto aus der Fernseh-Gründershow. Wenn man diesem Link folgt, kommt man auf eine Webseite, die der der "Bild"-Zeitung...

  • Tirol
  • Sabine Knienieder
 1

Kryptowährungen
Wie mit Bitcoin Geld verdienen - Ein Experte packt aus

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie jeder mit Bitcoin Geld verdienen kann. Wer bereit ist, mit dieser Kryptowährung Geld zu verdienen, muss aber einiges investieren. Zwar kein Geld aber Zeit und Rechenleistung. Einige Möglichkeiten sind aufwendig, andere dagegen weniger. Es besteht zudem die Methode, dass die Nutzer durch aktives Mining Bitcoin verdienen können. Darüber hinaus haben User auch die Option, durch das Handeln der Kryptowährung Geld zu verdienen. Gibt es eine Möglichkeit...

  • Enns
  • Karina Schuhlert
Aktuell mehren sich wieder die Meldungen, dass TirolerInnen Opfer eines Phishing-Versuchs mit dem angeblichen Profile Viewer von Facebook werden.

Phishing
Facebook – Mit dem Profile Viewer an persönliche Daten

TIROL. Aktuell mehren sich wieder die Meldungen, dass TirolerInnen Opfer eines Phishing-Versuchs mit dem angeblichen Profile Viewer von Facebook werden. Den Profile Viewer gibt es nichtDer Profile Viewer ist angeblich ein Tool, mit dem Facebook-Nutzer schauen können, wer sich das eigene Facebook-Profile angeschaut hat. Jedoch gibt es den Profile Viewer nicht – das ist nur ein Versuch von Kriminellen an persönliche Daten zu kommen. Mimikama warnt aktuell vor diesem Phishing-Versuch. Dieser...

  • Tirol
  • Sabine Knienieder
Via Telefon ergatterte sich eine Betrügerin Bitcoin-Bons im Wert von 1.000 Euro.

Polizeimeldung
Bitcoin-Betrug via Telefon

Einer Telefonbetrügerin saß die Mitarbeiterin einer Tankstelle Anfang Oktober in Flachau auf. Die Betrügerin ergatterte Bitcoin-Bons im Wert von 1.000 Euro. FLACHAU. Laut Landespolizeidirektion rief eine unbekannte Frau bei einer Tankstelle in Flachau an und forderte die dortige Angestellte auf die Codes von Bitcoin-Bons durchzugeben. Die Anruferin gab sich als Mitarbeiterin der zuständigen Systemfirma aus, die Bons sollten anscheinend vom System genommen werden. Die Tankstellenmitarbeiterin...

  • Salzburg
  • Pongau
  • Anita Marchgraber
Richter Slawomir Wiaderek
  2

Betrug aufgeflogen
Bitcoin-Jongleur aus dem Mostviertel verurteilt

BEZIRK. „Mit Investitionen in Kryptowährungen erwarten viele einen potentiellen Reichtum, es ist aber auch ein wunderbares Mittel für Betrüger, weil sich eigentlich keiner so wirklich damit auskennt“, resümierte der St. Pöltner Staatsanwalt Leopold Bien im Prozess gegen einen 39-jährigen Arbeiter aus dem Bezirk Melk, der sich zu den Vorwürfen teilweise schuldig bekannt hatte. Erfolgreiche Jahre vorbei „Ein bis zwei Jahre ist alles ganz gut gegangen“, erklärte er vor Gericht, schließlich...

  • Melk
  • Daniel Butter
Symbolbild. Der 39-jähriger Arbeiter "Bitcoin-Millionär" aus dem Bezirk Melk wurde nun verurteilt.
  3

Pielachtal: "Bitcoin-Millionär" verurteilt
Bitcoin-Jongleur verurteilt

Der 39-jähriger Arbeiter "Bitcoin-Jongleur" aus dem Bezirk Melk wurde nun verurteilt. PIELACHTAL (ip). „Mit Investitionen in Kryptowährungen erwarten viele einen potentiellen Reichtum, es ist aber auch ein wunderbares Mittel für Betrüger, weil sich eigentlich keiner so wirklich damit auskennt“, resümierte der St. Pöltner Staatsanwalt Leopold Bien im Prozess gegen einen 39-jährigen Arbeiter aus dem Bezirk Melk, der sich zu den Vorwürfen teilweise schuldig bekannt hatte. „Ein bis zwei Jahre...

  • Pielachtal
  • Tanja Handlfinger
Die vier Stammtischleiter und Gründer des Bitclub Marz: Alfred und Maria Stecker, Markus Schierer-Poindl und Bettina Stutz
 30  3

Mattersburg
Der neue Bitcoin Stammtisch

Die regelmäßigen Stammtischtreffen des Bitclub Teams Marz sind ideal für Kryptofans und Interessierte. MATTERSBURG. Den Bitclub in Marz, welchen Bettina Stutz, Alfred Stecker, Markus Schierer-Poindl und Maria Stecker ins Leben gerufen haben, gibt es schon seit einigen Jahren. Der Stammtisch in Mattersburg ist jedoch ganz neu und wurde erst vor ein paar Monaten, ebenfalls von den vier gebürtigen Marzern, gegründet. Viel AufklärungsarbeitJeden letzten Freitag im Monat findet das...

  • Bgld
  • Mattersburg
  • Carina Fröhlich
 2

Bitcoin & Co.
Welchen Vorteil hat eine Kryptowährung?

Lohnt es sich Bitcoins zu kaufen oder ist das Mining noch profitabel? Vielen Leuten scheint noch immer nicht klar zu sein, worin der eigentliche Wert von Bitcoins liegt.Unser derzeitiges Geldsystem basiert im Wesentlichen auf Schulden. Neues Geld entsteht dann, wenn eine Geschäftsbank, also beispielsweise die UBS, CS oder eine Kantonalbank Kredite vergibt. Wenn also ein Kredit bei einer Geschäftsbank aufgenommen wird, entsteht dadurch brandneues Geld. Die Geschäftsbank muss dafür lediglich eine...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Patrizia Mundt
Der Täter wechselte die "gelagerten", unterschiedlichen Kryptowährungen in Bitcoins und transferierte anschließend diese Bitcoins im Wert eines höheren vierstelligen Eurobetrages in ein Wallet.

Online-Diebstahl
Unbekannter leerte Krypto-Sammlung von 54-Jährigem

Ein Unbekannter verschaffte sich Zugriff auf die Krypto-Börsen-Zugänge eines 54-Jährigen, wechselte die digitalen Token in Bitcoins, verschob diese dann in ein Wallet und stahl so einen höheren vierstelligen Eurobetrag. BEZIRK KUFSTEIN (red). Wie die Polizei am vergangenen Wochenende meldete, verschaffte sich bereits am 18. Juli ein Unbekannter auf bisher ebenso unbekannte Weise Zugriff auf den Internet-Account eines 54-jährigen aus dem Großraum Kramsach. Gewechselt, verschoben,...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Sebastian Noggler
Der 39-jährigen „Bitcoin-Millionär“ betritt den Saal.
  3

Spekulationsgeschäfte im Bezirk Melk
Investitionen in Kryptowährungen veruntreut

BEZIRK. Schwerer gewerbsmäßiger Betrug, Veruntreuung und falsche Zeugenaussage lauten die Anklagepunkte des St. Pöltner Staatsanwalts Karl Wurzer gegen einen 39-jährigen Arbeiter aus dem Bezirk Melk, der sich vor der Polizei selbst als „Bitcoin-Millionär“ ausgegeben haben soll. 42.000 Euro entlockt Der achtfach vorbestrafte Mann bekannte sich gegenüber Richter Slawomir Wiaderek nur teilweise schuldig, einer Frau und zwei Männern aus dem Bezirk Melk und aus dem Pielachtal insgesamt 42.000...

  • Melk
  • Daniel Butter
Der Beschuldigte nannte sich vor der Polizei selbst „Bitcoin-Millionär“.
  3

"Bitcoin-Millionär" betrog Pielachtaler
Bitcoin: Investitionen in Kryptowährungen veruntreut

Schwerer gewerbsmäßiger Betrug, Veruntreuung und falsche Zeugenaussage lauten die Anklagepunkte des St. Pöltner Staatsanwalts Karl Wurzer gegen einen 39-jährigen Arbeiter aus dem Bezirk Melk, der sich vor der Polizei selbst als „Bitcoin-Millionär“ ausgegeben haben soll. PIELACHTAL (ip). Der achtfach vorbestrafte Mann bekannte sich gegenüber Richter Slawomir Wiaderek nur teilweise schuldig, einer Frau und zwei Männern aus dem Bezirk Melk und aus dem Pielachtal insgesamt 42.000 Euro mit dem...

  • Pielachtal
  • Tanja Handlfinger
Der Tankstellenmitarbeiter gab telefonisch insgesamt 28 Codes durch, je zu 100 Euro Wert.

Am Telefon
2.800 Euro durch Bitcoin-Codes ergaunert

BRIXLEGG (red). Eine bisher unbekannte Anruferin meldete sich am Samstagabend, den 22. Juni gegen 22:12 Uhr telefonisch bei einer Tankstelle in Brixlegg und gab sich als Mitarbeiterin der Bitcoinzentrale aus. Die Anruferin forderte den 26-jährigen Tankstellenmitarbeiter auf, ihr auf telefonischem Wege die Codes von Bitcoinbons zu übermitteln, da diese für Abrechnungsarbeiten benötigt würden. Zudem gab die Anruferin an, dass sie bereits mit dem Tankstellenpächter Kontakt hergestellt und dieser...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Sebastian Noggler
Symbolbild
 1  1

Polizeimeldung
Internetbetrug: Zwei Landecker verloren mehrere Tausend Euro

BEZIRK LANDECK. Zwei Einheimische wollten einen Internethandel mit Prozessoren beginnen. Dabei saßen sie Internetbetrügern auf, die sie um einige Tausend Euro brachten. Internetbetrug Zwei befreundete Österreicher (28 und 19) bestellten über eine Internetfirma sogenannte CPUs (Prozessoren-Schrott), um damit einen Handel zu beginnen. Die Bezahlung erfolgte über eine Bitcoin-Wallet. Schließlich bot die Firma an, noch viel mehr Prozessoren verkaufen zu können und man einigte sich auf eine...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
Die Experten zu Blockchain und Bitcoin Stefan Golmaier und Martin Kristof mit Jürgen Sampl von der Sparkasse und JW-Obmann Martin Figge

Wirtschaft
Junge Wirtschaft lud wieder zum Erfolgsfrühstück

Junge Wirtschaft St. Veit lud am Freitag zum Erfolgsfrühstück in die Kärntner Sparkasse am St. Veiter Hauptplatz. ST. VEIT (stp). Die Junge Wirtschaft St. Veit mit Obmann Martin Figge lud am Freitag zum ersten Erfolgsfrühstück im Jahr 2019. Als Location hatte man sich erstmals für die neuen Räumlichkeiten der Kärntner Sparkasse am St. Veiter Hauptplatz entschieden. Thema des Vormittags waren "Blockchains" und "Kryptowährungen" wie Bitcoin. Die Experten Martin Kristof und Stefan Golmaier...

  • Kärnten
  • St. Veit
  • Stefan Plieschnig
Dr. Marc Schütt, Mag. Petra Vorderwinkler-Haas, Dr. Rudolf Mayr, Schüler der HAK 2 Wels
 2   2

Kryptowährungen und Blockchain - Vortrag HAK 2 Wels
Teufelszeug oder Beginn eines neuen Geldzeitalters?

Kryptos sind in aller Munde, deshalb lud die HAK 2 Wels den Experten der VKB-Linz, Dr. Marc Schütt, zu einem Informationsaustausch mit Schülern ein. Der Ausbildungsschwerpunkt M+, mit FIRI (Finanz- und Risikomanagement)/ Entrepreneurship organisierte diese Veranstaltung für die 4. und 5. Jahrgänge. Die wenigsten wissen wirklich, was dahinter steckt. Dr. Schütt versuchte eine verständliche Einführung in die Grundlagen zu geben. Kryptowährungen sind digitale Zahlungsmittel. Sie basieren...

  • Wels & Wels Land
  • HAK 2 Wels
Die beiden Männern wurde von Unbekannten gedroht, Teile ihres PC-Inhalts zu veröffentlichen, sollten sie nicht eine geforderte Summe in Bitcoins bezahlen.

"Lösegeld" in Bitcoins gefordert
Erpressungsversuche via E-Mail von vermeintlichen Hackern

INNSBRUCK/BRIXLEGG (red). Ein 51-jähriger Innsbrucker und ein 53-jähriger Unterländer wurden in den letzten Tagen von derzeit unbekannten Tätern versuchsweise erpresst. Die beiden Männer wurden per jeweils per E-Mail kontaktiert, die Unbekannten erklärten, dass die Computer gehackt und sämtliche Browserverläufe sowie die Webcam durchgeforstet worden sein sollen. Bei Nichtbezahlung einer geforderten Summe in Höhe eines jeweils mittleren dreistelligen Eurobetrags in Form von Bitcoins wurde den...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Sebastian Noggler
Vor ihrem Shop in der Villacher Taferner Straße 2a
  6

Neueröffnung in Villach
Hier stehen Kryptowährungen im Fokus

VILLACH (aw). "Ich bin davon überzeugt, dass das die Zukunft ist", sagt Petra Haid,  Gründerin und Inhaberin vom Cryptoshop24 in Villach. Die offizielle Eröffnung steht unmittelbar bevor, bereits jetzt hat sie die Türen für Interessenten geöffnet. Beratung Neben Merchandising Artikeln – mit Bitcoin-Logo bedruckte T-Shirts oder Gürtel – und einem Bitcoin-Automaten, biete sie hier vor allem auch eines an: Beratung. "Ich möchte Menschen nicht zum Handel mit Krytpowährungen "überreden" oder...

  • Kärnten
  • Villach
  • Alexandra Wrann
Polizei warnt vor erpresserischen E-Mails. Gerade sind derlei in Villach im Umlauf.

Villach
Polizei warnt vor betrügerischen E-Mails

Erpresserische E-Mail macht in Villach die Runde. Besorgte Bürger wandten sich an die Polizei.  VILLACH. "Ich vermute, Sie fragen sich, warum Sie diese E-Mail erhalten, oder? Es wäre sehr vorteilhaft für Ihre Privatsphäre, wenn Sie es nicht ignorieren würden.” Damit beginnt eine E-Mail, die dieser Tage unter zahlreichen Kärntnern, darunter auch etlichen Villachern, für Aufregung sorgte. Klarer Fall von Erpressung Der Text lässt keine Zweifel aufkommen: Es geht um Erpressung. Der...

  • Kärnten
  • Villach
  • Alexandra Wrann
Über 100 Codes von Bitcoin-Ladebons entlockte der Unbekannte per Telefon dem Tankstellenpersonal. Der entstandene Schadne liegt im fünfstelligen Eurobereich.

Fünfstelliger Schaden durch Betrüger
Bitcoin-Ladebons übers Telefon erschwindelt

KUFSTEIN (red). Am 12. Oktober rief ein unbekannter Mann bei einer Tankstelle in Kufstein an und erklärte, er sei ein Mitarbeiter einer gewissen Firma „Kaufmann“ und müsse auf Grund einer Fehlermeldung eine Wartung des Gerätes für Bitcoinladebons durchführen. Dafür ließ er sich die Codes von über 100 Ladebons durchgeben, so die Polizei. Der Schaden beläuft sich auf einen niederen fünfstelligen Eurobetrag.

  • Tirol
  • Kufstein
  • Sebastian Noggler
Kryptowährungen gibt es einige. Auch Onecoin wird im allgemeinen, obgleich derzeit nicht "handelbar", dazugezählt.
 130   8

Chance oder Finger weg?
Trend "Kryptowährung" hat auch Villach erreicht

FEISTRITZ IM ROSENTAL. Das Restaurant Schütte´  s Taverna im ländlichen Rosental, rund 30 Kilometer von Villach entfernt. Die Fassade des Restaurants ist unauffällig, die Küche für seine Qualität weit hinaus bekannt. An der Eingangstür ist ein Schild angebracht: "Wir akzeptieren Zahlungen mit Onecoin". Direkt unter dem Nichtraucherzeichen, fast unscheinbar. Man würde es übersehen, würde man nicht danach suchen. Eine von 6.000 Onecoin ist eine von derzeit ungefähr 6.000 Kryptowährungen,...

  • Kärnten
  • Villach
  • Alexandra Wrann
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.