Alle Infos zum Brückenschlag auf einen Blick Bei der Frage um den Zusammenschluss der Schigebiete Schlick 2000, Axamer Lizum und Mutterer Alm kochen bei Befürwortern und Gegnern die Emotionen hoch. Auf dieser Themenseite finden sie alle aktuellen Informationen.

Brueckenschlag Tirol

Beiträge zum Thema Brueckenschlag Tirol

Politik
Bgm. Christian Abenthung legt sich fest: "Der Brückenschlag ist für Axams kein Thema mehr!"

Axams braucht keinen Brückenschlag!

Klare Absage des Axamer Bürgermeisters, der von den neuerlichen Plänen nichts hält! Die ARGE Brückenschlag hat sich wieder zurückgemeldet und angekündigt, die Bemühungen um eine Realisierung weiter vorantreiben zu wollen (einen Bericht darüber finden Sie HIER). Massivste Unterstützung kam dabei von Wirtschaftsbund-Landesobmann Franz Hörl, der im Falle der Nichtrealisierung vor allem die Axamer Lizum beim Namen nannte. ""Kommt keine Bewegung in die Sache, steht man in der Lizum früher oder...

  • 13.09.16
  •  1
Lokales

Brückenschlag für Arge weiter machbar

BEZIRK. Mit neuen rechtlichen Gutachten und Studien meldete sich die Arbeitsgemeinschaft Brückenschlag am Montag zurück. Namhafte Vertreter präsentierten neue rechtliche Gutachten und Studien zum Projekt. Für sie ist weiterhin der Bau einer Verbindung zwischen Schlick 2000, Mutterer Alm und Axamer Lizum "die einzig sinnvolle und strukturell nachhaltige Entwicklungsmöglichkeit der Skigebiete". Laut dem Verfassungsrechtler Heinz Mayer sei es "keineswegs so, dass in Ruhegebieten ein allgemeines...

  • 12.09.16
Lokales
Paragleitlehrer Michl hatte schon Hoffnungen, bald von den Kalkköglen mit den Gästen fliegen zu können.

Eventlocation war Aprilscherz

FULPMES. Außerordentlich viele Rückmeldungen gab es auf den BEZIRKSBLÄTTER-Bericht, nach dem in den Kalkkögeln ein Netz aus Klettergärten und Erlebnisplattformen entstehen soll. Auch die Fulpmer Gemeinderäte haben sich nach unseren Informationen äußerst lebhaft darüber ausgetauscht. Es gab nicht nur Beifall für die Idee, die Vorstellung, dass besonders laute Bands wie Rammstein im Ruhegebiet auftreten sollen, stieß naturgemäß auch auf heftige Kritik. Umso begeisterter waren die Betreffenden,...

  • 04.04.16
  •  1
Lokales

Kletter- und Funpark: Kalkkögel als Eventlocation

Sehr geehrte LeserInnen und Leser: Bei diesem Artikel handelte es sich natürlich um einen Aprilscherz! FULPMES. Ein Großkletterpark in den Kalkkögeln soll dem Sommertourismus in der Region eine weitere Attraktion zukommen lassen. „Wir denken da an mehrere professionell ausgestattete Klettersteige“, erklärt Francine O’Malley, deren Eventfirma Chalkpin Tyrol dieses Projekt vermarkten will. Diese sollen vor allem ungeübten Kletterern einen guten Zugang zu diesen Bergen ermöglichen. „Wir hoffen...

  • 30.03.16
  •  1
Lokales
Axams-Vizebgm. Norbert Happ überreichte Fotobewerbssiegerin Bettina Hepperger den Gutschein.

SPÖ prämierte die besten Kalkkögel-Fotos

SPÖ schrieb Fotobewerb aus – nach der Qual der Auswahl stehen die SiegerInnen fest! Im Frühjahr startete die SPÖ (Vizebgm. Norbert Happ, Axams; GV Ralf Wiestner, Grinzens; GR Silvia Abenthung, Götzens) einen Fotowettbewerb im westlichen Mittelgebirge. Ziel war, die beeindruckende Landschaft der Kalkkögel aus verschiedenen Blickwinkeln zu zeigen. Laut den Initiatoren gab es zahlreiche Einsendungen. Mit tatkräftiger Unterstützung von Fabian Saxl (Junge Generation Innsbruck-Land) wurden aus über...

  • 19.06.15
Politik
Die Initiative "Pro Brückenschlag" erhebt Vorwürfe: "Mit Steuergeld wird weiter gewurschtelt!"

Geheimniskrämerei um Brückenschlag-Steuergeld

Initiative "Pro Kalkkögel" fordert Aklärung und Transparenz statt Verschleierungstaktik! "Nach dem Kalkkögel-Debakel versuchen sich die Bürgermeister im westlichen Mittelgebirge und Stubaital vor derVerantwortung und Aufklärungzu drücken, welche die Mitglieder der überparteilichen Initiative Pro Kalkkögel im „Öffentlichen Interesse“ berechtigt einfordern," heißt es in der jüngsten Aussendung der Initiative. Weiter: "Wer großzügig in die mit Steuergeld gefüllten Kassen greift, hat jeden Cent und...

  • 30.04.15
Lokales
Dass die Kalkkögel nicht nur im Winter, sondern auch im Sommer zum "Dauerbrenner" werden, ist anzunehmen.

Leserpost

Betrifft: "Dauerbrenner Brückenschlag" Infolge der Verhärtung der Fronten von Befürwortern und Gegner könnte man meinen, dass sich der angedachte und derzeit von der Landesregierung auf Eis gelegte "Brückenschlag" über die Kalkkögel zu einem Dauerbrenner entwickeln wird. Dass das Gebiet der Kalkkögel ein Naturschutzgebiet ist, bleibt unbestritten. Und wegen einer "Lift- und Seilbahnlobby", die unbedingt eine Verbindung von der Axamer Lizum ins Stubaital durchsetzen möchte den Naturschutz...

  • 25.03.15
  •  1
Politik
Federspiel und Abwerzger: "Man muss kein Grüner sein, um grün zu denken!"

FPÖ hält Brückenschlag für jederzeit realisierbar

Federspiel an die ÖVP: "Wer sich allzu grün macht, den fressen die Ziegen!" Für den Tiroler FPÖ-Obmann GR Mag. Markus Abwerzger und den Klubobmann im Tiroler Landtag LAbg. GR Rudi Federspiel beweist das präsentierte Gutachten der WK-Tirol, dass das Projekt Kalkkögel jederzeit realisierbar wäre, „wenn der politische Wille der ÖVP gegeben wäre.“ Beide halten fest: „Das Projekt wäre ein wichtiger Faktor für die angrenzenden Regionen und die Landeshauptstadt Innsbruck, nicht nur für den...

  • 21.03.15
Politik
Bgm. Rudolf Nagl: "Für Deals stehen wir nicht zur Verfügung!"

ARGE Brückenschlag verspürt Rückenwind

Betreiber sind nach dem Hilpold-Gutachten überzeugt: "Das Projekt ist rechtlich machbar, wirtschaftlich sinnvoll und infrastrukturell nachhaltig." Das vor kurzem von Wirtschaftskammer-Präsident Bodenseer präsentierte Gutachten des Völkerrechtlers Univ.-Prof. Dr. Peter Hilpold ist für die Arbeitsgemeinschaft Brückenschlag eine "klare und an Deutlichkeit kaum zu überbietende Botschaft" und wird als Auftrag gewertet, den Brückenschlag von Mutters über die Axamer Lizum ins Stubai weiter zu...

  • 21.03.15
Wirtschaft
2 Bilder

KOMMENTAR – Welche Begehrlichkeiten denn noch?

Es war zwar nicht eins der Hauptargumente der Gegner des Brückenschlags, aber es wurde immer wieder genannt: Sollte man das Ruhegebiet Kalkkögel ändern, würde das "Begehrlichkeiten" bei anderen Schigebieten auslösen. Kaum steht die politische Mehrheit auf dem Standpunkt, dass der Brückenschlag ohnehin verfassungswidrig sei, wird aber andernorts in ein Schutzgebiet eingegriffen, um eine Verlegung der Talstation des Stubaier Gletschers zu ermöglichen. Natürlich kann man Landschaftsschutzgebiete...

  • 20.03.15
  •  1
Wirtschaft

Wenn Brückenschlag verfassungswidrig ist, ist es eine Wasserableitung aus dem Stubai auch

NEUSTIFT (cia). Aufhorchen hat der Völkerrechtsprofessor Peter Hilpold im Zusammenhang mit dem Brückenschlag lassen. Nach seiner Expertise für die Wirtschaftskammer Tirol wäre ein Zusammenschluss der Schigebiete Muttereralm, Schlick 2000 und Axamer Lizum nicht verfassungswidrig. Das Gutachten von Loibl/Hafner habe sich nicht nur auf ein zwischenzeitlich bereits geändertes Naturschutzgesetz bezogen und sei von falschen und mittlerweile neu formulierten Angaben ausgegangen, sondern würde sogar...

  • 19.03.15
  •  1
Politik
Das Thema "Brückenschlag in den Kalkkögeln" erhitzt weiterhin die Gemüter.

Leserpost

"Bürgermeister fahren in den Kalkkögeln mit Vollgas gegen die Wand" Eine eigene Art, Gutachten zu interpretieren, haben die Bürgermeister im westlichen Mittelgebirge und im Stubaital, wenn sie behaupten, dass nur 2 von 7 Gutachten zur geplanten Seilbahn über die Kalkkögel negativ ausgefallen sind. Aus jenen Gutachten, die der Öffentlichkeit zugänglich sind, lässt sich jedenfalls kein Auftrag zum Bau der Seilbahn erkennen. Das angeblich so positive Gutachten wurde bisher eigenartigerweise gar...

  • 15.03.15
  •  5
Politik

Leserpost

"Der Brückenschlag muss kommen!" Das Engagement und der unermüdliche Einsatz beim „Brückenschlag Kalkkögel“, aller Beteiligten und besonders auch der Betreiber ist für mich als Unternehmer bewundernswert. Denn immerhin geht es dabei auch um Gesamttirol und schlussendlich auch die Wirtschaft inklusive der ArbeitnehmerInnen denen der Brückenschlag zugute kommen würde. Leider sind Teile unserer Politik, inklusive diverser Vereine, zu wenig weitsichtig und zu tendenziell, um die Notwendigkeit...

  • 12.03.15
  •  2
Politik
Vizebgm. Volkmar Reinalter äußert Kritik und bringt Vorschläge in die Diskussion ein.

Vizebgm. Volkmar Reinalter: "Brückenschlag – quo vadis?"

Vorgangsweise der Betreiber zeugt für den Götzner Vizebürgermeister von "Arroganz und Dilletantismus"! Der Götzner Vizebürgermeister Volkmar Reinalter nimmt zum Thema "Brückenschlag" Stellung – der Wortlaut ist im Original wiedergegeben: Vor wenigen Wochen kam „die Katze aus dem Sack“ – die Tiroler Volkspartei informierte über die Medien, dass das Projekt „Brückenschlag“ für die Landespolitik vom Tisch ist und aufgrund verschiedenster Bedenken nicht realisiert werden kann. Diese...

  • 09.03.15
Politik
3 Bilder

Harte Bandagen um die Kalkkögel

REGION (cia). Sowohl bei Befürwortern als auch Gegnern des Zusammenschlusses der Schigebiete Schlick 2000, Axamer Lizum und Mutterer Alm riefen die Ergebnisse der Gutachten teilweise heftige Reaktionen hervor. Dass zwei der fünf Fragen negativ beantwortet wurden, sieht die ARGE Brückenschlag nicht als dauerhaftes Hindernis für das Projekt. Die Plattform "Pro Kalkkögel" verortet dagegen einen "Riesenskandal", da die Wirtschafts- und Finanzberechnung (für das Projekt positiv) nicht offengelegt...

  • 09.03.15
  •  1
Wirtschaft

ARGE-Brückenschlag will bei kritischen Punkten nachbessern

Aussendung der ARGE-Brückenschlag REGION. Der Brückenschlag von Mutters über die Axamer Lizum in die Schlick und weiter nach Neustift bleibt weiter das erklärte Ziel der Mitglieder der gleichnamigen Arbeitsgemeinschaft. „ Es war uns immer klar, dass es ein hartes Stück Arbeit ist, den Brückenschlag realisieren zu können. Und es war uns auch immer klar, dass es für die ÖVP und Landeschef Platter nicht einfach sein wird, die Weichen für den Brückenschlag zu stellen!“, bringt der Neustifter...

  • 09.03.15
Wirtschaft
Fritz Gurgiser, Gabi Kapferer-Pittracher, Thomas Suitner, Katina Perle und Ralf Wiestner

Initiative Pro Kalkkögel ortet "Riesenskandal"

Fordert Transparenz statt Geheimniskrämerei Aussendung der Initiative im Wortlaut: Wir fordern als Initiative Pro Kalkkögel den Tiroler Landtagspräsidenten auf, die von den Steuerzahlerinnen und Steuerzahlern finanzierte, aber derzeit noch „geheim und versteckt“ gehaltene Wirtschafts- und Finanzberechnung unverzüglich offen zu legen. Ebenso fordern wir Rudolf Nagl und Manfred Leitgeb auf, ihre „verfassungs- und rechtswidrige Haltung“ aufzugeben oder konsequent ihr Mandat und ihre ihnen...

  • 09.03.15
  •  1
Politik
LA Thomas Pupp warnt die ÖVP und LH Platter davor, den Befürwortern weiterhin falsche Hoffnungen zu machen!

SPÖ: "ÖVP fürchtet sich vor Kalkkögel-Debatte im März-Landtag"

REGION. In einer Aussendung verlangte die Tiroler SPÖ neue Lösungen für die Diskussion um den Zusammenschluss der Schigebiete Schlick 2000, Axamer Lizum und Muttereralm. „Wir stehen für Lösungen im Sinne der Tiroler Bevölkerung und im Sinne einer dauerhaften Absicherung von Arbeitsplätzen und wertvollen Infrastruktureinrichtungen. Wenn die Doppelstütze, also die Verbindung zwischen Schlick und Lizum nicht geht, dann müssen wir endlich andere Lösungen erarbeiten und auf den Tisch legen. Den...

  • 08.03.15
Wirtschaft

TVB Stubai hält am Brückenschlag fest

NEUSTIFT. Die Vorstände des Tourismusverbandes Stubai Tirol, Michael Bacher und Matthias Müller, stellen sich beim Thema Brückenschlag hinter Obmann Sepp Rettenbacher. Für sie sind die Interpretationen der Prüfergebnisse "voreilig und mäßig seriös". Für den TVB-Stubai führe kein Weg an der geplanten Seilbahn von Neustift ins Skigebiet Schlick vorbei. Michael Bacher: „Wir haben gültige und bindende Vollversammlungsbeschlüsse. Diese setzen wir um. Die Anbindungsbahn wird gebaut. Wir sind...

  • 05.03.15
Politik

Leserpost

Betr.: Brückenschlag: Befürworter wollen Ergebnis nicht zur Kenntnis nehmen! Die Entscheidung zu den Projekt des Brückenschlags ist in der Tiroler Landesregierung gefallen und schmeckt natürlich den Befürwortern keineswegs - u.a. wurden auch verfassungsrechtliche Bedenken geäußert. Wie ich Ihrer Redaktion in einem Leserbrief vor einiger Zeit bereits mitgeteilt habe, wollen nun die Befürworter dieses Ergebnis nicht zur Kenntnis nehmen und wollen nun unter dem Motto "Wer das Gold hat macht die...

  • 04.03.15
Politik

Wirtschaftsbund kritisiert Vorgangsweise der Parteien

BR Anneliese Junker: "Mit dieser Entscheidung zum Brückenschlag werden wir uns nicht zufrieden geben!" FULPMES. Für die Bezirksobfrau des Wirtschaftsbundes im Bezirk Innsbruck-Land wird in Bezug auf den Brückenschlag über die Kalkkögel viel zu schnell das Handtuch geworfen. "Man könnte glauben, dass einige in der ÖVP froh sind, dass es nicht zur Konfrontation mit dem Regierungspartner kommt," findet Junker klare Worte. "Die Forderung von WK-Präsidenten und WB-Obmann Jürgen Bodenseer, das...

  • 04.03.15
  •  1
Politik
Bgm. Rudolf Nagl: "Es ist an der Zeit, Platter an seine Zusagen zu erinnern!"
5 Bilder

Zornige Worte bei den ARGE-Brückenschlag-Mitgliedern!

Harsche Rüffel der VP-Bürgermeister für Platter & Co. – Wirbel im eigenen Haus scheint vorprogrammiert! Nach der Veröffentlichung der sieben Überprüfungen des Brückenschlag kommen die Vertreter der ARGE Brückenschlag zum Ergebnis, dass es unseriös und verfrüht ist, dieses Projekt das in vier Jahren vor- und aufbereitet binnen 24 Stunden zu den Akten zu legen! Bgm. Schönherr: "Falsche Behauptungen" Für Bürgermeister Peter Schönherr aus Neusstift zeigt sich, wie gut der Brückenschlag...

  • 03.03.15
  •  1
Politik
3 Bilder

Brückenschlag auch für ÖVP, FPÖ und Impuls in dieser Form nicht umsetzbar

Am Dienstagvormittag meldeten sich die Landtagsparteien gemeinsam zu Wort, die dem Projekt Brückenschlag bislang positiv gegenüber gestanden sind. ÖVP und Impuls Tirol (ehemals vorwärts) sind sich einig, dass das vorliegende Projekt nicht mehr umzusetzen ist und wollen dazu keinen Antrag einbringen. FPÖ-Klubchef Rudi Federspiel sieht noch Chancen für die Betreiber. Für ÖVP-Klubchef Jakob Wolf ist das Projekt nach den Gutachten ein klarer Verfassungsbruch. Er habe nicht gehört, dass jemand...

  • 03.03.15
  •  1
Politik

Offener Brief der Wirtschaftskammer Tirol zum Thema Brückenschlag

Jürgen Bodenseer fordert "Überprüfung Brückenschlag" Wirtschaftskammer-Präsident Jürgen Bodenseer richtet zum Thema "Brückenschlag" einen "offenen Brief" an die Politik, den wir hiermit in voller Länge wiedergeben. Sehr geehrter Herr Landeshauptmann Platter, sehr geehrte Mitglieder der Tiroler Landesregierung, sehr geehrte Frau Bürgermeisterin Oppitz-Plörer, sehr geehrte Herren Bürgermeister. Im Hinblick auf die vorliegenden Gutachten zum Projekt „Brückenschlag“ teilt das Präsidium...

  • 03.03.15
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.